Wie zum Teufel wurde ein Folienball in diese glatte, glÀnzende Kugel verwandelt?

Es gibt eine beliebte Internet-Herausforderung, die die Runde macht, und zur Abwechslung empfiehlt es sich nicht, etwas Bizarres - und möglicherweise schädliches - in den Mund oder die Nase zu stecken.

Es geht vielmehr darum, ein gemeinsames Haushaltsprodukt - Alufolie - zu nehmen und einen zerknitterten Ball der gewöhnlichen Verpackung in eine schön glatte und hochpolierte Kugel zu verwandeln.

Viele interessante Videos und Instagram-Fotos zeigen die Ergebnisse dieser bemerkenswerten Transformation, die meisten von ihnen angeblich mit einfachen Werkzeugen wie Hämmern und Sandpapier erreicht. Aber sind sie echt? Live Science bat einen Ingenieursexperten, der erklärte, dass die dramatische Metamorphose nicht nur möglich ist, sondern dass der Prozess dahinter die althergebrachten Metallbearbeitungstechniken widerspiegelt, die in Japan für die Konstruktion bestimmter Arten traditioneller Stahlschwerter verwendet werden. [Die Wissenschaft hinter einigen erstaunlichen chemischen Reaktionen]

YouTube-Nutzer SKYtomo war einer der ersten, der diese Herausforderung an Aluminiumfolien demonstrierte, wie Nerdist in einem Video am 10. März berichtete. Er begann mit einem zerknitterten Ball aus Aluminiumfolie und hämmerte davon, bis er stark komprimiert und viel kleiner war. Dann schleifte er es wiederholt unter fließendem Wasser mit verschiedenen Sandpapiersorten, wobei die Kugel glatt, aber etwas fleckig und stumpf blieb. Weiteres Schleifen und Polieren brachte einen spiegelähnlichen Glanz auf die Oberfläche, und das Endergebnis war bemerkenswert glänzend und reflektierend.

Wie ist das möglich? Typischerweise erfordert Metall eine intensive Erwärmung, bevor es in eine neue Form geformt werden kann. Aber weil Aluminium ungewöhnlich weich ist, ist es formbar genug, dass Kraft allein es umformen kann, selbst ohne die hohen Temperaturen, die normalerweise mit Metallarbeiten verbunden sind, sagte Michael Titus, Dozent für Werkstofftechnik an der Purdue University in Indiana, zu Live Science.

Bevor Aluminiumfolien in die Küche gelangen, beginnen sie als gigantische Aluminiumbarren. Diese gewaltigen Blöcke werden zu Bruchteilen von Millimetern dicken und kilometerlangen Platten gewalzt, die dann aufgespult, geschnitten und verpackt werden, sagte Titus. Die Blätter werden auch wärmebehandelt, um sie flexibler zu machen. Wenn jemand eine Kugel aus Folie herstellen wollte, musste er mit der weichsten und biegsamsten Folie beginnen, die sie finden konnten - die reinste und mit dem höchsten Grad dieser Wärmebehandlung, erklärte Titus.

Selbst mit der hochwertigsten Aluminiumfolie erfordert die nahtlose Perfektion der Bereiche, die in den sozialen Medien geteilt werden, Zeit und Mühe. Das Hämmern der Bälle komprimiert Lufttaschen und Poren, um sie so dicht wie möglich zu machen. Dann können die zackigen Teile auf der Oberfläche mit Schleifpapier weggeschrubbt werden, wobei immer feinere Körnung eine glatte Oberfläche erzeugt, die auf einen hohen Glanz poliert werden kann, sagte Titus. [Fakten über Aluminium]

Das unnachgiebige Hämmern dieser Aluminiumbälle hat ein ungewöhnliches Analogon: Es ähnelt einer Technik, die verwendet wird, um einige Arten von Katanas - japanische Samurai-Schwerter - herzustellen, in denen der Stahl mit Unreinheiten übersät ist und der Kohlenstoff unregelmäßig im ganzen Metall verteilt ist. Titus erzählte Live Science.

Bei der Arbeit mit diesem unvollkommenen Stahl praktizieren japanische Schwertschmiede "kitae", in denen sie wiederholt das Metall hämmern und es auf sich selbst zurückschlagen, die Unreinheiten ausarbeiten und den Kohlenstoffgehalt gleichmäßiger verteilen, Edward Hunter, ein Rüstungskonservator beim Metropolitan Museum of Art, schrieb in einer Beschreibung der japanischen Schwert-Techniken für die Abteilung für Waffen und Rüstungen des Museums.

Während es noch keine YouTube-Tutorials für die Herstellung von Schwertern aus Aluminiumfolie gibt, hat ein Video des beliebten YouTube-Channels Kiwami Japan gezeigt, dass die Folie zu einem Messer geformt werden kann, das scharf genug ist, Gurken zu schneiden. Und die Schritte, denen der Hersteller zu folgen scheint, sind fast dieselben wie die, die von professionellen Messerherstellern verwendet werden - minus der Hochtemperaturbehandlungen, die benötigt werden, um Stahl zu temperieren, sagte Titus.

Es gibt jedoch einige große Unterschiede zwischen einem Folienmesser und einer Stahlklinge, fügte er hinzu.

"Aluminium ist nicht so hart wie Stahl - man kann lange brauchen, um die Kante sehr scharf zu machen, aber es wird seine Schärfe nicht sehr lange halten", sagte er. "Es wird viel schneller langweilig als eine Stahlklinge."

Es gibt wahrscheinlich auch mehr offene Poren auf der Innenseite, die die Folienklinge im Allgemeinen schwächer machen würden als eine Stahlklinge, bemerkte Titus.

"Aber zum größten Teil verwenden sie die gleichen Techniken wie professionelle Klingenschmiede, also ist es wirklich cool zu sehen, dass jeder das zu Hause mit genug Geduld erledigen kann - und vielleicht ein bisschen mehr Geld, um die Polier- und Schleifausrüstung zu kaufen das ist nötig ", sagte Titus.

Nichtsdestoweniger haben die Bereiche, die die Menschen mühsam in sozialen Medien gestalten und teilen, keinen anderen praktischen Zweck als die Demonstration der Entschlossenheit des Benutzers, eine Reihe langweiliger und hochgradig repetitiver Aufgaben zu erfüllen. Aber sie zu machen - wenn man die Zeit und die Ausdauer hat - ist ein guter Weg, um eine praktische Verbindung zu alten Methoden der Metallbearbeitung zu knüpfen, sagte Titus zu Live Science.

"Es ist eine moderne Drehung auf einem sehr alten, aber sehr wichtigen Prozess, um irgendetwas metallisches zu machen," sagte Titus.

Nun, hört sich das nicht besser an als Tide Pods zu essen?

Lassen Sie Ihren Kommentar