Ein Mann aß den "heißesten" Pfeffer der Welt. Dann beginnen die "Donnerschlag" -Kopfschmerzen

Sich in den "heißesten Pfeffer der Welt" zu beißen, klingt schmerzhaft genug. Aber für einen Mann führte die wagemutige Tat zu unerträglichen Kopfschmerzen, bekannt als "Donnerschlag" Kopfschmerzen, nach einem neuen Bericht seines Falles.

Der 34-jährige Mann aß die Paprika, einen Carolina Reaper, als Teil eines heißpfefferfressenden Wettbewerbs. Laut dem Bericht, der heute (9. April) in der Zeitschrift BMJ Case Reports veröffentlicht wurde, gilt dieser besondere Pfeffer als der schärfste Chili-Pfeffer der Welt. (Der Carolina Reaper hat laut Guinness World Records eine "Hitze" von etwa 1,5 Millionen Scoville-Einheiten; zum Vergleich kommt ein Jalapeño auf etwa 5.000.)

Unmittelbar nach dem Essen der Paprika erfuhr der Mann trockenes Heaven; dann entwickelte er starke Schmerzen in seinem Nacken und Hinterkopf. In den nächsten Tagen erlitt er mehrere Episoden kurzer, aber qualvoller Kopfschmerzen. Diese Art von Kopfschmerzen sind als Donnerschlag Kopfschmerzen bekannt; Sie schlagen plötzlich ein und erreichen ihren Höhepunkt innerhalb von 60 Sekunden, so die Mayo Clinic. [Autsch: 10 seltsame Ursachen von Kopfschmerzen]

Die Kopfschmerzen waren so schmerzhaft, dass der Mann in die Notaufnahme ging. Ärzte führten mehrere Tests auf neurologische Zustände durch, die negativ zurückkamen.

Aber dann zeigte ein CT-Scan, dass sich mehrere Arterien im Gehirn des Mannes verengt hatten. Die Ärzte stellten fest, dass die Kopfschmerzen des Mannes durch einen Zustand verursacht wurden, der als reversibles zerebrales Vasokonstriktionssyndrom (RCVS) bekannt ist.

In Fällen von RCVS verengen sich die Hirnarterien einer Person vorübergehend, aber dies geht innerhalb von Tagen bis Wochen weg. Manchmal kann dieser Zustand als Reaktion auf bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente oder auf illegale Drogen wie Kokain oder Ecstasy auftreten. In einigen Fällen ermitteln Ärzte jedoch nie die Ursache von RCVS.

Im Fall dieses Mannes könnte der RCVS wegen des Essens des Carolina Reaper gewesen sein, der gesagte Bericht. Dies ist das erste Mal, dass Ärzte einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Chilischoten und RCVS gemeldet haben, sagte Studienkoautor Dr. Kulothungan Gunasekaran, ein Internist im Henry Ford Hospital in Detroit, der den Patienten behandelte.

Gunasekaran sagte, dass er und seine Kollegen den Leuten nicht unbedingt sagen würden, dass sie Carolina Reaper Paprikaschoten meiden sollten. Aber "wir würden der Öffentlichkeit empfehlen, vorsichtig mit diesen Nebenwirkungen umzugehen" und sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie nach dem Verzehr von Peperoni plötzlich Kopfschmerzen bekommen, sagte Gunasekaran zu Live Science.

Die Symptome des Mannes verbesserten sich ohne spezifische Behandlung. Fünf Wochen später zeigte ein weiterer CT-Scan, dass sich seine Hirnarterien normalisiert hatten. Er hatte keine weiteren Donnerschlag-Kopfschmerzen.

Lassen Sie Ihren Kommentar