Widerstand gegen Junk Food k├Ânnte einfacher sein, wenn Sie Lebensmittel online kaufen

WASHINGTON - Für Leute, die einfach nicht scheinen können, die Süßigkeiten in einer Supermarkt-Checkout-Linie zu verpassen, könnte Lebensmitteleinkauf online helfen, diese Impulskäufe zu reduzieren, eine neue Studie schlägt vor.

In der Studie machten College-Studenten, die gebeten wurden, für Lebensmittel online einzukaufen, ähnliche Nahrungsmittelwahlen zueinander, unabhängig davon, wie impulsiv die Einzelpersonen waren.

Die Ergebnisse sind vorläufig, und weitere Forschung ist erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen, aber die Studie schlägt vor, dass Online-Lebensmitteleinkäufe Menschen helfen könnten, bei einer gesunden Ernährung zu bleiben, sagte Leitautor Jaime Coffino, ein Forscher der öffentlichen Gesundheit an der Universität in Albany, State Universität von New York. [Die Wissenschaft des Hungers: Wie man es kontrolliert und Heißhunger bekämpft]

Frühere Forschungsergebnisse zeigen, dass Menschen, die impulsiver sind, weniger gesund sind als weniger impulsive Menschen, sagte Coffino gegenüber "Live Science". In einem Lebensmittelgeschäft könnte diese Impulsivität zu einem Einkaufswagen führen, der mit Junk Food gefüllt ist.

Die neue Studie befasste sich mit 60 College-Studenten, die Fragebögen ausfüllten, die ihre Impulsivität sowie ihre Reaktionen auf das Vorhandensein von Nahrungsmitteln bewerteten. Den Studenten wurde dann gesagt, dass sie 48,50 $ für Lebensmitteleinkäufe hatten und gebeten wurden, einen Online-Einkaufswagen mit "nahrhaften, erschwinglichen und schmackhaften" Lebensmitteln zu füllen.

Als Coffino den Nährwert aller Lebensmittel im Online-Einkaufskorb einer Person berechnete, stellte sie fest, dass es keine Verbindung zwischen den Lebensmitteln gab, die eine Person wählte, und wie impulsiv die Person war.

"Es war egal, wie impulsiv eine Person war", sagte Coffino. "Die Ernährungsergebnisse variierten nicht."

Online-Lebensmitteleinkäufe könnten eines Tages als eine Art diätetische Intervention dienen, sagte Coffino. Wenn Menschen online Einkäufe tätigen, müssen sie oft nach jedem Artikel suchen, den sie suchen, statt in einem Laden zu bummeln und zum Beispiel zu sagen: "Oh, diese Chips sehen gut aus." Online ist mehr Planung und Nachdenken gefragt. Darüber hinaus macht Online-Lebensmitteleinkauf die Menschen mehr bewusst, wie viel Geld sie ausgeben, was sie davon abhalten könnte, impulsive Picks zu ihren Wagen hinzuzufügen, sagte Coffino.

Sie stellte fest, dass die Studie Einschränkungen hat - zum Beispiel wurde keine Kontrollgruppe verwendet - und es ist viel mehr Forschung nötig. Zukünftige Studien könnten Online-Lebensmitteleinkauf mit Lebensmitteleinkauf im Laden vergleichen, sagte sie.

Die Ergebnisse wurden am 4. August auf der Jahrestagung der American Psychological Association vorgestellt. Die Studie ist Teil einer größeren Studie, in der untersucht wird, wie Forscher im Bereich der öffentlichen Gesundheit den Online-Einkauf von Lebensmitteln als Mittel zur Förderung einer gesunden Ernährung nutzen können. Die Ergebnisse wurden noch nicht in einer Peer-Review-Zeitschrift veröffentlicht.

Schau das Video: CarbLoaded: A Culture Dying to Eat (International Subtitles Version)

Lassen Sie Ihren Kommentar