Colorado bleibt "Skinniest" State, Adipositas-Umfrage findet

Wenn Sie beispielsweise die Straßen von Denver durchwandern würden, würden Sie wahrscheinlich dünnere Menschen als übergewichtige Menschen sehen. Colorado hat nach den neuesten Gallup-Umfrageergebnissen weiterhin die niedrigste Fettleibigkeitsrate des Landes.

Zwanzig Prozent der Bewohner von Colorado sind übergewichtig, verglichen mit 34 Prozent der Menschen in West Virginia, die die höchste Fettleibigkeit in den Vereinigten Staaten hat. Colorado und West Virginia hatten in der Umfrage von 2010 jeweils den gleichen oberen und unteren Platz.

Die Ergebnisse basieren auf Befragungen von 177.237 Amerikanern im Alter von 18 Jahren und älter, die von Januar bis Juni durchgeführt wurden. Die Teilnehmer berichteten über ihre Größe und ihr Gewicht, woraus die Forscher den Body-Mass-Index berechneten. Für diese Umfrage wurden BMI-Werte von 30 oder höher als fettleibig angesehen.

Die Fettleibigkeitsrate der Nation ist seit dem letzten Jahr konstant bei 26 Prozent. Es ist etwas höher als der Zinssatz von 2008 (25,5 Prozent). Dennoch sehen viele der am stärksten übergewichtigen Staaten des Landes weiterhin einen Trend in die falsche Richtung. Zum Beispiel waren im vergangenen Jahr etwa 27,6 der Einwohner von Delaware fettleibig; dieses Jahr sind es 33,6 Prozent. [Die USA verlieren ihre Fat Supremacy]

Zehn Staaten mit niedrigsten Fettleibigkeitsraten

  • Colorado: 20,1 Prozent
  • Utah: 21,6 Prozent
  • Connecticut: 21,7 Prozent
  • Kalifornien: 22,1 Prozent
  • Rhode Island: 22,1 Prozent
  • Massachusetts: 22,6 Prozent
  • New Jersey: 22,6 Prozent
  • Nevada: 23,6 Prozent
  • Minnesota: 23,8 Prozent
  • Florida: 24,2 Prozent

Zehn Staaten mit höchsten Fettleibigkeitsraten

  • West Virginia: 34,3 Prozent
  • Delaware: 33,6 Prozent
  • Mississippi: 32,1 Prozent
  • Louisiana: 31,2 Prozent
  • South Carolina: 30,6 Prozent
  • Indiana: 30,5 Prozent
  • North Dakota: 30,2 Prozent
  • Oklahoma: 30,2 Prozent
  • Kentucky: 29,9 Prozent
  • Ohio: 29,0 Prozent

Siehe Liste aller 50 Staaten.

Während einige Staaten sich vom letzten Jahr verbesserten, hatte keiner eine Korpulenzrate niedriger als 20 Prozent und schlug vor, "Bewohner im ganzen Land haben viel Arbeit zu tun, um anzufangen, das Korpulenzproblem des Landes in Angriff zu nehmen", entsprechend einer Gallup Erklärung.

Die Ergebnisse der Adipositas-Umfrage, die Teil des Gallup-Healthways Well-Being Index sind, wurden nach Geschlecht, Alter, Rasse, ethnischer Zugehörigkeit im Falle von Hispanic-Befragten, Bildung, Region, Erwachsenen im Haushalt und Telefonstatus gewichtet; Auf diese Weise, so Gallup, sollten die Ergebnisse national repräsentativ sein.

Die vollständigen Ergebnisse 2011 sollen laut Gallup Anfang 2012 vorliegen.

Lassen Sie Ihren Kommentar