1 in 10 N├╝chterne Leute haben Kokain oder Heroin auf ihren Fingerspitzen

Es gibt eine Menge Kokain und Heroin auf der Welt, und es besteht eine ziemlich gute Chance, dass du ein winziges bisschen davon auf deinem Körper hast - selbst wenn du das Zeug nie wissentlich berührt hast.

Das ist das Ergebnis einer neuen Arbeit, die heute (22. März) in der Fachzeitschrift Clinical Chemistry veröffentlicht wurde und die ergab, dass 13 Prozent der drogenfreien Studienteilnehmer Spuren von Drogen auf ihren Fingerspitzen hatten. Die Teilnehmer, die im Vereinigten Königreich an der Universität von Surrey getestet wurden, hatten nicht genug Heroin oder Kokain an ihren Fingern, um sichtbar zu sein, und sicherlich nicht genug, um sie (oder irgendjemanden) hoch zu bekommen. Aber sie hatten genug Kokain oder Heroin auf ihren Händen, um sehr empfindliche Instrumente, Massenspektrometer genannt, zu treffen.

Aber der Zweck der Studie bestand nicht nur darin, zu enthüllen, dass dort eine ganze Menge Spurenstoffe herumschwimmen. [9 Weird Ways, die Sie positiv auf Drogen prüfen können]

Stattdessen versuchten die Forscher, eine Grundlage dafür zu finden, wie viel Heroin oder Kokain bei einem Fingerabdruck eines Nicht-Drogenkonsumenten auftauchen würde. (Wenn eine Person einen Fingerabdrucktest durchführt, werden einige der Substanzen auf ihren Fingerspitzen in den Abdruck übertragen.) Sie verglichen die Fingerabdrücke von Nicht-Drogenkonsumenten mit den Fingerabdrücken von aktuellen Heroin- oder Kokainkonsumenten, in der Hoffnung, ein Niveau zu bestimmen, über das sie verfügen Ich konnte selbstbewusst sagen, dass der Fingerabdruck jemandem gehörte, der kürzlich Drogen genommen hatte.

Während sie zu solch einem Cutoff kamen, stellten sie auch fest, dass es eine Menge Umweltverschmutzung an den Fingern der Menschen gibt - und dass sie nicht weggeht, wenn die Studienteilnehmer ihre Hände waschen.

Chemiker wussten bereits, dass Spuren von Kokain und Heroin überall sind, sagte Rolf Halden, Direktor des Biodesign Center for Environmental Health Engineering an der Arizona State University.

"Denken Sie an Kokain auf Papiergeld", sagte Halden Live Science. "Wir wissen, dass viel Geld mit Kokain kontaminiert ist."

Halden würde es wissen: Sein Labor sammelt Abwasserproben aus aller Welt und testet sie auf Spuren von Drogen. Während die meisten Menschen nicht zugeben, Drogen zu nehmen, kann er sagen, wie viel bestimmte Drogen tatsächlich in einer bestimmten Stadt verwendet werden, basierend auf den Spuren, die sie im Abwassersystem hinterlassen.

Dennoch, sagte Halden, ist der Fingerabdruck-Befund neu und interessant und könnte eine Methode des schnellen Drogentests darstellen, die weniger invasiv ist als das Ziehen von Blut oder Sammeln von Haarproben.

Allerdings warnte Halden davor, dass die Ergebnisse viel unsicherer sein würden als die bestehenden Methoden. Wo Menschen leben und welche Dinge, die sie regelmäßig berühren, können zu einer breiten Palette von Drogenspuren bei verschiedenen Menschen führen. Ein Bankangestellter oder ein Betreiber einer Mautstelle, so spekulierte er, hätten möglicherweise wesentlich wichtigere Spuren von Drogen, nur weil sie den ganzen Tag Bargeld berührten.

"Wenn ich Anwalt bin und mein Klient auf diese Weise auf Drogen getestet würde, wäre das ein einfacher Ausweg", sagte er. "Ich sage voraus, dass es potentiell hilfreich sein könnte [für Drogentests], aber es würde nicht sehr schnell andere Arten von Tests, wie Körperflüssigkeiten, ersetzen."

Während es die Leser vielleicht überrascht, zu erfahren, dass sie eine ziemlich gute Chance haben, Drogen zu nehmen, die sie nie auf ihren Fingerspitzen benutzt haben, sagte Halden, es sei nichts, worüber sie sich Sorgen machen müssten.

"Die Ebenen sind viel zu niedrig, um konsequent zu sein", sagte er.

In Wirklichkeit sind die Instrumente der Chemiker so empfindlich, dass sie selbst kleinste Spuren von Substanzen erkennen können.

"Wir können auch viele verschreibungspflichtige Medikamente im Trinkwasser finden", sagte Halden. "Da sind ein paar Moleküle drin - genug, um sie als analytische Chemiker zu erkennen, aber nicht genug, um messbare Auswirkungen auf Menschen zu haben."

Mit anderen Worten, niemand wird high von Fingermolekülen von altem Kokain auf ihren Banknoten. Und sie stellen für niemanden eine individuelle Gefahr dar.

Halden fügte hinzu, dass es noch nicht genug Daten gibt, um zu wissen, ob es durch diese Art von weit verbreiteter Kontamination einen Effekt auf Bevölkerungsebene geben könnte. Aber wenn es da ist, sagte er, ist es verschwindend subtil - bis zu dem Punkt, dass es für niemanden eine messbare Wirkung hat - und die Leute sollten sich keine Sorgen machen.

Lassen Sie Ihren Kommentar