Was ist Gluten?

Gluten bezieht sich auf die Proteine ​​in Getreidekörnern wie Weizen, Gerste und Roggen. Gluten kommt im Endosperm vor (eine Art von Gewebe, das in Samen produziert wird, die zu Mehl gemahlen werden) und ernährt Pflanzenembryonen während der Keimung. Später beeinflusst Gluten die Elastizität des Teiges und wirkt als Leim, um das Essen zusammenzuhalten, was wiederum die Kaubarkeit von gebackenen Produkten beeinflusst.

Gluten ist eine Mischung aus Hunderten von verschiedenen Proteinen innerhalb der gleichen Familie, obwohl es hauptsächlich aus zwei verschiedenen Proteinklassen besteht: Gliadin, das dem Brot die Möglichkeit gibt, während des Backens aufzusteigen, und Glutenin, das für die Elastizität des Teiges verantwortlich ist.

Nicht alle Körner enthalten Gluten. Einige Beispiele für glutenfreie Getreide sind Sorghum, Hirse, brauner Reis, Buchweizen, Wildreis, Amaranth, Quinoa, Mais (Polenta) und Teff. Hafer ist auch glutenfrei, kann aber während der Verarbeitung kontaminiert werden, sagte Lori Chong, eine registrierte Diätassistentin.

Ist Gluten schlecht?

Gluten ist nur schlecht für bestimmte Leute. Diese Menschen sind gluten- oder glutenintolerant, was bedeutet, dass ihre Körper eine abnormale Immunreaktion hervorrufen, wenn sie während der Verdauung Gluten abbauen. Laut der National Foundation for Celiac Awareness haben etwa 18 Millionen Amerikaner eine Glutensensitivität.

Die bekannteste Form der Glutenintoleranz ist die Zöliakie, von der laut dem US-Gesundheitsministerium jeder zehnte in den Vereinigten Staaten betroffen ist. Wenn jemand mit Zöliakie Gluten konsumiert, löst er eine Immunantwort aus, die den Darm schädigt und verhindert, dass er lebensnotwendige Nährstoffe aufnimmt.

Die chronische Magen-Darm-Erkrankung Reizdarmsyndrom (IBS) genannt ist eine andere Bedingung, die von Gluten betroffen ist. IBS betrifft 7 bis 20 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, nach einer Veröffentlichung in der Zeitschrift Gastroenterology & Hepatology veröffentlicht. Chong erklärte, dass Glutenkörner reich an Stärke und Zucker sind, die leicht von Darmbakterien fermentiert werden können. Dies kann Blähungen, Krämpfe und / oder Durchfall verursachen.

Weizenallergie ist eine seltene Art von Allergie, die durch Haut-, Atemwegs- oder gastrointestinale Reaktionen auf Weizenallergene gekennzeichnet ist, aber nicht notwendigerweise durch Gluten verursacht wird. Laut dem American College of Allergy, Asthma und Immunologie, 65 Prozent der Kinder mit einer Weizenallergie entwachsen es mit 12 Jahren.

In letzter Zeit sind Wissenschaftler auf eine weitere mögliche Form der Intoleranz aufmerksam geworden, die als nicht-Zöliakie-Gluten-Empfindlichkeit (NCGS) bezeichnet wird. Nach dem Verzehr von Gluten können Patienten mit Glutensensitivität viele Zöliakiesymptome wie Durchfall, Müdigkeit und Gelenkschmerzen erleiden, scheinen aber keinen Darmschaden zu haben. Diese Symptome können auf eine schlechte Verdauung oder einen Placebo-Effekt zurückzuführen sein. Laut einer Studie von 2015 scheint NCGS häufiger bei Frauen und jungen Erwachsenen im mittleren Alter zu sein. Die Studie stellt auch in Frage, wie viel Prozent der Bevölkerung tatsächlich NCGS hat, da viele Patienten scheinen, sich mit einer glutenfreien Diät zu diagnostizieren und zu behandeln, ohne ihren Arzt zu konsultieren.

