Der berĂŒhmte Arzt Hans Asperger half mit der Euthanasie des Nazi-Kindes

Hans Asperger, ein Pionier der Autismus-Forschung, dessen Name hochfunktionelle Menschen mit der Störung beschreibt, hatte eine bisher unbekannte dunkle Vergangenheit, die Kinder mit Behinderungen nach neuen Untersuchungen in ein "Euthanasie" -Programm des Nazi-Regimes schickte in seine lange verlorenen Dateien.

Die neuen Erkenntnisse zeigen, dass Asperger weit von einem mutigen Verteidiger seiner Patienten gegen "Euthanasie" durch die Nazis war, wie viele Leute dachten. Er profitierte vielmehr von seiner Zusammenarbeit mit dem Regime und "öffentlich legitimierten rassenhygienischen Maßnahmen, einschließlich Zwangssterilisationen", heißt es in einer Studie, die gestern (19. April) im Journal Molecular Autism veröffentlicht wurde.

Asperger verwendete auch eine "bemerkenswert harte" Sprache, um seine jungen Patienten zu beschreiben, sogar im Vergleich zu Fachleuten in der gleichen Einrichtung, die Patienten mit schwereren Behinderungen hatten, schrieb der Forscher Herwig Czech, Medizinhistoriker an der Medizinischen Universität Wien, in der Studie. [Jenseits Impfstoffe: 5 Dinge, die wirklich Autismus verursachen können]

Hans Asperger (1906-1980) schrieb in den späten 1930er und frühen 1940er Jahren über Autismus, aber Leo Kanners berühmtes Papier von 1943 legte den Grundstein für die Beschreibung der Störung, die nun als neurologische Entwicklungsbedingung definiert wird, die die Kommunikationsfähigkeit einer Person beeinflusst , interagieren und verhalten sich typischerweise mit anderen in sozialen Situationen.

Trotz Aspergers frühen Arbeiten über Autismus wurde er von der Geschichte bis 1981 vergessen, als Wissenschaftler seine Arbeit wiederentdeckten und veröffentlichten. Seine Forschung wurde so bekannt, dass der Begriff "Asperger-Syndrom" verwendet wurde, um Menschen auf dem hoch funktionierenden Ende des Autismus-Spektrums zu bezeichnen, die sich manchmal Aspies nennen.

Aber in den letzten Jahren fanden Forscher alarmierende Hinweise auf Aspergers Verhalten während der Nazizeit in Österreich, wo er lebte. Diese Hinweise spornten die Forschung der Tschechischen Republik, sowie Edith Sheffer, ein Senior Fellow am Institut für Europäische Studien an der Universität von Kalifornien, Berkeley, deren Buch "Asperger Kinder: Die Ursprünge des Autismus in Nazi-Wien" (WW Norton & Co ., 2018) soll am 1. Mai erscheinen.

Die neuen Enthüllungen beruhen größtenteils auf Beweisen, die lange Zeit während des Zweiten Weltkriegs zerstört worden sein sollen: Aspergers persönliche Akten, politische Beurteilungen durch NS-Behörden und Krankenakten verschiedener Institutionen, darunter die berüchtigte "Euthanasie" -Klinik Am Spiegelgrund, sagte Czech .

Während Asperger nie direkt der Nazi-Partei beitrat, war er Mitglied mehrerer mit dem Regime verbundener Gruppen und wurde für seine Loyalität mit Karrieremöglichkeiten belohnt, fand Tschechisch. Darüber hinaus zeigen Fallberichte seiner jüdischen Patienten, dass "Asperger ein scharfes Gespür für ihre religiöse und" rassistische "Andersartigkeit hatte und dass antisemitische Stereotypen manchmal in seine diagnostischen Berichte einflossen", schrieb Czech in der Studie.

Die dunkelsten Aktionen Aspergers drehen sich jedoch um seine Arbeit mit Am Spiegelgrund, wo Hunderte von Kindern mit Behinderungen experimentiert oder ermordet wurden, sagte Czech.

So hat beispielsweise Asperger 1941 die "hoffnungslosen Fälle" der 3-jährigen Herta Schreiber und der 5-jährigen Elisabeth Schreiber (keine offensichtliche Beziehung zu Herta) an den Spiegelgrund verwiesen, heißt es in Aufzeichnungen. Beide kleinen Mädchen hatten geistige Behinderungen und starben kurz nach der Ankunft an der Klinik an Lungenentzündung. Insbesondere Herta Schreiber erhielt wahrscheinlich Barbiturate, die letztlich zu ihrem Tod führten, fand Tschechisch heraus.

Es ist unklar, ob Asperger oder die Mütter der Kinder wussten, was die Kinder erwartete. "Alles, was wir machen müssen, ist Aspergers kurze Notiz über Herta, in der er ihre" dauerhafte Vermittlung "auf dem Spiegelgrund fordert - ob dies ein bewusster Euphemismus für Mord war oder nicht, es ist klar, dass er nicht erwartet hatte, dass Herta zurückkehrt. "Tschechisch schrieb in der Studie. [11 Fakten, die jedes Elternteil über das Gehirn ihres Babys wissen sollte]

Asperger war auch Teil eines Komitees, das die Fälle von 200 Kindern in einer psychiatrischen Klinik untersuchte und 35 von ihnen als "unkündbar" und "arbeitsunfähig" bezeichnete, Wörter, die die Kinder für "Euthanasie" markierten, fand Tschechisch heraus. Es ist schwierig zu wissen, was mit diesen Kindern passiert ist, weil der Bericht ihre Namen nicht auflistet, aber viele von ihnen sind wahrscheinlich aufgrund dieser schädlichen Diagnosen gestorben, sagte Czech.

Vorwärts gehen

Trotz dieser Entdeckungen sagte Czech, dass die Leute Aspergers Beiträge zum Autismus nicht als verdorben ansehen sollten, noch sollte er aus dem medizinischen Lexikon gestrichen werden. "Vielmehr sollte es als eine Gelegenheit gesehen werden, Bewusstsein für die beunruhigenden Bedingungen zu schaffen, unter denen Autismusforschung und Aspergers Beiträge dazu entstanden sind", sagte sie.

Aber Sheffer, der Autor des neuen Buches, widerspricht leidenschaftlich.

"Angesichts dieser Forschung sollten wir den Begriff Asperger-Syndrom nicht länger verwenden", sagte Sheffer in einer E-Mail an Live Science. "In der Medizin werden namengebende Diagnosen vergeben, um Personen zu erkennen, die zuerst eine Bedingung definiert und ihr Leben geehrt haben. Meiner Meinung nach erfüllt Asperger keines dieser Kriterien."

Inzwischen wird der Begriff Asperger-Syndrom auslaufen - nicht wegen Asperger Vergangenheit, sondern weil Psychiater sagen, dass es unter dem Dach der Autismus-Spektrum-Störungen fällt und sollte nur als Autismus bezeichnet werden.

Das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM), der Leitfaden der American Psychiatric Association zur Diagnose, schloss das Asperger-Syndrom in der DSM-5 ein, die 2013 veröffentlicht wurde.

Darüber hinaus wird die Internationale Klassifikation der Krankheiten (ICD), die von der Weltgesundheitsorganisation verwendet wird, wahrscheinlich Asperger-Syndrom in der ICD-11, die im Jahr 2019, Adam McCrimmon, ein Associate Professor für Bildungswissenschaften an der Universität von Calgary, schrieb in The Conversation.

Lassen Sie Ihren Kommentar