Pht! Helium-Preise werden steigen, während die Welt ausläuft

Teure Luftballons der Zukunft sind laut einem Nobelpreisträger nur die Spitze des Problems in einer Welt, die mit einem drohenden Heliummangel konfrontiert ist. Weltweit haben sich die Preise in den letzten Jahren mehr als verdoppelt.

Robert Richardson, ein Physiker an der Cornell University, erzählte Neuer Wissenschaftler Letzte Woche sollten die Ballons, basierend auf der aktuellen Heliumversorgung, rund 100 US-Dollar kosten. Er sagte auch voraus, dass das Angebot innerhalb von etwa 25 Jahren ausgehen würde.

Aber eine künstliche Deckelung des Preises der US-Regierung im Besitz von Helium bedeutet, dass der Preis immer noch nicht entsprechend der explodierenden Nachfrage gestiegen ist.

Heliums viele Gesichter

Helium hat spezielle Eigenschaften, die die niedrigsten Schmelz- und Siedepunkte jedes Elements beinhalten. Daher ist es eine bevorzugte Wahl für die Abkühlung von Hochenergie-Beschleunigern (Atom-Zertrümmerern) und Hochfeldmagneten, die in medizinischen Geräten wie MRI-Scannern verwendet werden - eine kryogene Anwendung, die 28 Prozent des gesamten Heliumverbrauchs in den Vereinigten Staaten ausmacht Zustände.

Die Fähigkeit des Elements, bei kalten Temperaturen flüssig zu bleiben, macht es auch ideal für die Reinigung und Druckbeaufschlagung von Raketenbehältern und Antriebssystemen. Die NASA und das US-Verteidigungsministerium verwenden große Mengen Helium für Weltraumforschungs- und Verteidigungssysteme, die weitere 26 Prozent des Heliumeinsatzes in den USA ausmachen.

Weitere 13 Prozent des Heliumeinsatzes in den USA dienen der Unterstützung der Herstellung von Lichtwellenleitern und Halbleitern, die das Rückgrat des digitalen Zeitalters bilden.

Im Gegensatz dazu macht das Heliumgas, das zum Heben von Ballons während Partys, Wetteraufklärung oder militärischem Scouting benötigt wird, nur 7 Prozent des US-Heliumverbrauchs aus. Die gleiche Kategorie umfasst auch die Wärmeübertragung in Kernreaktoren der nächsten Generation und die Chromatographie, eine Methode, die es Forschern ermöglicht, komplexe Gemische zu trennen.

Steigende Heliumverkäufe

Die Vereinigten Staaten bauten während des Kalten Krieges eine Federal Helium Reserve auf, indem sie Helium von privaten Unternehmen kauften, und ermutigten Unternehmen, Helium-Extraktions- und Raffinerieanlagen zu entwickeln, um sie an die Bundesregierung verkaufen zu können. In den 1970er Jahren wurde der Kauf von Helium jedoch wegen eines massiven Überschusses gestoppt, verglichen mit der damals relativ geringen Menge an Helium.

Jetzt wird das gelagerte Helium zu einem gesetzlich festgelegten Preis verkauft, der im Helium Privatisation Act von 1996 festgelegt ist, der darauf abzielt, bis 2015 das gesamte Reservehelium zu verkaufen - was der Hälfte des weltweiten Heliumvorrats entspricht.

Der Ausverkauf findet zu einer Zeit statt, als die Nachfrage nach Helium seit 2000 außerhalb der Vereinigten Staaten gestiegen ist und sich die Verkaufspreise für Helium zwischen 2003 und 2008 mehr als verdoppelt haben. Das bedeutet, dass die Heliumreserve jetzt im Vergleich zur Marktnachfrage zu einem künstlich niedrigen Preis verkauft wird.

Nach einem Bericht der National Academy of Sciences, der im Januar veröffentlicht wurde, sollte die US-Regierung ihre Politik von 1996 überdenken. Richardson war zusammen mit Charles Groat, einem Geologen an der University of Texas in Austin, Co-Vorsitzender des Berichts.

Helium kann das zweithäufigste Element im Universum darstellen, aber die vorhandene Technologie kann die geringen Mengen an Helium aus der Erdatmosphäre nicht zu wirtschaftlich vernünftigen Preisen ernten. Die Stromversorgung basiert auf Helium, das aus demselben Gestein gewonnen wird, das Erdgas fängt.

Anstatt die gesamte Heliumreserve zu verkaufen, könnte die Bundesregierung in Betracht ziehen, eine strategische Versorgung für eine zukünftige Welt zu halten, in der Helium zunehmend knapp wird, so der Bericht.

"Wenn dieser Weg weiter verfolgt wird, werden die Vereinigten Staaten innerhalb der nächsten zehn bis fünfzehn Jahre zu einem Nettoimporteur von Helium werden, dessen wichtigste ausländische Heliumquellen im Nahen Osten und Russland sein werden", erklärten Richardson und Groat während einer Zeugenaussage vor dem Kongress im Mai.

Schau das Video: 181st Knowledge Seekers Workshop, Thursday, July 20, 2017

Lassen Sie Ihren Kommentar