Zurück stehen, weit zurück: Grippe-Virus kann nur durch Atmung verbreitet werden

Einfach zurückzustehen, wenn jemand hustet oder niest, schützt Sie nicht unbedingt vor der Grippe - Sie müssen auch Abstand halten, wenn eine kranke Person nur atmet. Das liegt daran, dass das Virus nur durch Atmung verbreitet werden kann, bestätigt eine neue Studie.

In der Studie fanden die Wissenschaftler große Mengen von infektiösen Grippeviren im ausgeatmeten Atem von Menschen mit der Krankheit, was die Bedeutung der "luftgetragenen" Übertragung bei der Ausbreitung der Grippe hervorhebt.

"Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass die Reinigung der Oberflächen, das Waschen der Hände und das Vermeiden von Hustenanfällen keinen vollständigen Schutz vor einer Grippe bietet", sagt Co-Autorin Sheryl Ehrman, Dekanin des College of Engineering im San José State Universität, sagte in einer Erklärung. Aber zu Hause bleiben, wenn Sie krank sind "könnte einen Unterschied in der Verbreitung des Influenza-Virus machen", sagte Ehrman.

Zuvor dachten viele Forscher, dass sich Grippeviren hauptsächlich durch "große Partikel" -Tröpfchen ausbreiten, die entstehen, wenn Menschen husten oder niesen. Die Forscher wussten auch, dass Grippeviren durch die Luft durch kleinere Partikel, so genannte Aerosole, fliegen können, die freigesetzt werden, wenn jemand atmet. Aber wie viele Grippeviren durch Atmung "vergossen" wurden und ob diese ausgeatmeten Grippeviren ansteckend waren, war unklar, sagten die Forscher. [Wie stirbst du an der Grippe?]

Um dies zu untersuchen, nahmen die Forscher 142 Personen in die Studie auf, bei denen die Grippekrankheit bestätigt wurde, und ließen die Teilnehmer in einer Maschine sitzen, die die Grippeviren in ihrem Atem aufnehmen konnte. Die Maschine, genannt "Gesundheit II Bioaerosol-Probenahmegerät für Menschen", besteht aus einem großen, kegelförmigen Gerät, in das die Teilnehmer ihren Kopf legen. Die Teilnehmer wurden gebeten, während einer 30-minütigen Sitzung in der Maschine zu atmen, zu sprechen, zu husten und zu niesen.

Die Forscher fanden heraus, dass Husten für die kranken Teilnehmer nicht notwendig war, um infektiöse Aerosole zu erzeugen. Von den 23 Aerosolproben, die ohne Husten erhalten wurden, enthielt fast die Hälfte (48 Prozent) nachweisbare Mengen an Grippevirus, und acht Proben (etwa 35 Prozent) enthielten infektiöses Virus.

"Wir fanden heraus, dass [Menschen mit] Grippe ... die Luft um sich herum mit infektiösem Virus kontaminierten, nur durch Atmung, ohne Husten oder Niesen", führt Studienautor Dr. Donald Milton, Professor für Umweltgesundheit an der University of Maryland School of Public Gesundheit, sagte in der Erklärung.

Menschen würden diese infektiösen Aerosole wahrscheinlicher in den ersten Tagen ihrer Krankheit erzeugen, sagte Milton. "Wenn also jemand an Grippe erkrankt, sollten sie nach Hause gehen und nicht am Arbeitsplatz bleiben und andere anstecken", sagte er.

Die Studie fand auch heraus, dass die Teilnehmer nicht sehr oft niesen und selbst wenn sie es taten, erzeugte ihr Niesen keine größere Anzahl infektiöser Partikel als der Husten.

Dies legt nahe, dass "Niesen scheint nicht einen wichtigen Beitrag zur Influenza Virusausscheidung in Aerosolen zu leisten", obwohl es eine Rolle bei der Ausbreitung des Virus durch die Kontamination von Oberflächen spielen könnte, die Forscher sagten.

Die Ergebnisse könnten verwendet werden, um mathematische Modelle für das Risiko der Übertragung von Grippe in der Luft zu verbessern, sagten die Forscher.

Die Studie wurde online 18 Januar in der Zeitschrift Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht.

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Lassen Sie Ihren Kommentar