Punk-Rock Turtle hat "grĂŒnes Haar" wird wahrscheinlich allein sterben

Die Mary-River-Schildkröte hat ihren Namen nicht von den 80er-Alt-Rock-Ikonen The Jesus und Mary Chain, obwohl wir Ihnen nicht die Schuld geben würden. Mit schnurrhaarartigen Wucherungen, die sich aus seinem Kinn lösen, und Algenschocks, die wie ein Punky Green Irokesenschnitt vom Kopf abplatzen, sieht der Süßwasserschwimmer so aus wie ein alternder Rocker wie eine vom Aussterben bedrohte Spezies.

Die Mary River Schildkröte (Elusor Macrurus) ist eigentlich für den Mary River in Queensland, Australien, benannt, der der einzige Ort auf der Erde ist, wo er lebt. Die seltene Schildkröte rangiert auf Platz 29 der neuen Liste der 100 am stärksten gefährdeten Reptilien der Welt, die letzte Woche (10. April) von der Zoological Society of London (ZSL) veröffentlicht wurde.

Die neue Liste ist Teil des ZSL-Programms EDGE of Existence (EDGE ist ein Akronym für "evolutionär eigenständige und global gefährdete Arten"), das einige der weltweit einzigartigsten und vom Aussterben bedrohten Arten in den Mittelpunkt stellt, die weit draußen leben eigene Zweige des Lebensbaumes.

Arten wie die Mary River Schildkröte haben wenige nahe Verwandte auf der Erde; Laut der EDGE-Website wichen diese Schildkröten vor etwa 40 Millionen Jahren von allen anderen lebenden Arten ab. Als solche stellen sie "einen einzigartigen und unersetzbaren Teil des natürlichen Erbes der Welt dar", der Gefahr läuft, für immer verloren zu gehen; Eine Studie aus dem Jahr 2017 schätzt, dass nur noch 136 von ihnen in freier Wildbahn übrig bleiben. Das Ziel von EDGE ist es, das Bewusstsein und den Schutz dieser furchterregenden Kreaturen zu erhöhen, bevor es zu spät ist.

Die Mary River Turtle hat sich als inoffizielles Aushängeschild für die Liste der seltenen Reptilien herausgestellt, vor allem dank ihrer unwiderstehlich seltsamen Erscheinung. Die Schildkröte hat neben ihrem algenverschleierten Körper einige biologische Bona Fides. Zum einen kann es in seiner Kloake - der Vielzwecköffnung, die viele Reptilien sowohl für die Ausscheidung als auch für die Paarung nutzen - aus den kiemenartigen Drüsen atmen und somit laut EDGE bis zu drei Tage unter Wasser bleiben.

Schildkröten und Schildkröten machen "29 der Top 100 EDGE-Reptilien aus, obwohl sie nur 3,3 Prozent des Reptilien-Artenreichtums repräsentieren", schrieben die Forscher in einer neuen Studie, die am 11. April in der Zeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde und die Liste begleitet. Der Spitzenplatz auf der Reptilienliste geht an die Großkopfschildkröte Madagaskars, ein prähistorisch aussehendes, manchmal regenbogenfarbenes Reptil, dessen Abstammung 80 Millionen Jahre zurückreicht. Die Art ist vom Aussterben bedroht, aber Naturschutzbemühungen sind im Gange, berichtete EDGE.

Lassen Sie Ihren Kommentar