Trump starrt auf die Sonne während der Sonnenfinsternis: Wird es seinen Augen schaden?

Selbst der Präsident der Vereinigten Staaten konnte nicht von der Großen Amerikanischen Sonnenfinsternis wegschauen.

Aber am Montag Nachmittag (21. August) wurde Präsident Donald Trump entdeckt, der die Hauptregel der Sonnenfinsternis durchbrach: Blicken Sie nicht ohne Augenschutz in die Sonne. Für einen kurzen Moment nahm Trump seine Eclipse-Brille ab und starrte direkt in die Sonne - selbst als ein Adjutant schrie: "Schau nicht", sagt Ted Mann, ein Reporter des Wall Street Journal.

Sollte sich der Präsident um seine Sehkraft sorgen? [Fotos: 2017 Great American Sonnenfinsternis]

"Das direkte Anstarren der Sonne für ein paar Sekunden ohne Augenschutz ... kann zu Schäden im Zentrum der Netzhaut führen", sagte Dr. Neil Bressler, Professor für Augenheilkunde an der Johns Hopkins University School of Medicine. Das schließt eine partielle Sonnenfinsternis ein, sowie, wenn es überhaupt keine Sonnenfinsternis gibt, fügte Bressler hinzu.

"Es gibt keine absolute Grenze in Bezug auf eine sichere Zeit für jeden Einzelnen [in die Sonne zu starren], aber je länger man direkt in die Sonne starrt, desto größer ist die Gefahr einer Schädigung der Netzhaut", sagte Bressler gegenüber Live Science.

In der Tat, "sogar ein paar Sekunden solcher Betrachtung kann vorübergehend oder dauerhaft das Zentrum der Netzhaut brennen", nach einem kurzen Stück in der Zeitschrift JAMA veröffentlicht 18. August. Bressler war der leitende Autor des Stückes. "Wenn das Netzhautgewebe wie Gehirngewebe zerstört ist, kann es sich nicht regenerieren, was zu einem dauerhaften Verlust der zentralen Sehfähigkeit führt. Wenn nach einer Sonnenfinsternis ein Sehverlust aufgetreten ist, sollte sofort ein Augenarzt aufgesucht werden, der die Symptome erkennen kann von Sonnenbränden auf die Netzhaut ", hieß es in dem Artikel.

Der direkte Blick auf die Sonne kann zu einer sogenannten Sonnenretinopathie führen. Der Schaden tritt auf, weil die Linse des Auges die Sonnenstrahlen auf einen einzigen Punkt im hinteren Augenbereich, die Fovea, fokussiert. Die Fovea ist ein Punkt in der Netzhaut, der für ein scharfes, zentrales Sehen verantwortlich ist - wenn es beschädigt ist, kann es zu einer verschwommenen Sicht oder, in schwereren Fällen, zu einem zentralen toten Winkel im Auge führen, laut der American Academy of Ophthalmology (AAO) ).

Aber Trumps Blick auf die hypnotisierende Sonnenfinsternis würde ihn nicht dazu bringen, seine Vision vollständig zu verlieren.

Es ist unwahrscheinlich, dass eine Person blind wird, wenn sie in die Sonne schaut, sagte Dr. Russell Van Gelder, ein klinischer Sprecher der AAO und Direktor des Medizinischen Augeninstituts der Universität von Washington in Seattle, im Juli zu Live Science. (Totalblindheit bezieht sich auf den Verlust sowohl der zentralen als auch der peripheren Sehkraft einer Person.) Stattdessen wird nur die zentrale Sehkraft einer Person von der solaren Retinopathie beeinflusst, sagte er.

Dennoch könnte eine Person theoretisch blind werden - eine Vision von 20/200 oder schlechter - vom starren auf die Sonne.

MERKEN: Der direkte Blick auf die Sonne, auch wenn sie teilweise vom Mond bedeckt ist, kann zu schweren Augenschäden oder Erblindung führen. NOCH NIE Betrachten Sie eine partielle Sonnenfinsternis ohne angemessenen Augenschutz. Auf unserer Schwesterseite Space.com finden Sie eine komplette Anleitung, wie Sie eine Sonnenfinsternis sicher betrachten können.

Mit zusätzlicher Berichterstattung von Laura Geggel.

Schau das Video: Erdogan droht:

Lassen Sie Ihren Kommentar