Winzige alte Kreatur trug seine Babys wie "Drachen"

Wie jeder Elternteil weiß, kann es ein Versuch sein, Ihre sich entwickelnden Jungen in einer gefährlichen Welt im Auge zu behalten. Eine winzige, einfallsreiche Kreatur, die vor 430 Millionen Jahren lebte, entwarf eine neuartige Methode für eine solche Babyverfolgung: Sie befestigte Eiertaschen an ihrem Rücken mit Fäden und schleppte ihre Jungtiere, während sie wuchsen, als wären sie winzige Drachen.

Die Wissenschaftler beschrieben kürzlich den Arthropoden - eine Art Invertebraten mit einem segmentierten Körper und Exoskelett - und seine ungewöhnliche Erziehungsübung in einer neuen Studie, mit den kielartigen Anhängseln des Tieres, die sie inspirieren, das Exemplar nach "The Kite Runner", einem beliebten Roman von 2003, zu nennen Khaled Hosseini.

Der erste Teil seines wissenschaftlichen Namens, Aquilonifer spinosus, ist von den lateinischen Wörtern abgeleitet Aquila (Adler oder Kite) und fer (tragen). [Video: Ancient 'Kite Runner' Kreatur flog ihre Jungen auf Strings]

"Wie Pompei auf dem Meeresboden"

Augenlos, flach A. Spinosus gemessen weniger als 0,5 Zoll (1,3 Zentimeter) lang. Ein Schild schützte den Kopf, der von zwei weitläufigen antennenartigen Strukturen überspannt wurde, und nutzte seine 12 Beinpaare, um über den Meeresboden im heutigen Herefordshire zu kraxeln. Die Region sieht heute sehr anders aus - zum einen ist es nicht unter Wasser mehr - aber Fossilien von zahlreichen kleinen Kreaturen wie A. Spinosus die einst im Ozean lebten, sind in Aufschlüssen in felsigen Sphären, "wie Baseballs", aus gehärteter Vulkanasche, Konkretionen genannt, die sich um ihre Überreste gebildet haben, konserviert, sagte Derek Briggs, Professor für Paläontologie an der Yale University und Hauptautor der Studie.

"Die Tendenz ist, dies als Pompei auf dem Meeresgrund zu sehen", sagte Briggs.

In der Regel enthält jede Konkretion ein einzelnes Fossil, das normalerweise zu klein ist, um aus dem Fels gehauen zu werden. Scanning-Methoden, die Paläontologen normalerweise dabei helfen, eingebettete Fossilien zu rekonstruieren, sind für diese Proben nicht besonders nützlich, da ihre mineralische Zusammensetzung der Konkretion um sie herum zu ähnlich ist, als dass die Scans zwischen den beiden unterscheiden könnten.

Zerstören, um zu bewahren

Also wandte sich Briggs dem einzigen todsicheren Weg zu, um diese winzigen Fossilien in drei Dimensionen zu untersuchen: Er und seine Kollegen spalteten jede Konkretion auf und schnitten den Fels aus, der das Fossil enthielt. Dann zermahlen sie Scheiben der eingebetteten Probe, jede nur Mikrometer (Millionstel Meter) dick, und fotografierten jede, um das Fossil als digitales Modell wieder aufzubauen - ein Prozess, der viele Stunden dauerte.

Obwohl Schleifen die ursprüngliche Probe zerstört, sind die Ergebnisse es wert, weil sie ein sehr detailliertes Modell ergeben, das aus jedem Blickwinkel betrachtet werden kann und mehrfach reproduziert werden kann, sagte Briggs.

Und was Briggs und seine Kollegen fanden, als sie ihren "Drachenläufer" rekonstruierten, war etwas, das sie noch nie zuvor gesehen hatten: ein Arthropode, der an zehn abgeflachten Hülsen, die anscheinend Jungtiere enthielten, Fäden zog.

Bei der digitalen Falschfarben-Rekonstruktion konnten die kleinen Beine der Babydrachenläufer als Spuren von leuchtendem Grün in und unmittelbar um die Schoten herum gesehen werden. Die Wissenschaftler zählten ungefähr sechs Gliedmaßen auf den Jungtieren - halb so viele Beine wie die erwachsene Form, vielleicht weil sich die Jungen noch entwickelten, sagte Briggs.

Obwohl es möglich ist, dass diese Hülsen Anhalter oder Parasiten enthalten, ist es weniger wahrscheinlich, fügte Briggs hinzu. A. Spinosus hatte lange, antennallike Strukturen auf seinem Kopf, die verwendet worden sein könnten, um lästige blinde Passagiere wegzuwischen, schlug er vor. Und die Fäden waren an Körperdornen angebunden - ein ineffizienter Nahrungsweg für einen Parasiten, der sich typischerweise am Körper des Wirts festklammert.

Diese einzigartige Entdeckung legt nahe, dass Arthropoden in dieser Zeit noch mit Methoden zum Brüten ihrer Jungen experimentierten. Tatsächlich werden einige dieser Ansätze - wie das Tragen von Jungen direkt auf dem Rücken - von heute lebenden Arten verwendet, obwohl diese spezielle "Kite" -Methode dies nicht ist.

Und Briggs zufolge gibt es wahrscheinlich noch viele weitere Fossilien-Überraschungen, die in zahlreichen Betonkugeln von diesem Ort versteckt sind und noch entdeckt werden müssen.

"Viele dieser Dinge sind einzigartig, es ist der einzige Ort, wo sie in den Fossilien gefunden werden", sagte er. "Aus diesem Grund neigen sie dazu, Details über bestimmte Gruppen und deren Entwicklung aufzudecken, die sonst nirgendwo verfügbar sind."

Die Ergebnisse wurden heute (4. April) im Journal Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht.

Lassen Sie Ihren Kommentar