Woraus wurden George Washingtons Zähne gemacht? (Es ist nicht Holz)

Der Mythos von George Washingtons hölzernen Chompers ist so ausdauernd wie die lange Geschichte der Zeit, als der junge zukünftige Präsident einen Kirschbaum fällte und sich über sein Verbrechen lustig machte. Es ist auch genauso falsch.

Tatsächlich hatte Washington mehrere Zahnprothesen, und sie bestanden aus Elfenbein, Metalllegierungen und - am beunruhigendsten - aus den Zähnen anderer Menschen, möglicherweise Sklaven. Laut der Mount Vernon Ladies 'Association zeigen Washingtons Dokumente, dass er Zahnbürsten und Zahnpulver mindestens ab Anfang 20 gekauft hat, aber ohne Erfolg. Sein erster Zahn wurde 1756 gezogen, als er gerade 24 Jahre alt war. 1781 trug Washington Zahnersatz, und 1789 hatte er nur noch einen Zahn im Mund. In diesem Jahr begann er, vollständige Sätze von Zahnprothesen aus Elfenbein und menschlichen Zähnen zu tragen.

Diese Zähne wurden möglicherweise zu reduzierten Preisen von Sklaven oder, im besten Fall, von verzweifelten Armen gekauft, sagte Kathryn Gehred, eine Forschungsspezialistin an der Universität von Virginia, die über Washingtons Zähne geschrieben hat.

"George Washington hat wahrscheinlich seine Antrittsrede mit Zähnen gehalten, die von Menschen stammen, die versklavt wurden", sagte Gehred gegenüber Live Science. "Es ist grimmig."

Falsche Zähne

Die Geschichte von Washingtons Zahnproblemen hallt bis heute wegen des Vermächtnisses der Sklaverei und der andauernden Debatten über Amerikas Gründung und den Platz der Gründerväter in der Geschichte wider. Während seiner Präsidentschaft war Washington hinsichtlich der Sklaverei politisch ambivalent; Er unterzeichnete einige Gesetze, wie den Slave Trade Act, der versuchte, der Institution in den Vereinigten Staaten Grenzen zu setzen, aber er unterzeichnete auch das Fugitive Slave Act, das Sklavenbesitzern das Recht einräumte, in sklavenfreie Staaten zu kommen Fang flüchtige Sklaven.

Persönlich war Washington jedoch ein Sklavenbesitzer, und ein Standard seiner Zeit, sagte Gehred: Er kaufte und verkaufte Menschen, versuchte sie zu verjagen, als sie wegliefen und, als er in der abgeschafften Stadt Philadelphia lebte, benutzte er Gesetzeslücken, um seine Sklaven davon abzuhalten, die Aufenthaltsbestimmungen zu erfüllen, die ihnen Freiheit gewährt hätten.

Zu der Zeit seines Todes hatte Washington 317 lebende Sklaven, den Historikern in Mount Vernon zufolge. Im Mai 1784 kaufte er sicher einige seiner Sklaven Zähne (neun von ihnen). Eine Notation in seinem Hauptbuch auf der "Kredit" -Seite sagt "By Cash pd Neger für 9 Zähne auf Rechnung von Dr. Lemoire." [Karte der Geburtsorte der Präsidenten (Infografik)]

Zähne von Sklaven kaufen

"Dr. Lemoire", sagte Gehred, sei eine Anspielung auf Dr. Jean Le Mayeur, einen von Washingtons Zahnärzten, mit dem er später über den Kauf einer Zahnprothese korrespondierte. Es gibt keine Möglichkeit, sicher zu sein, dass die neun von den Sklaven gekauften Zähne in den Zahnersatz gelandet sind, sagte Gehred, aber es ist möglich, dass Washington und ein Zahnarzt einen Deal abgeschlossen haben, bei dem Washington von seinen Leuten Zähne zu ermäßigten Preisen kaufen würde um die Gesamtkosten des Zahnersatzes zu senken.

Überlebende Zeitungen zeigen Anzeigen von Le Mayeur, die Leute suchen, die bereit sind, ihre Zähne für Bargeld ziehen zu lassen; eine aus Richmond im Jahr 1785, bietet zwei Guineen pro Frontzahn, "Sklaven ausgenommen." Bei diesem Tempo hätten die neun von Washingtoner Sklaven gekauften Zähne 19 britische Pfund gekostet, sagte Gehred. Washington zahlte nur etwa 6 Pfund.

"Tatsache ist, dass es Leute sind, die verzweifelt genug sind, dass sie ihre Zähne an einen Zahnarzt verkaufen, und sie werden nicht so viel wie eine weiße Person bezahlt", sagte Gehred.

Ein Satz von Washingtons Zahnersatz, der menschliche Zähne von einem unbekannten Mund oder Mund enthält, bleibt in der Sammlung in Mount Vernon.

Schau das Video: Gerard Menuhin- Wahrheit sagen, Teufel jagen (VORLESUNG Kapitel 1)

Lassen Sie Ihren Kommentar