Warum Weight-Loss-Chirurgie mysteriöse Umkehrung von Diabetes bei einigen Patienten

Diabetiker, die sich einer Gewichtsabnahme unterziehen, sehen oft, dass ihr Diabetes plötzlich verschwindet, bevor sie sogar viel an Gewicht verloren haben. Jetzt kommen die Forscher näher an den Grund für dieses bemerkenswerte Phänomen.

Gewichtsverlust-Chirurgie und Diäten ändern den Stoffwechsel des Körpers auf unterschiedliche Weise, sagen die Forscher. Die Veränderungen, die nach einer Operation zur Gewichtsreduktion erzeugt werden, können besonders vorteilhaft für die Umkehrung von Diabetes sein.

Etwa 50 bis 80 Prozent der Patienten, die eine Magenbypass-Operation (eine Art von Gewichtsverlust-Operation) haben, sehen eine Verringerung ihrer Blutzuckerspiegel, die genug ist, um sie als frei von der Krankheit zu betrachten. Manchmal kann dies innerhalb von Stunden nach der Operation geschehen, sagte Studienforscherin Dr. Blandine Laferrère vom St. Luke's und Roosevelt Hospital Center in New York City. Eine solche Remission wird selten nach einer Diät allein gesehen, sagen die Forscher. Die Ergebnisse zeigen, dass Patienten, die Magen-Bypass-Operation erhalten haben, Ebenen bestimmter Aminosäuren in ihrem Blut im Vergleich zu denen, die Gewichtsverlust durch Diät allein erreichen reduziert haben. Aminosäuren sind die Bausteine ‚Äč‚Äčvon Proteinen im Körper.

Viel mehr Forschung ist erforderlich, um zu bestimmen, wie diese Abnahme der Aminosäuren und andere Veränderungen im Stoffwechsel zur Diabetes-Remission beitragen könnten. Aber zukünftige Untersuchungen können neue Wege zur Behandlung von Diabetes ergeben - Ärzte können die Auswirkungen von Gewichtsverlustchirurgie nachahmen, ohne dass die Patienten unter das Messer gehen müssen.

Forscher wollen "besser verstehen, was Typ-2-Diabetes in der Hoffnung auf die Entwicklung neuer Behandlungsmodelle verursacht", sagte Laferrère.

Experten weisen jedoch darauf hin, dass die Operation nicht ohne Risiken ist. Es kann zur Malabsorption von Nährstoffen führen. In der Tat könnte der Grund für die Abnahme der Blut-Aminosäure-Spiegel bei den Patienten nach der Operation eine Malabsorption von Protein sein, sagte Dr. Sunil Bhoyrul, ein bariatrischer Chirurg am Scripps Memorial Hospital in La Jolla, Kalifornien.

"Es zeigt wirklich das zweischneidige Schwert der Malabsorption", sagte Bhoyrul. "Es könnte eine gute Erklärung dafür sein, warum Sie Diabetes besser bekämpfen können. Aber es könnte auch die Ursache für Protein-Malabsorption sein", sagte Bhoyrul. Wegen dieses Problems sollte Gebrauch der Chirurgie mit Vorsicht genähert werden, sagte er.

"Diabetes-Chirurgie"

Typ-2-Diabetes tritt auf, wenn der Körper nicht richtig auf Insulin anspricht. Dieses Hormon wird benötigt, um Zucker oder Glukose in die Zellen zu bekommen. Zu der Zeit, Diabetes entwickelt, sind die Zellen resistent gegen Insulin und Zucker baut sich im Blutkreislauf. Patienten mit Diabetes haben laut den National Institutes of Health ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall, Nierenversagen und Blindheit.

Forscher haben die Hypothese aufgestellt, dass Veränderungen der Darmhormone zur Umkehrung des Diabetes nach der Operation beitragen können, aber auch andere Faktoren könnten eine Rolle spielen.

Laferrère und Kollegen am Duke University Medical Center in Durham, NC, untersuchten zwei Gruppen von fettleibigen Personen mit einem Body-Mass-Index, oder BMI, über 35 (BMI ist ein Verhältnis von Höhe und Gewicht und gilt als ein Indikator für Körperfett.) Gruppe von 10 Teilnehmern unterzogen Magen-Bypass-Operation und wurden einen Monat nach ihrer Operation nachverfolgt. Die andere, mit 11 Probanden, ging auf eine Diät, um etwa 10 kg Gewichtsverlust zu erreichen.

Beide Gruppen verloren ungefähr die gleiche Menge an Gewicht (20 Pfund), aber diejenigen, die die Operation erhielten, sahen eine signifikante Abnahme ihres Blutzuckerspiegels.

Sie hatten auch viel niedrigere Aminosäuren als verzweigtkettige Aminosäuren im Vergleich zu denen, die das Gewicht durch Diäten verloren. Diese Arten von Aminosäuren wurden mit Insulinresistenz und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

Höhere Mengen an Aminosäuren im Blut könnten verhindern, dass Insulin normal funktioniert, sagte Laferrère.

Die Forscher wollen nun herausfinden, wie Veränderungen der Aminosäureniveaus mit Veränderungen der Darmhormone nach der Operation zusammenhängen.

Auswahl von Patienten

Es ist möglich, dass die Unterschiede in den Aminosäurespiegeln dadurch bedingt sein können, dass diejenigen, die Diät halten, mehr Protein essen als diejenigen, die sich einer Operation unterzogen haben. Aber alle Patienten hatten ihre Blutproben nach dem Fasten für eine Nacht, was es weniger wahrscheinlich machte, dass die Ernährung der Probanden ihre Blut-Aminosäure-Spiegel beeinflusste. Dies bedeutet auch, dass Unterschiede in den Aminosäureniveaus möglicherweise nicht auf Malabsorption zurückzuführen sind, sagte Laferrère.

Aber die Malabsorption ist immer noch ein Risiko. Die Operation bewirkt, dass Nahrung einen Teil des Darms umgeht, in dem bestimmte Nährstoffe absorbiert werden können, sagte Bhoyrul
Bhoyrul sagt, Studien wie diese können Ärzten helfen, zu entscheiden, wer am meisten von einer Magenbypassoperation profitieren wird.

Jemand mit neu diagnostiziertem Diabetes könnte besser gastrisch behandelt werden, was den Magen einschränkt, aber nicht mit einem so hohen Malabsorptionsrisiko einhergeht.

Aber für einen Patienten mit lang anhaltendem schwerem Diabetes könnte das Risiko der Malabsorption vom Magenbypass durch die Umkehr des Diabetes von der Chirurgie aufgewogen werden, sagte Bhoyrul.

"Diese Art von Studie kann uns helfen, die richtige Operation für den richtigen Patienten zu wählen", sagte Bhoyrul.

Weitergeben: Eine Magenbypassoperation kann zu einer Verringerung der Blutwerte bestimmter Aminosäuren führen, was wiederum zur Diabetesremission beitragen kann.

Schau das Video: How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers

Lassen Sie Ihren Kommentar