Leute sind √ľber diesem Monster Fungus, der wie verfaulende Krabbe riecht

Meeeeuurghhhkkkkk!

Das ist nicht der Klang der Clathrus Archeri Pilz macht, wenn er aus seinem Eiersack ausbricht. Aber es scheint so wie es sein sollte.

Wenn der Tintenfisch-ähnliche Stinkhorn-Pilz seine düsteren, gezahnten Arme zum Himmel erhebt, könnte es so aussehen, als würde er einer fremden Sonne eine Anrede erteilen. Aber sein Zweck ist in Wirklichkeit viel irdischer: Schwärme von hungrigen Fliegen anzuziehen, die Sporen verbreiten, die in den Pilz eingebettet sind, klebriger Armgloop über die umgebende Landschaft. (Sie wissen, normal schrecklichen Pilz Zeug.)

C. Archeri ist nicht neu, aber viele Leute entdecken gerade seine purpurne, diabolische Majestät durch einen viralen Beitrag auf Reddit.

Twitter einbetten:

"Welcher Kontinent ist das, also sorge ich dafür, dass ich nie dorthin gehe?" fragte der Top-Kommentator.

Der Pilz ist in Neuseeland und Australien beheimatet, aber er breitete sich 1914 durch Asien und Europa aus - offenbar im ersten Weltkrieg unter den Militärgütern verstaut, so die Website des Royal Botanical Gardens, Kew.org. Und das haben 1982 die Mykologen David Arora und William R. Burk verkündet C. Archeri hatte sich nach Nordamerika verbreitet. Die Exemplare, die sie in Kalifornien gefunden haben, stammen wahrscheinlich von Sporen ab, die auf exotische Pflanzen übertragen wurden, sagten die Forscher. Diese Exemplare sind Teil einer kleinen Sammlung der verrückten Fruchter, die auf dieser Seite des Pazifiks aktiv bleiben. [Mikroskopische Welten Galerie: Faszinierende Pilze]

Als "Teufelsfinger" außerhalb wissenschaftlicher Kreise C. Archeri Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Nach Kew taucht es typischerweise in Haufen im Boden um verfallende Holzhackschnitzel und alte Baumstümpfe oder in Laub herum.

Arora und Burk schrieben 1982 in ihrer Zeitschrift Mycologia, dass C. Archeri erscheint zunächst als unschuldig aussehender weißer oder beigefarbener Ball. Dieses Objekt ist nicht schwer, sondern eher mit einer glatten oder schuppigen Membran bedeckt, die sich unter dem Finger eines jeden, der mutig genug ist, es zu berühren, verformt.

Der Ball schwillt an und wird schwül, bevor ein Gitter aus bis zu zwölf sich verjüngenden weißen Armen herausspringt, deren nach innen gewandte Seiten mit einem stinkenden, mit Sporen übersäten Gewebe übersät sind. Der eiförmige Ball verbleibt an der Basis des Pilzes, während die Arme von der Öffnung nach oben auf eine Höhe von 4 bis 8 cm (1,5 bis 3 Zoll) reichen. Nachdem die ineinander verschlungenen, schwammig strukturierten Arme sich so hoch wie sie können himmelwärts bewegen, spalten und entfalten sie sich erdwärts "wie die Blütenblätter einer Blume", schreiben Arora und Burk in ihrer Zeitung - aber, Sie wissen, dünner.

Schließlich trocknen die ausgebreiteten Arme zu brüchigen, schwarzen Schalen aus.

Kew stellt fest, dass der Pilz, der mit Stinkhorn-Arten verwandt ist, die in einigen Ländern auf Tellern auftauchen, weder giftig noch gefährlich ist. Trotzdem möchten Sie vielleicht vermeiden, in einen zu beißen. Arora und Burk brachen den allgemein strengen wissenschaftlichen Ton ihres Papiers aus dem Jahr 1982, als sie bemerkten, dass die Dinge "wie verrottende Krabben" riechen.

Yum.

Lassen Sie Ihren Kommentar