Todesfälle von "Magen-Grippe" doppelt

Die Todesfälle durch Gastroenteritis oder "Magengrippe" haben sich zwischen 1999 und 2007 mehr als verdoppelt, heißt es in einer neuen Studie der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention.

Der Anstieg war teilweise auf eine fünffache Zunahme während des Studienzeitraums bei Todesfällen aufgrund einer Ursache der Gastroenteritis, dem Bakterium Clostridium difficile (C. difficile), zurückzuführen.

Die Anzahl der Personen, die an C. difficile durch eine Gastroenteritis verstorben sind, stieg im Untersuchungszeitraum von ca. 2.700 auf 14.500 pro Jahr. C. difficile war für zwei Drittel aller Todesfälle bei Gastroenteritis während des Untersuchungszeitraums verantwortlich.

Gastroenteritis umfasst eine Entzündung des Magens und des Darms, die Erbrechen und Durchfall verursacht.

In der achtjährigen Studie stiegen die Todesfälle durch Gastroenteritis aus allen Ursachen von fast 7.000 auf mehr als 17.000 pro Jahr. Erwachsene über 65 Jahre machten 83 Prozent der Todesfälle aus.

C. difficile und das Magenvirus Norovirus waren die häufigsten Ursachen für Gastroenteritis-Todesfälle.

Ein großer Teil der jüngsten Zunahme der Fälle und der Sterblichkeit von C. difficile wird auf die Entstehung und Ausbreitung eines virulenteren, resistenten Stammes der Bakterien zurückgeführt, sagte die CDC.

Norovirus war mit etwa 800 Todesfällen pro Jahr assoziiert, obwohl es in Jahren, in denen Epidemien durch neue Stämme des Virus verursacht wurden, 50 Prozent mehr Todesfälle gab. Norovirus ist hochgradig ansteckend und verbreitet sich über den Kontakt von Mensch zu Mensch und kontaminierte Nahrung, Wasser und Oberflächen. Norovirus verursacht jährlich mehr als 20 Millionen Krankheiten und ist die Hauptursache für Gastroenteritis-Ausbrüche in den Vereinigten Staaten.

"Während C. difficile weiterhin der Hauptverursacher von Gastroenteritis-assoziierten Todesfällen ist, zeigt diese Studie zum ersten Mal, dass Norovirus wahrscheinlich die zweithäufigste infektiöse Ursache ist", sagte Studienforscher Aron Hall von der CDC-Abteilung für Viruskrankheiten. "Unsere Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit für wirksame Maßnahmen zur Prävention, Diagnose und Behandlung von Gastroenteritis, insbesondere für C. difficile und Norovirus bei älteren Menschen."

Weitergeben: Todesfälle durch Gastroenteritis haben sich zwischen 1999 und 2007 mehr als verdoppelt.

Lassen Sie Ihren Kommentar