Bakterien in deinem Mund könnten Darmkrankheiten tanken

Bakterien, die normalerweise im Mund einer Person leben, könnten zu Darmerkrankungen wie entzündlichen Darmerkrankungen (CED), Colitis ulcerosa und Morbus Crohn beitragen, wie eine neue Studie an Mäusen nahelegt.

Die Studie fand heraus, dass bestimmte Bakterienstämme aus dem Mund, die in den Darm gelangen und sich im Darm ansiedeln, unter bestimmten Umständen eine chronische Entzündung auslösen können.

Die Ergebnisse sind vorläufig und mehr Forschung ist erforderlich, um die Ergebnisse bei Menschen zu bestätigen. Aber wenn es wahr ist, schlägt die Studie vor, dass die Suche nach Möglichkeiten, um die im Darm lebenden Bakterien zu bekämpfen, eine neue Behandlung für CED und andere Darmerkrankungen bieten könnte, sagten die Forscher. [5 Wege Darm Bakterien beeinflussen Ihre Gesundheit]

Frühere Studien haben gezeigt, dass orale Bakterien typischerweise nicht im Darm eines gesunden Menschen leben, da diese Bakterien von anderen Bakterienarten, die bereits im Darm leben, übertroffen werden. Es wurde jedoch festgestellt, dass höhere Gehalte an oralen Bakterien in den Eingeweiden von Menschen mit bestimmten Krankheiten, einschließlich IBD und Dickdarmkrebs, leben.

Um den Zusammenhang zwischen oralen Bakterien und Darmerkrankungen weiter zu untersuchen, nahmen die Forscher Speichelproben von Patienten mit Morbus Crohn und IBD und verpflanzten die Proben in Mäuse, die gezüchtet wurden, um keine eigenen Darmbakterien (sogenannte keimfreie Mäuse) zu produzieren. Sie fanden heraus, dass ein Bakterienstamm im Speichel genannt wird Klebsiella pneumoniae könnte den Darm der keimfreien Mäuse bewohnen und Arten von Immunzellen aktivieren, die als "T-Helferzellen" bekannt sind, die wiederum eine Entzündungsreaktion auslösen können.

Als die Forscher diesen Stamm von Klebsiella pneumoniae in einer anderen Art von Maus mit gesunden oder "ausgewogenen" Konzentrationen von Darmbakterien, K. pneumoniae konnte sich nicht im Darm etablieren. Aber wenn diese Mäuse mit bestimmten Antibiotika gefüttert wurden, K. pneumoniae könnte im Darm bestehen bleiben, sagten die Forscher.

Was mehr war, als die Forscher gaben K. pneumoniae Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Bei Mäusen, die genetisch zur Entwicklung von Colitis (Entzündung des Dickdarms) neigen, fanden sie das K. pneumoniae persistierte im Darm der Mäuse und verursachte schwere Entzündungen.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die K. pneumoniae Stamm kann "schwere Darmentzündung im Zusammenhang mit einem genetisch anfälligen Wirt hervorrufen", schrieben die Forscher der medizinischen Fakultät der Keio-Universität in Japan in der 20. Oktober-Ausgabe der Zeitschrift Science.

Die Forscher analysierten als nächstes Informationen aus einer Datenbank des menschlichen "fäkalen Mikrobioms", die Daten über die Arten von bakterieller DNA enthält, die in Menschen gefunden werden. Sie fanden heraus, dass Menschen mit Morbus Crohn und IBD höhere Mengen hatten Klebsiella Arten in ihrer Hütte, verglichen mit gesunden Menschen.

Die Forscher vermuten, dass bei Menschen mit IBD oder anderen Darmerkrankungen Entzündungen im Darm eine Umgebung schaffen können, die für Bakterien aus dem Mund gastfreundlicher ist. Sobald diese mündlichen Bakterien (wie z Klebsiella) besiedeln den Darm, können sie dazu beitragen, Darm Mikrobiota Dysbiose [Ungleichgewicht] und chronische Entzündung zu verewigen, sagte die Forscher.

"Unsere Ergebnisse zeigen somit, dass speziell auf oral gewonnene Bakterien abzielt Klebsiella, könnte eine therapeutische Strategie zur Korrektur von IBD und vielen anderen Krankheitszuständen bieten ", schrieben die Forscher. Ein Weg, dies zu tun, könnte darin bestehen," gute Bakterien "zu identifizieren, die blockieren könnten Klebsiella von der Kolonisation des Darms, sagten sie.

Lassen Sie Ihren Kommentar