Google will MilitÀr-Spionage-Drohnen noch intelligenter machen

Google hat sich mit dem US-Verteidigungsministerium zusammengeschlossen, um der Agentur zu helfen, intelligentere Drohnen-Software zu entwickeln. Laut einem Bericht von Gizmodo hat Google zugestimmt, dem DOD eine maschinelle Lernsoftware zur Verfügung zu stellen, die den Computern der Abteilung dabei helfen soll, Objekte in Überwachungsdrohnenaufnahmen besser zu erkennen.

Die neue Partnerschaft, die letzte Woche von einer internen Google-Mailing-Liste durchgesickert und gestern (6. März) in einer Erklärung bestätigt wurde, ist Teil einer DOD-Initiative namens Project Maven (alias Algorithmic Warfare Cross-Function Team). Laut einer DOD-Pressemitteilung, die letzten Juli veröffentlicht wurde, zielt Project Maven darauf ab, Amerikas Fähigkeit zu verbessern, Kriege mit Computeralgorithmen und künstlicher Intelligenz zu gewinnen, indem es die Fähigkeit des Militärs, Drohnenaufnahmen zu analysieren, rasch verbessert. [5 Überraschende Möglichkeiten, wie Drohnen in Zukunft benutzt werden könnten]

Das erste Ziel des Projekts besteht darin, künstliche Intelligenz zu entwickeln, die in der Lage ist, automatisch "38 Klassen von Objekten" zu erkennen, die regelmäßig in Militärdrohnenaufnahmen zu sehen sind, sagte der Verteidigungsminister. Dies wird letztlich dazu beitragen, dass Datenanalysten die "Millionen von Stunden Videomaterial" analysieren, die jedes Jahr von Drohnen erfasst werden, die Kampfgebiete in Ländern wie dem Irak und Syrien überwachen.

"Die KI wird kein Ziel [im Kampf] auswählen ... in absehbarer Zeit", sagte Marine Corps-Chef Drew Cukor, Leiter des Algorithmic Warfare Cross-Function-Teams, auf einem Defence Tech Summit im letzten Jahr. "Was KI tun wird, ist die Ergänzung des menschlichen Operators."

Google soll der Abteilung dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen, indem sie Softwarebausteine ​​bereitstellt, die als TensorFlow-Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) bekannt sind und häufig beim Aufbau neuronaler Netze verwendet werden.

"Dieses spezielle Projekt ist ein Pilotprojekt mit dem Verteidigungsministerium, um Open-Source-TensorFlow-APIs bereitzustellen, die bei der Objekterkennung von nicht klassifizierten Daten helfen können", sagte ein Google-Vertreter in einer Stellungnahme non-offensive verwendet nur. "

Diese Erklärung stimmt mit einigen Google-Mitarbeitern nicht überein, berichtete Gizmodo, und einige Mitarbeiter sind "empört" über die Vereinbarung des Unternehmens, seine Technologie kontroversen Drohneneinsätzen zu überlassen. Länder auf der ganzen Welt schütten Geld in die Entwicklung künstlicher Intelligenz für militärische Zwecke, die Cukor als "ein Rüstungswettlauf der KI" bezeichnet.

"Kein Gebiet wird von den Auswirkungen dieser Technologie unberührt bleiben", sagte er.

Es ist nicht bekannt, ob der DOD zu diesem Zeitpunkt mit anderen großen Technologieunternehmen als Teil von Project Maven zusammenarbeitet oder ob Google allein steht.

Schau das Video: FlĂŒsterdrohne fliegen: DJI Mavic Pro Platinum

Lassen Sie Ihren Kommentar