Flash Flood Drowned Dino-Era Vogelkolonie

LAS VEGAS - Kratzende, toothige Vögel, die zur gleichen Zeit wie die Dinosaurier lebten, lebten in Nistkolonien, wie heute Enten und Flamingos, so ein neuer Fossilienfund, der gebrochene Eierschalen und Vogelknochen von einer uralten Sturzflut zeigt.

Die Katastrophe ereignete sich in der späten Kreidezeit, vor etwa 100 Millionen Jahren im heutigen Siebenbürgen, Rumänien. Eine Wasserflut fegte durch eine Kolonie von Enantiornithinen, einer Gruppe uralter Vögel mit Flügeln und gezahnten Schnäbeln, die zusammen mit den Dinosauriern ausgestorben waren. Die durcheinandergeworfenen Reste der zerbrochenen Kolonie tauchten vor drei Jahren in einem Flusskanal in der Gegend von Sebes in Rumänien auf, eingeschlossen in einem Stück Kalkstein.

Der Fund ist wichtig, sagte Studienforscher Gareth Dyke von der University of Southampton, weil es der erste Beweis dafür ist, dass sich alte Vögel wie moderne am Wasser nisten. Nicht nur das, sondern der Kalksteinblock enthält bemerkenswert vollständige Eifossilien, die Hunderte von Eiern darstellen, sagte er.

"Dies ist der erste Beweis für tatsächlich wirklich gut erhaltene, vollständige Eier, die uns tatsächlich über die Biologie dieser Tiere berichten können", sagte Dyke hier auf dem Jahrestreffen der Society of Vertebrate Paläontology (SVP).

Das Sebes-Gebiet, in dem die Eier gefunden wurden, ist ein reichhaltiger Boden für Paläontologen, sagte Dyke. Forscher haben eine Fülle von Dinosaurierfossilien gefunden, die Überreste alter Krokodile und sogar Knochenfragmente von riesigen Pterosauriern, fliegenden Reptilien, die zu den größten Kreaturen gehörten, die jemals in den Himmel auf dem Gelände gebracht wurden.

Die Entdeckung der ertrunkenen Vogelkolonie ist wichtig, weil niemand zuvor Nistplätze für Enantiornithine gefunden hatte, sagte Dyke. Die Vögel sind ein ausgestorbener Zweig der modernen Vögel, und niemand weiß, warum sie mit den Dinosauriern umgekommen sind, während die Vorfahren der modernen Vögel weiterlebten. Die Entdeckung einer Mischung aus Eierschalen, Hühnerknochen und erwachsenen Knochen von Enantiornithinen könnte Forschern dabei helfen, die Biologie der Tiere besser zu verstehen, indem sie neues Wissen in das Geheimnis des Aussterbens einbringen, sagte Dyke.

"Vielleicht sagt uns die Eimorphologie etwas über die Fortpflanzungsbiologie, und vielleicht war das ein Grund für das Überleben des Aussterbens", sagte Dyke. "Das ist einer der Gründe, warum dieses Material interessant ist, weil die Eier vollständig sind und wir zum ersten Mal die Größe und das Volumen des Eies herausfinden können."

Dyke berichtete am 3. November beim SVP-Treffen.

Lassen Sie Ihren Kommentar