Munchies, irgendjemand? Colorado Restaurant Arbeiter am wahrscheinlichsten Legal Weed verwenden

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, jemals in einem Restaurant gearbeitet hat, wissen Sie wahrscheinlich, wie stressig es sein kann. Vielleicht sollte es also keine Überraschung sein, dass "Essenszubereitung und -diener" mehr Marihuana konsumieren als irgendeinen anderen Beruf - zumindest in Colorado in den Jahren 2014-2015, als die Droge erstmals für den Freizeitgebrauch bei Erwachsenen legalisiert wurde.

Im Zeitraum 2014-2015 berichteten 32,2 Prozent der Beschäftigten in der Lebensmittelbranche, dass sie in den letzten 30 Tagen Marihuana (oder Haschisch) konsumiert hatten. Das ist das dramatischste Ergebnis eines neuen Berichts des Colorado Department of Public Health and Environment, in dem Erhebungsdaten von mehr als 10.100 Menschen über Marihuana gesammelt wurden, wobei die Ergebnisse nach Alter, Geschlecht, Rasse und Beruf aufgeschlüsselt wurden. Die Abteilung veröffentlichte heute (13. April) ihre Ergebnisse im Wochenbericht über Morbidität und Mortalität der Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention.

An zweiter Stelle nach den Mitarbeitern des Lebensmitteldienstes? "Kunst, Design, Unterhaltung, Sport und Medien" Arbeiter, mit 27,5 Prozent dieser Arbeiter berichteten Marihuana in den letzten 30 Tagen. "Production" Arbeiter kommen als nächstes mit 20,8 Prozent, gefolgt von "Life, Physical und Social Science" Arbeiter mit 20,6 Prozent; Umsatz bei 19,4 Prozent; und "Installation, Wartung und Reparatur" bei 19,2 Prozent. [Legalisierung von Marihuana in den USA (Karte)]

Am seltensten meldeten die Beschäftigten in der Gesundheitsversorgung und im technischen Bereich das Konsumieren von Gras in einer börsennotierten Gruppe mit nur 3,1 Prozent. Mit 6,2 Prozent kamen die "Schützenden", gefolgt von "Bildung, Ausbildung und Bibliothek" mit 6,3 Prozent und die "Sozialarbeiter" mit 6,7 Prozent.

Aus Gründen, die mit der Struktur der Studie zu tun haben, vergleichen die Beschäftigten in der Bergbau-, Öl- und Gasindustrie nicht genau diese anderen Gruppen, aber die Forscher berichteten, dass 5,2 Prozent der Beschäftigten in dieser Branche in den letzten 30 Tagen Marihuana konsumiert haben. In der Zwischenzeit berichteten 5,8 Prozent der Beschäftigten in der Versorgungsindustrie (die ebenfalls separat aufgeführt und nicht sauber vergleichbar sind), dass Marihuana in den letzten 30 Tagen verwendet wurde, heißt es in der Studie.

Der Rest der aufgelisteten Berufe gruppierte sich zwischen 10,3 Prozent der Arbeiter in Transport / Umzug und 16,8 Prozent der Arbeiter in Körperpflege und Service.

Also warum die ganze Varianz? Ein großer Teil davon hängt wahrscheinlich mit den Kulturen der verschiedenen Berufe zusammen. (Ist jemand wirklich überrascht, dass Leute in den Künsten groß in den Topf sind?) Aber Drogetests und Sicherheitsrichtlinien spielten wahrscheinlich auch eine Rolle, die Forscher schrieben.

Während Marihuana in Colorado legal verwendet werden darf, können Sie Ihren Mining- oder Utility-Job verlieren, wenn Sie einen obligatorischen Drogentest nicht bestehen. Und Mover und Mitarbeiter des Gesundheitswesens sind häufig verantwortlich für ihre eigene Sicherheit und die anderer, die Marihuana kompromittieren können, bemerkten die Forscher.

Drogentests sind jedoch keine perfekten Hindernisse für den Unkrautkonsum, wie deutlich wird, wenn man die Antworten nach Industrie und nicht nach Beruf einteilt. (Der Unterschied ist gering, aber in dieser Umfrage ist es wichtig.) Arbeiter im Bauwesen; Herstellung; und die Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei / Jagd-Industrie verwenden Gras mit Raten von 19,7 Prozent, 163 Prozent und 14,4 Prozent, respectively notiert die Forscher. Das bedeutet, dass diese Arbeitskräfte alle in der Nähe der industriellen Verbrauchsintensität liegen oder darüber liegen, auch wenn alle drei dieser Industriezweige dazu neigen, Mitarbeiter routinemäßig zu testen.

Genug von der Arbeit - was ist mit Rasse, Geschlecht und Alter?

Die Umfrage ergab ebenfalls einige interessante Ergebnisse nach demographischen Kategorien.

Weiße Menschen in Colorado verwendeten vor allem Unkraut mehr als jede andere Gruppe in diesem Bundesstaat, wobei 15,3 Prozent der weißen Erwachsenen in den letzten 30 Tagen meldeten.

Hispanische Leute waren die nächsten, die am wahrscheinlichsten Marihuana in den letzten 30 Tagen konsumierten, mit einer Rate von 15,1 Prozent, gefolgt von Schwarzen mit einer Rate von 14,5 Prozent. "Multikulturelle, nicht-hispanische" Leute benutzen Unkraut mit einer Rate von 12.7 Prozent, die gefundene Studie. Und "andere, nicht-hispanische" Leute benutzen Gras am wenigsten, mit einer Rate von nur 5.7 Prozent. Es ist nicht ganz klar, wer diese Gruppe in der Umfrage gebildet hat, aber Ostasiaten, Südasiaten und Native Americans und andere kleinere nicht-hispanische Rassenminderheiten könnten alle denkbar involviert sein. (Leider entsprechen die demografischen Standardkategorien in den Umfragedaten häufig nicht genau den rassischen und kulturellen Realitäten Amerikas.)

Männer verwendeten mehr Gras als Frauen, bei Raten von 17,2 Prozent gegenüber 11,3 Prozent.

Und die 18- bis 25-Jährigen konsumierten mit 29,6 Prozent mehr Gras als jede andere Altersgruppe, obwohl die Droge für Menschen unter 21 Jahren immer noch illegal ist. Dem folgen 26- bis 34-Jährige Gruppe mit einer Rate von 18,6 Prozent. Leute über 35 Jahre wurden in der Umfrage zusammengelegt und konsumierten Marihuana mit einer Rate von nur 11 Prozent.

Insgesamt berichteten 14,6 der befragten Coloradans, dass sie in den letzten 30 Tagen Gras verwendet haben.

Kaitlin Svabek, ein Informationsexperte mit Sitz in Wisconsin, half Live Science, diese Daten zu sortieren. Ursprünglich auf Live Science veröffentlicht.

Lassen Sie Ihren Kommentar