Ein toter weißer Hai auf einem Santa Cruz Strand führt zu einer kriminellen Untersuchung

Wenn einer der besten Raubtiere des Ozeans tot am Strand wäscht, ist es wahrscheinlich, dass etwas Fischiges passiert ist. Am Sonntag (17. Juni) fanden Strandgänger einen jungen männlichen Weißen Hai (Carcharodon carcharias), mit einem Gewicht von 500 lbs. (225 Kilogramm) und erreichte 2,4 Meter (2,4 Meter) lang am Beer Can Beach in Aptos, Kalifornien, in der Nähe von Santa Cruz, berichtete KION.

Aber die Behörden geben die Todesursache des Hais nicht preis, und es ist jetzt Gegenstand einer Strafverfolgungsuntersuchung durch die kalifornische Abteilung für Fisch und Wildtiere (CDFW).

KION berichtete, dass der männliche Hai neben einigen kleineren Verletzungen, die möglicherweise durch Seelöwen verursacht wurden, gesund erschien. Aber es ist unklar, ob diese Kratzer den Tod der Kreatur verursacht haben, berichtete KION.

Forscher vom CDFW sammelten den Hai am Sonntagnachmittag und führten am Dienstag (19. Juni) im Long Marine Lab in Santa Cruz eine Obduktion durch, aber sie enthüllen nicht, was sie gefunden haben. "Nach Erhalt der Nekropsieergebnisse des Labors nimmt die Rechtsabteilung der CDFW nun die Untersuchung auf", sagte ein Vertreter der CDFW in einer E-Mail an Live Science. Der Vertreter lehnte eine weitere Stellungnahme ab. [Siehe Fotos des Weißen Hais am Strand von Beer Can]

Es ist kein häufiges Vorkommnis für große weiße Haie, sich an Land zu waschen, obwohl man letztes Jahr im gleichen Gebiet angespült wurde. "Die Population der Weißen Haie hat im Wesentlichen vor der kalifornischen Küste geblüht", sagte David Ebert, ein Hai-Wissenschaftler und Direktor des Pacific Shark Research Center im Moss Landing Marine Laboratory in Moss Landing, Kalifornien. "Es wäre nicht unerwartet, dass man sich gelegentlich abwaschen würde", sagte er.

Weiße Haie werden von der Internationalen Naturschutzunion als gefährdet eingestuft. Aber die Populationen weißer Hai haben seit etwa 1972, als das Meeressäugetierschutzgesetz verabschiedet wurde, ein Comeback gemacht, sagte George Burgess, Meeresbiologe und emeritierter Direktor des Florida-Programms für Haifischforschung an der Universität von Florida. Die Tat machte es illegal, jedes Meeressäugetier, einschließlich Robben und Seelöwen, zu schädigen, die die Hauptnahrungsmittelquelle des weißen Hais darstellen. Und weil sie als verwundbar eingestuft werden, sind Weiße ohne eine besondere Genehmigung illegal.

Was könnte solch ein Biest töten?

Weiße Haie haben normalerweise keine Raubtiere, abgesehen von gelegentlichen Angriffen von Killerwalen (Orcinus Orca), Sagte Burgess. "Killerwale neigen dazu, für den Bauch zu gehen und den Weißen Hai auszuweiden", sagte Burgess Live Science. Aber der Mittelteil dieses großen weißen Hais war intakt, und auf Fotos gab es keine größeren Verletzungen. [Fotos: Orcas sausen auf Groß-Weißhai-Orgeln]

Das große Weiß, das im letzten Jahr in derselben Gegend ausgewaschen wurde, hatte eine bakterielle Gehirnentzündung, die auch Lachshaie betrifft (Lamna ditropis) und Fuchshaie (Alopias Spezies), sagte Ebert. Es ist unklar, wie sich die Haie mit Gehirnbakterien anstecken, aber es ist eine bedeutende Todesursache bei Lachshaien entlang der Küste von Kalifornien und Oregon, wie Wissenschaftler in einer 2012 in der Zeitschrift Veterinary Pathology veröffentlichten Studie berichteten.

Menschen sind in der Lage, einen großen weißen Hai zu töten, aber das ist selten, sagte Ebert. "Sie werden nicht oft in der Fischerei genommen", sagte er. "Es ist eine gute Größe Tier, so ist es nicht die Art von etwas, was jemand versuchen wird, zu fangen." Es gibt eine Erlaubnis, einen weißen Hai versehentlich zu fangen, der sich in einem Fischernetz verfängt, sagte er, aber es ist illegal, sie gezielt anzugreifen.

Einige Fischer könnten versucht sein, einen Weißen Hai zu fangen, weil Haifischflossen in der chinesischen Kultur und anderswo eine Delikatesse sind. "Diese Flossen sind eine Menge Geld wert, und wenn sie auf dem Schwarzmarkt verkauft würden, hätten sie einen echten Penny verdienen können", sagte Burgess. Dieser Hai hatte immer noch seine Flossen, also fragt sich Burgess, ob er versehentlich in einem Fischernetz gefangen und dann von jemandem ins Wasser geworfen wurde, der nicht wusste, was er sonst tun sollte.

Ebert sagte, dass er "keine anderen Fälle in Kalifornien kennt, in denen ein weißer Hai, der abspült, zu einer kriminellen Untersuchung geführt hat."

Keine der erfahrenen Haiforscher hat eine Ahnung, warum die Rechtsabteilung der CDFW den Tod des Hais untersucht. Aber Burgess sagte: "Wenn dies ein Ergebnis der menschlichen Interaktion war, musste es illegal sein."

Schau das Video: Kent Hovind - Seminar 4 - Lies in the textbooks [MULTISUBS]

Lassen Sie Ihren Kommentar