Frauenpreis Männer, die versuchen, ihre Gefühle zu verstehen

Frauen können schwer zu verstehen sein, sagen einige Männer, aber neue Empathie-Forschung zeigt, dass ihre Partner nur brauchen, um eine Frau glücklich zu machen Versuchen ihre Emotionen verstehen, nicht unbedingt erfolgreich sein.

Männer hingegen wollen nur wissen, ob ihr Lebensgefährte glücklich ist. Wenn sie bemerken, dass ihr Partner unglücklich ist und möglicherweise eine Spaltung einleiten will, verringert der Gedanke ihre Beziehungsglücklichkeit. Das Glück der Frauen wird jedoch nicht durch die unzufriedenen Gefühle eines Partners gedämpft.

"Es könnte sein, dass für Frauen, die sehen, dass ihr männlicher Partner verärgert ist, ein gewisses Maß an Investition und emotionales Engagement des Mannes in der Beziehung widerspiegelt, selbst in schwierigen Zeiten", sagte Forscherin Shiri Cohen von der Harvard Medical School in einer Erklärung.

Die Tatsache, dass ihr Partner Emotionen empfindet, sogar eine negative, ist für Frauen immer noch eine gute Nachricht, sagte Cohen: "Dies steht im Einklang mit dem, was man über die Unzufriedenheit von Frauen weiß, wenn ihre Partnerin emotional zurückgezogen und ausgekoppelt wird Antwort auf den Konflikt. "

Die Forscher untersuchten 156 Paare (102 jüngere Paare aus Boston und 54 ältere, vorstädtische Paare), die alle in festen Beziehungen zueinander stehen. Einundsiebzig Prozent der Paare waren weiß, 56 Prozent waren verheiratet, und Paare waren durchschnittlich 3,5 Jahre lang zusammen.

Die Teilnehmer beschrieben und diskutierten kürzlich eine Auseinandersetzung mit ihrem Partner. Die Forscher nahmen diese Diskussion auf und wählten 30-Sekunden-Clips von negativen und positiven Emotionen von jedem Partner. Die Clips wurden abgespielt und die Teilnehmer beantworteten Fragebögen zu ihren eigenen Gefühlen, dem Gefühl ihres Partners und ihrer Zufriedenheit mit der Beziehung.

In den Paaren, in denen Männer verstanden, dass ihre Partnerin verärgert oder verärgert war, berichteten die Frauen über eine höhere Zufriedenheit mit der Beziehung. Selbst wenn der Typ sich irrte und sagte, ein Partner sei zufrieden, wenn sie verärgert war, berichteten Frauen von einer hohen Beziehungszufriedenheit, solange sie das Gefühl hatte, er würde versuchen, sie zu verstehen. (Diese Fähigkeit, andere Gefühle zu empathieren oder zu verstehen, wurde in früheren Untersuchungen gezeigt, um die Zufriedenheit mit Beziehungen zu steigern.)

Die Genauigkeit dieser Schätzungen kam nur dann wirklich zum Tragen, wenn Männer nach ihrer emotionalen Zufriedenheit befragt wurden: Männer, die die glücklichen Gefühle ihres Partners genau schätzten, waren zufriedener mit ihren Beziehungen. Männer, die die negativen Emotionen ihres Partners genau verstanden, was eine bevorstehende Trennung signalisieren kann, hatten eine geringere Beziehungszufriedenheit. [10 Fakten über das Gehirn eines Mannes]

"Wenn man mit Paaren arbeitet, scheint es besonders wichtig zu sein, dass Therapeuten beiden Partnern, insbesondere den Männern, helfen, die empathische Verbindung zwischen den positiven Emotionen des anderen zu verbessern", schreiben die Forscher am 27. Februar im Journal of Family Psychology. "Es ist besonders wichtig für Frauen, Partner dabei zu unterstützen, sich auf negative Emotionen einzustimmen. Denn das Verständnis für die Notlage eines Partners kann eine gesunde Reparatur der Verbindung fördern."

Lassen Sie Ihren Kommentar