Die Auswirkungen von glutenfrei

Bei Gluten-Intoleranz empfehlen Ärzte in der Regel eine glutenfreie Diät. Die Patienten müssen vermeiden, glutenfreie Lebensmittel und Zutaten zu essen, einschließlich Brot, Bier, Pommes Frites, Pasta, Salatdressing, Sojasauce und sogar einige Suppen (sofern nicht anders als "glutenfrei" gekennzeichnet). Gemäß der US-amerikanischen Food and Drug Administration müssen Lebensmittelprodukte weniger als 20 ppm Gluten enthalten, um als glutenfrei gekennzeichnet zu werden.

In den letzten Jahren haben viele Menschen ohne Glutenintoleranz glutenfreie Diäten aufgenommen. In der Tat, nach der Mayo Clinic, haben 80 Prozent der Menschen auf glutenfreien Diäten keine Zöliakie-Diagnose. Experten befürchten jedoch, dass eine Diät ohne explizite Notwendigkeit für die Gesundheit schädlich sein könnte, da glutenfreie Nahrungsmittel oft nährstoffarm sind. Dr. Refaat Hegazi, medizinischer Direktor für Abbott's Adult Nutrition, sagt, dass das Gluten-freie Gehen den Körper in vielerlei Hinsicht beeinflussen kann.

Erstens kann es den Gewichtsverlust beeinflussen. Lebensmittelbeschränkungen im Zusammenhang mit einem glutenfreien Lebensstil können dazu beitragen, einige Gewicht zu verlieren, vor allem wenn Stärken durch gesündere Optionen wie Quinoa, die kein Gluten enthält ersetzt werden. "Aber es kann auch fehlschlagen - der Konsum von zu viel" gesünderen "glutenfreien Lebensmitteln kann zu Gewichtszunahme führen", sagte Hegazi. Nahrungsmittelhersteller schließen oft zusätzliches Fett oder Zucker ein, um glutenfreie Produkte schmackhafter zu machen, erhöhen die Kalorienzählung des Produkts und täuschen manchmal diejenigen, die die Diät verwenden, um ihre Taille zu kontrollieren.

Zweitens kann die Einnahme von glutenfrei Nährstoffmangel verursachen. Viele Vollkornprodukte sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen, wie Vitamin B und D, Eisen und Ballaststoffen. "Egal, ob Sie glutenfrei sein müssen, wie es ein Arzt verschrieben hat oder ob Sie sich aus persönlichen Gründen zurückziehen wollen, eine glutenfreie Diät ist möglich, wenn Sie sorgfältig befolgt werden", sagte Hegazi.

Drittens deuten einige Forschungsergebnisse darauf hin, dass eine glutenfreie Diät auch die kognitive Funktion beeinflussen kann. Da Gluten und Kohlenhydrate Hand in Hand gehen, kann Gluten-frei auch bedeuten, Kohlenhydrate zu schneiden. Eine Studie, die viele Diskussionen hervorgebracht hat, legt nahe, dass erhöhte Blutzuckerspiegel negative Auswirkungen auf die Hirnstruktur haben können und mit dem Abbau der kognitiven Fähigkeiten und der Entstehung von Alzheimer in Verbindung gebracht werden. "Außerdem deuten Studien darauf hin, dass eine hohe Kohlenhydrataufnahme mit erhöhten Blutzuckerspiegeln und Entzündungen einhergeht. Daher kann das Schneiden von Gluten und Kohlenhydraten aus deinem persönlichen Menü die Wahrnehmung im Alter unterstützen. Allerdings muss mehr Forschung betrieben werden, um es wirklich zu verstehen die Auswirkungen von Gluten auf Ihr Gehirn ", sagte Hegazi.

Viertens kann die Einnahme von Gluten-frei die Verdauung verbessern, Blähungen und Durchfall reduzieren, neben anderen Symptomen, die oft mit der Empfindlichkeit verbunden sind.Verbesserte Verdauung im Zusammenhang mit einem glutenfreien Lebensstil kann auch die Symptome lindern, die mit anderen Darmerkrankungen wie Laktoseintoleranz verbunden sind.

Lassen Sie Ihren Kommentar