Gold Ohrring, Edelsteine ​​unter 2.000 Jahre alten Schatz

Eine Fundgrube von Gold- und Silbermünzen und Schmuckstücken, die in der Nähe des Qiryat Gat in Israel entdeckt wurden, wurde wahrscheinlich während des Bar-Kochba-Aufstandes, dem letzten jüdisch-römischen Krieg, von einer wohlhabenden Frau dort versteckt, wie Archäologen heute (5. Juni) ankündigten.

Die Wissenschaftler entdeckten während einer Ausgrabung rund 140 Gold- und Silbermünzen sowie Goldschmuck, die Räume eines Gebäudes aus der römischen und byzantinischen Zeit freilegten. Die Schatzkammer war in Stoff eingewickelt und in einer Grube im Hof ​​des Gebäudes versteckt.

Der Schmuck könnte sogar ein modernes Mädchen zum Lächeln bringen; Unter dem Schatz ist ein blumenförmiger Ohrring und ein Ring, der einen Edelstein hält, der mit einem Siegel einer geflügelten Göttin bedeckt ist. Zwei Silberstäbchen in der Fundgrube waren wahrscheinlich Kohlstäbchen, die in Arabien und Ägypten als Eyeliner verwendet wurden, um die Ränder der Augenlider zu verdunkeln. Die Münzen stammen aus der Regierungszeit der Kaiser Nero, Nerva und Trajan, die das Römische Reich von etwa 54 bis 117 n. Chr. Beherrschten; Die Bilder der Kaiser schmücken eine Seite der Münzen.

Und die andere Seite der Münzen zeigt kultische Darstellungen der Kaiser, Symbole der Bruderschaft von Kriegern und mythologischen Göttern wie Jupiter auf einem Thron oder Jupiter, der einen Blitz in der Hand hält.

"Die Zusammensetzung der numismatischen Artefakte und ihre Qualität stimmen mit den Schatzkammern überein, die früher der Zeit des Bar-Kochba-Aufstandes zugeschrieben wurden", sagte der Archäologe Sa'ar Ganor von der Israel Antiquities Authority.

Ganor fügte hinzu, dass während des Aufstandes, zwischen 132 und 135, die Juden unter römischer Herrschaft Münzen mit dem Kaiser Trajan mit Symbolen des Aufstandes gestempelt hätten.

"Dies ist wahrscheinlich ein Notfall-Cache, der zur Zeit drohender Gefahr von einer wohlhabenden Frau versteckt wurde, die ihren Schmuck und ihr Geld in ein Tuch wickelte und sie tief im Boden vor oder während des Bar-Kochba-Aufruhrs versteckte", sagte Ganor in einem Erklärung. "Es ist jetzt klar, dass der Besitzer des Schatzes nie zurückgekehrt ist, um es zu fordern."

Die Fundgrube befindet sich jetzt in den Laboren der Artefakt-Behandlungsabteilung der Israelischen Antikenbehörde in Jerusalem.

Die Ausgrabung, die im Auftrag der Israelischen Antikenbehörde durchgeführt wurde, wurde von Y.S. Gat Ltd., die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft für die Verwaltung des Qiryat Gat Industrial Park.

Schau das Video: Wertvolle Brosche aus Gold - 585er Gold, um 1830 | Bares für Rares

Lassen Sie Ihren Kommentar