US-GlĂŒck plumpste im Jahr 2017: Diese 21 Staaten sanken im Wohlergehen

Das vergangene Jahr war für die Amerikaner kein Glücksfall - laut einer neuen Umfrage verzeichnete eine Rekordzahl von Staaten einen Rückgang des Wohlergehens ihrer Bewohner.

Die Umfrage von Gallup-Sharecare ergab, dass das Wohlergehen der Bewohner 2017 in 21 Staaten im Vergleich zu 2016 zurückging. Dies ist die größte Anzahl von Staaten, die seit einem Jahr ein Wohlstandsrückgang zu verzeichnen haben. Sharecare begann die Umfrage vor 10 Jahren.

Zum Vergleich, während der Großen Rezession im Jahr 2009, sahen 15 Staaten Rückgang der Lebensqualität ihrer Bewohner im Vergleich zum Vorjahr, sagte Gallup in einer Erklärung.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Umfrage gab es laut Gallup keinen Zustand, in dem 2017 ein Wohlstandszuwachs zu erwarten wäre.

Die Umfrage basiert auf Interviews mit mehr als 160.000 US-amerikanischen Erwachsenen in allen 50 Bundesstaaten, die von Januar bis Dezember 2017 durchgeführt wurden. Die Forscher berechneten einen "Wohlstands-Score" für jeden Staat basierend auf Antworten der Teilnehmer auf Fragen zu verschiedenen Aspekten der Gesundheit. einschließlich ihrer Sinn für Zweck, soziale Beziehungen, finanzielle Leben, Beteiligung der Gemeinschaft und körperliche Gesundheit. [Siehe die vollständige Liste der glücklichsten US-Staaten]

Insgesamt sank der Wohlstands-Score des Landes von 62,1 von 100 im Jahr 2016 auf 61,5 von 100 im Jahr 2017, der größte Rückgang im Vergleich zum Vorjahr im Vergleich zum Vorjahr in den letzten 10 Jahren, sagte Gallup.

Staaten, die 2017 einen Rückgang ihres Wohlbefindens verzeichnen konnten, befanden sich hauptsächlich im Süden und Westen.

Die Rückgänge seien vor allem auf die Verschlechterung der Punktzahlen in Bezug auf Zweck und soziales Wohlergehen sowie auf die psychische Gesundheit zurückzuführen, so Gallup. Zum Beispiel neigten die Bewohner unter den Staaten mit einem Rückgang des allgemeinen Wohlbefindens dazu, an einem bestimmten Tag mehr Sorgen zu verspüren, weniger Berichte über "positive Energie" von Freunden und Familienmitgliedern und eine Zunahme klinischer Diagnosen von Depression.

Inmitten dieses Niedergangs führten zwei Staaten - South Dakota und Vermont - zum ersten Mal in der Geschichte der Gallup-Sharecare-Umfrage die Wohlstands-Rangliste des Landes an. Beide Staaten hatten 2017 einen Wohlstandsindex von 64,1 von 100 Punkten und lagen damit an der Spitze der Liste über Hawaii, die den dritten Platz belegte. (Hawaii hat in den letzten 10 Jahren, einschließlich 2016, sechs Mal den ersten Platz in der Umfrage belegt.)

Die Punktzahlen für South Dakota und Vermont waren im Vergleich zu 2016 unverändert, was diesen Staaten einen Vorteil in der Rangliste zu einem Zeitpunkt verschaffte, als viele Staaten Rückgänge erlebten, sagte Gallup. Am Ende der Rangliste standen Arkansas und Louisiana, gefolgt von West Virginia, das neun Jahre in Folge die niedrigste Punktzahl im Bereich Wohlbefinden hatte.

Staats- und Wirtschaftsführer sollten sich über den Rückgang des Wohlbefindens in diesem Jahr Sorgen machen, sagte Gallup, weil frühere Forschungsergebnisse gezeigt haben, dass Arbeitnehmer mit höherem Wohlbefinden bessere Arbeit leisten und weniger ungeplante Freizeit als Beschäftigte mit niedrigerem Einkommen haben Wohlbefinden.

Darüber hinaus könnten Menschen mit höherem Wohlbefinden besser auf Veränderungen reagieren und zum Erfolg ihrer Organisationen und Gemeinschaften beitragen, sagte Gallup.

"Staats- und Gemeindeleiter können Best Practices aus Staaten mit konstant hohen Wohlstandswerten wie Hawaii, South Dakota und Vermont studieren und anwenden, um die Chancen zu maximieren, dass ihre eigenen Bürger am besten ein Leben führen können, "Die Aussage sagte.

Lassen Sie Ihren Kommentar