Die Niere dieser Frau fiel in ihr Becken, wenn sie aufstand: Hier ist der Grund

Im Allgemeinen können Sie darauf vertrauen, dass Ihre Organe an einem Ort bleiben. Sicher, sie können mit Luft aufblähen oder sich zusammenziehen, um Blut zu pumpen, aber sie tun es an derselben Stelle in deinem Körper.

Das war nicht der Fall für eine junge Frau in Michigan, die Ärzten sagte, dass sie sich fühlte, als würde "ein Ball in ihr rollen", wenn sie vom Liegen zum Aufstehen ging. Der "Ball", stellte sich heraus, war ihre rechte Niere.

Laut einem neuen Bericht ihres Falles hatte die 28-jährige Frau eine seltene Erkrankung, die als schwimmende Niere bekannt ist. Seit fast sechs Jahren hatte sie Bauchschmerzen auf ihrer rechten Seite, die sich beim Stehen noch schlimmer anfühlten, aber besser beim Liegen. Sie erzählte den Ärzten auch, dass die Schmerzen gegen Ende einer kürzlich erfolgten Schwangerschaft reduziert waren. [27 seltsamsten medizinischen Fälle]

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Eine schwimmende oder wandernde Niere (medizinisch als "Nephropathie" bekannt) ist ein Zustand, bei dem eine der Nieren in das Becken fällt, wenn eine Person aufsteht, sagte der Autor des Fallberichtes, Dr. Akshay Sood, ein Urologe am Henry Ford Hospital Detroit, der die Frau behandelte. Bei der Frau fiel ihre rechte Niere um mehr als zwei Zentimeter (etwa sechs Zentimeter) nach unten oder die Länge von zwei Wirbeln, als sie ihre Positionen vom Liegen zum Aufstehen verlagerte, sagte er.

Der Grund, warum einige Menschen eine schwimmende Niere haben, hat mit Körperfett zu tun. Normalerweise haben die Nieren eine Menge Fett um sie herum, um sie zu unterstützen, sagte Soood Live Science. Aber manchmal, besonders bei dünnen Frauen, gibt es nicht genug Fett, um die Niere an Ort und Stelle zu halten, so dass es in das Becken fällt, wenn eine Person aufgrund der Schwerkraft aufsteht, sagte er.

Wenn dies geschieht, verursacht es ein Verhaken oder Knicken der Blutgefäße, die an dem Organ befestigt sind, und es verursacht auch eine Biegung in dem Harnleiter, einem Kanal, der Urin von der Niere zu der Blase leitet, sagte Soud. Wegen dieser Biegung im Harnleiter kann es den Urin nicht richtig ableiten. Dadurch fließt der Urin zurück in die Niere und sammelt sich dort, wodurch die Niere wie ein Ballon aufquellen kann und zu Schmerzen führen kann.

Schwer zu diagnostizieren

"Eine schwimmende Niere ist ein schwieriger Zustand zu diagnostizieren, und es ist nicht so häufig", sagte Sood.

Ein Grund, warum es schwierig sein könnte, den Zustand zu erkennen, ist, dass, wenn ein CT-Scan gemacht wird, dieser Scan durchgeführt wird, während die Person liegt, so dass die Nieren wie in einer normalen Position im Körper aussehen würden, sagte Sood; Daher können Ärzte nicht vermuten, dass etwas nicht stimmt. Für die Frau in diesem Fall traten ihre Probleme und Schmerzen erst auf, als sie stand, fügte er hinzu.

Die Frau hatte keine Schmerzen, wenn sie sich zurücklehnte, weil ihre Niere in ihrer normalen Position verharrte, und sie fühlte sich auch in der späten Schwangerschaft besser, weil ihr größerer Uterus von unten die Niere unterstützte, so dass sie nicht in ihr Becken eindrang, Erklärte Sood.

Ein weiterer Grund, dass einige Ärzte möglicherweise nicht die richtige Diagnose in diesem Fall gemacht haben, ist, dass es auch einige Kontroversen um die Diagnose einer schwimmenden Niere gegeben hat, sagte Sood. Vor etwa 20 bis 30 Jahren wurde die schwimmende Niere bei Patienten überdiagnostiziert und überbehandelt; Einige Einrichtungen betonten deshalb die Konditionierung weniger in der medizinischen Ausbildung. Das bedeutet, dass einige Urologen wenig davon wissen, sagte er.

Als schließlich die Nieren der Frau in einer liegenden und aufrechten Position gescannt wurden, zeigten die Bilder, dass ihre rechte Niere nach unten in Richtung ihres Beckens gewandert war, als sie aufstand. Dies bestätigte die Diagnose einer schwimmenden Niere, sagte Sood.

Um das Problem zu behandeln und den Schmerz der Frau zu beseitigen, mussten die Ärzte eine Operation durchführen, die als Nephropathie bekannt ist. Bei diesem Verfahren machten die Ärzte kleine Einschnitte in ihrem Bauch und steckten die Niere, die ihre äußere Oberfläche bedeckte, in die Niere und banden sie an die Rückwand ihres Körpers, sagte Sood. Das hält die Niere fest und verhindert, dass sie herunterfällt, sagte er.

Seit der Operation hat die Frau keine Symptome oder Schmerzen mehr, und es geht ihr gut, sagte Sood.

Der Fallbericht wurde am 17. April in der Zeitschrift BMJ Case Reports veröffentlicht.

Schau das Video: Sen Kimsin? (OmU)

Lassen Sie Ihren Kommentar