Die Erde könnte für Menschen zu heiß werden

Der gegenwärtige Erwärmungstrend der Erde könnte tödliche Hitze für den Menschen bringen.

Eine neue Studie, die vernünftige Worst-Case-Szenarien für die Erderwärmung untersuchte, fand heraus, dass die Temperaturen in den kommenden Jahrhunderten tödlich werden könnten, wenn Treibhausgase weiterhin in ihrer derzeitigen Rate emittiert würden.

Die Forscher berechneten die höchste tolerierbare "Feuchtkugeltemperatur" - vergleichbar mit dem Gefühl, wenn feuchte Haut bewegter Luft ausgesetzt ist - und fanden heraus, dass diese Temperatur zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte überschritten werden könnte, wenn die Treibhausgasemissionen in ihrem aktuellen Tempo weitergehen und zukünftige Klimamodelle sind korrekt. Temperaturen, die für Menschen unerträglich sind, wurden während der Existenz von Hominiden - der Primatenfamilie, die alte Menschen einschließt - nicht gesehen, aber sie traten vor etwa 50 Millionen Jahren auf.

Die Exposition gegenüber Feuchtkugeltemperaturen über 95 Grad für sechs Stunden oder mehr führt zu tödlichen Stressniveaus bei Menschen und anderen Säugetieren, sagte Matthew Huber, Mitglied des Studienteams der Erd- und Atmosphärenwissenschaften der Universität Purdue.

Huber sagte, während in der ganzen Welt regelmäßig Temperaturen über 100 Grad herrschen, sind wirklich hohe Temperaturen im feuchten Wasser selten, weil die heißesten Gebiete des Planeten normalerweise eine niedrige Luftfeuchtigkeit haben - denke an die trockene Hitze in Arizona. Gebiete in der Welt wie Saudi-Arabien haben die höchsten Feuchttemperaturen in der Nähe der Küste, wo Winde gelegentlich extrem heiße, feuchte Meeresluft über heißes Land bringen, was zu unerträglich erdrückenden Bedingungen führt.

"Das Limit der feuchten Glühbirne ist im Grunde genommen der Punkt, an dem man überhitzen würde, selbst wenn sie nackt im Schatten, klatschnass und vor einem großen Ventilator stehen würden", sagte Steven Sherwood vom Climate Change Research Centre an der University of New South Wales, Australien, und der Hauptautor der Studie. "Obwohl wir in diesem Jahrhundert sehr wahrscheinlich keine solchen Temperaturen erreichen werden, könnten sie im nächsten passieren."

Die Studie ging nicht darauf ein, wie wahrscheinlich dieses Worst-Case-Szenario ist, nur dass es auf so genannten Business-as-usual-Erwärmungsmodellen basiert, die Prognosen unterstellen, dass Treibhausgase weiterhin in dem Maße emittiert werden, wie sie heute sind.

"Wir fanden heraus, dass eine Erwärmung von 12 Grad Fahrenheit (ungefähr 7 Grad Celsius) dazu führen würde, dass einige Regionen der Welt die Feuchttemperaturgrenze überschreiten würden, und eine Erwärmung um 21 Grad würde die Hälfte der Weltbevölkerung in eine unbewohnbare Umgebung bringen. "Sagte Huber.

"Weite Länder würden zeitweise starken Hitzestress ausgesetzt sein, der umfangreiche Anpassungsbemühungen erfordern würde", fügte Huber hinzu. "Man kann sich vorstellen, dass solche Bemühungen, zum Beispiel die breitere Einführung von Klimaanlagen, zu einem Anstieg des Strombedarfs führen würden und die Erschwinglichkeit solcher Ansätze für einen Großteil der Dritten Welt, die die Hauptlast dieser Auswirkungen tragen würde, in Frage gestellt ist Außerdem würde das Vieh, auf das wir angewiesen sind, immer noch exponiert sein, und jede Art von Außenarbeit würde gefährlich werden. "

Die Ergebnisse der Studie sind in der 6. Mai Ausgabe der Zeitschrift Proceedings der National Academy of Sciences detailliert.

Schau das Video: ¡Wir Wurden Getäuscht, Die Sonne Ist KEIN Großer Feuerball!

Lassen Sie Ihren Kommentar