Am glücklichsten in Hawaii: Aloha State Tops Well-Being-Liste

Sonne und Wellen könnten gut für die Seele sein, laut einer neuen landesweiten Umfrage, die Hawaii zu den Besten in den USA zählt - aber die Sonne scheint nicht unbedingt Northern Lights und Schnee, denn Alaska hat auch die Top 10 am glücklichsten gemacht Staaten Liste.

Die Telefonumfrage 2010 wurde vom Gallup-Healthways Well-Being Index zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten, dass der Süden etwas Hilfe beim Lächeln braucht, wobei 10 Südstaaten in den unteren Bereich der Liste fallen. Viele westliche Staaten glänzten jedoch im Wohlergehen, wobei fünf der Top 10 in dieser Region des Landes lagen. [Related: Glücklichste Staaten von New Research]

Die Umfrage - die eine Zufallsstichprobe von 352.840 Erwachsenen im Alter von 18 Jahren und älter umfasste, die in den 50 US-Bundesstaaten und dem District of Columbia lebten - untersuchte sechs Kategorien von Wohlbefinden. Zu diesen Kategorien gehörte die Lebensbewertung (Selbstevaluation über Ihre gegenwärtige Lebenssituation und erwartete in fünf Jahren); emotionale Gesundheit; Arbeitsumfeld (wie Arbeitszufriedenheit); körperliche Gesundheit; gesundes Verhalten; und einfacher Zugang (Zugang zu medizinischer Versorgung, ein Arzt, ein sicherer Ort zum Trainieren und Laufen, sowie die Zufriedenheit der Gemeinschaft).

Die Top-10-Staaten und ihre durchschnittlichen Wohlstandsbewertungen (von möglichen 100 Punkten):

1. Hawaii: 71.0

2. Wyoming: 69.2

3. North Dakota: 68.4

4. Alaska: 68,3

5. Colorado: 68,0

6. Minnesota: 68,0

7. South Dakota: 68.0

8. Utah: 67,9

9. Connecticut: 67.9

10. Nebraska: 67.8

11. Massachusetts: 67.8

Die unteren 10 Staaten

1. West Virginia: 61.7

2. Kentucky: 61.9

3. Mississippi: 63,0

4. Arkansas: 63.7

5. Alabama: 63.7

6. Ohio: 63.8

7. Delaware: 64.2

8. Nevada: 64.2

9. Louisiana: 64.3

10. Michigan: 64,6

(Vollständige Liste der glücklichsten Staaten)

Hawai's stellare Platzierung beruhte auf den drei Kategorien Wohlbefinden, Lebensqualität, emotionale Gesundheit und körperliche Gesundheit. Am anderen Ende des Spektrums kam West Virginia als Schlusslichter mit den schlechtesten in diesen drei Kategorien.

Einwohner von Delaware berichteten über die schlimmsten Arbeitsumstände im Land, während diejenigen, die in South Dakota lebten, die Arbeitsbedingungen am positivsten bewerteten.

Im Vergleich zu 2009 Wohlbefinden Ergebnisse, Vermont immer noch die beste allgemeine Gesundheitsgewohnheiten in Amerika, und Kentucky weiterhin das Schlimmste. Einwohner von Massachusetts zeigten den besten Zugang zu den Notwendigkeiten, die für das hohe Wohlbefinden entscheidend sind, während die Einwohner von Mississippi erneut das Schlimmste meldeten, wobei der Index sogar noch niedriger war als 2009.

Die Wohlfühlleiter erklimmen

Da viele Bundesstaaten mit fiskalischen Problemen konfrontiert sind, die zu Entlassungen und Lohnkürzungen bei öffentlichen Angestellten geführt haben, sowie bei öffentlichen Schulschließungen, sagen Gallup-Experten, dass es ein Aufwärtstrend sein wird, um die Wohlstandsbewertungen der Staaten zu verbessern. [5 Dinge, die dich glücklicher machen]

Sie sagen, dass Staaten einen Weg finden müssen, um den Zugang der Bewohner zu guten Arbeitsplätzen und Grundbedürfnissen - einschließlich der medizinischen Versorgung - zu verbessern und gleichzeitig teure, chronische Krankheiten wie Fettleibigkeit und Diabetes zu verringern. Diese Schritte, sagt Gallup, werden die wahrscheinlichsten Wege sein, um das Wohlbefinden zu verbessern.

Aber die Rolle, die diese Faktoren bei der Zufriedenheit eines Menschen spielen, wurde zur Debatte gestellt. Glück scheint ein ziemlich komplexer Staat zu sein.

Die im Dezember 2009 im Journal of Research in Personality veröffentlichte Studie untersuchte die Beziehung zwischen den Wohlstandsbewertungen von 2008 und verschiedenen Faktoren, einschließlich wirtschaftlicher Indikatoren, Bildungsniveaus, Persönlichkeitsmerkmale und Inklusivität. Sie fanden die Staaten mit einem höheren Brutto-Regionalprodukt (GRP) pro Kopf (Niveau der Produktivität und des Lebensstandards), höhere Einkommen und höhere mittlere Wohnwerte waren deutlich glücklicher als ärmere Gebiete.

Die glücklichsten Staaten des Jahres 2008 hatten tendenziell mehr Bewohner mit fortgeschrittenen Ausbildungen und Jobs, die als "super-kreativ" galten, wie Architektur, Ingenieurwesen, Computer- und Mathematikberufe, Bibliotheksarbeit, Kunst- und Designarbeit sowie Unterhaltung Sport- und Medienberufe.

Forscher, die eine weitere Studie durchführten, die in der Ausgabe der Zeitschrift Science vom 17. Dezember 2009 veröffentlicht wurde, erzeugten eine andere Liste der glücklichsten Staaten, die auf der von den Menschen selbst berichteten Bewertung des Wohlbefindens beruhten. Das Forscherteam berichtete, dass die Selbstevaluationen mit objektiven Maßen des Wohlbefindens übereinstimmten.

Das Team, das seine Arbeit in Science veröffentlichte, verwendete ihre Daten, um statistisch einen repräsentativen Amerikaner zu erstellen. Auf diese Weise könnten sie beispielsweise eine 38-jährige Frau mit einem Abitur und einem mittleren Einkommen, die irgendwo lebt, in einen anderen Staat versetzen und eine grobe Schätzung ihrer Zufriedenheit vornehmen.

Andere Studien haben gezeigt, dass Glücklichsein bedeutet, alt, männlich und republikanisch zu sein.

Lassen Sie Ihren Kommentar