Diese hoch aufragende Pflanze dringt in die USA ein und verursacht ernsthafte Sonnenbrände

Anmerkung der Redaktion: Diese Geschichte wurde um 9:45 Uhr aktualisiert. E.T. am Mittwoch, 20. Juni

Der Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum) ist ein hoch aufragendes Kraut, das Sehverlust und starke Verbrennungen verursachen kann. Aber nein, diese giftige Pflanze stammt nicht aus Professor Sprouts botanischem Lehrplan in Hogwarts; Stattdessen ist es sehr real und wurde vor kurzem in Virginia identifiziert, nach Nachrichten.

Ein Virginier kam über die riesige Pflanze und vermutete, dass es schlechte Nachrichten sein könnten. Also kontaktierte er lokale Experten, darunter Jordan Metzgar, ein Kurator der Virginia Tech Massey Herbarium, der bei der Identifizierung der Pflanze half.

Das riesige Kraut, das bis zu 4,3 Meter hoch werden kann und mit weißen Blüten bedeckt ist, entpuppte sich als riesiger Bärenklau. Obwohl dies das erste Mal war, dass die invasive Pflanze in Virginia identifiziert wurde, hat sich der Riesenbärenklau bereits in vielen Teilen der Regionen im mittleren Atlantik, Nordwesten und Neuengland angesiedelt. Laut New York State Department of Environmental Conservation gibt es allein in New York allein an 239 Standorten mindestens 400 Riesenschweinchen.

Aber was macht diese Pflanze so gefährlich?

"Der Saft der Pflanze ist giftig und entzieht dem Körper grundsätzlich die Fähigkeit, die UV-Strahlung des Sonnenlichts zu kontrollieren", sagte Joellen Lampman, eine Erzieherin des New York State Integrated Pest Management Programms an der Cornell University. Ohne diese Fähigkeit ist eine Person viel anfälliger für Sonnenbrand. [Frech von Natur aus: die ekelhaftesten und tödlichen Blumen]

Insbesondere enthält der Saft Verbindungen namens "photosensibilisierende Furanocumarine", sagte Lampman Live Science. Sonnenlicht aktiviert diese Verbindungen, die nach Metzgar zu schweren Verbrennungen auf der Haut einer Person führen können. Die Verbrennungen können sich laut dem New York State Department of Environmental Conservation (NYSDEC) mit Feuchtigkeit wie von Schweiß oder Tau und Hitze verschlechtern.

Der medizinische Fachausdruck für diese Art der Verbrennung ist "Phytophotodermatitis", eine Hauterkrankung, die durch extreme Sonnenlichtempfindlichkeit verursacht wird. "Es ist ziemlich schrecklich", sagte Metzgar Live Science. "Es verursacht ziemlich schwere Verbrennungen ... schlimmer als [der typische] Sonnenbrand."

Phytophotorodermitis kann auch Ausschläge, schmerzhafte Blasen, Narbenbildung und langfristige Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht verursachen, sagte Lampman. Und wenn der Saft ins Auge kommt, führen die Toxine zum Verlust der Sehkraft.

"Die Empfehlung ist, dass, wenn Sie glauben, dass Sie mit [einem Riesenbärenklau] in Berührung gekommen sind, sich so schnell wie möglich mit Seife und Wasser waschen ... bleiben Sie 48 Stunden aus der Sonne und suchen Sie einen Arzt auf", sagte Lampman.

"Was wirklich erschreckend ist, sind die Auswirkungen, die es auf Kinder haben könnte", sagte Lampman. "Es ... sieht irgendwie wie ein Regenschirm aus, also kannst du dir vorstellen, dass Kinder das sehen und die Pflanze zerbrechen und mit ihnen herumtragen." Aber das würde Kinder dem Saft aussetzen, fügte sie hinzu.

Menschen können den Saft überall auf der Pflanze treffen, aber sie kommen in erster Linie damit in Berührung, indem sie den Stengel oder die Blätter der Pflanze brechen oder sogar ihre Borsten berühren, so die NYSDEC.

Aus diesem Grund sagte Lampman, dass Menschen nicht versuchen sollten, die Pflanzen von selbst loszuwerden, da dies sie dem giftigen Saft aussetzen könnte. Wenn Sie glauben, einen Riesenbärenklau gesehen zu haben, empfiehlt Lampman, dass Sie sich an die Umweltschutzbehörde Ihres Bundesstaates wenden, der sie entfernen kann. Laut der NYSDEC sollten Sie keinen "Unkrautjäger" oder einen Freischneider verwenden, um die Pflanze loszuwerden, da dies zur Ausbreitung des Safts führen könnte.

Metzgar bemerkte, dass nicht jede riesige, unheimlich aussehende Pflanze ein Riesenbärenklau ist. In der Tat ähnelt eine einheimische Art, die Kuh Pastinaken genannt wird, sehr viel dem Riesen-Bärenklau und ist weit verbreitet.

"Wenn du draußen bist und eine riesige Pflanze mit weißen Blumen siehst, ist es eine gute Chance, dass es ein Kuhpastinak ist", sagte Metzgar. Trotzdem sollten Sie ein paar Fotos machen und es lokalen Agenturen melden, fügte er hinzu. "Sie müssen nicht sofort in Panik geraten."

Anmerkung der Redaktion: Diese Geschichte wurde korrigiert, um zu bemerken, dass Saft photosensibilisierende Furanocumarine, nicht photosynthetisierende Furanocumarine enthält.

Lassen Sie Ihren Kommentar