Testosteron-Behandlung erhöht Muskel, Studie sagt, Fueling-Debatte

Testosteron-Therapie, bei der Testosteron an Männer mit niedrigen Spiegeln des Hormons verabreicht wird, war ein kontroverses Thema, mit einigen für die Therapie als eine Möglichkeit zur Wiederherstellung der Vitalität bei älteren Männern, aber andere sind besorgt über die gesundheitlichen Bedingungen, wie Herzprobleme und Krebs kann es mit sich bringen.

Jetzt zeigt eine neue Studie, dass Männer, die Testosteron-Therapie für etwas mehr als ein halbes Jahr nehmen, ein paar Pfund Muskelmasse gewinnen und eine entsprechende Menge an Körperfett verlieren könnten.

Aber während die Autoren die Studie als ermutigend empfinden, könnte dies nicht viel bewirken, um die Skeptiker der Risiken und Vorteile zu ändern.

Während andere Forschung auch festgestellt hat, dass Testosteron helfen kann, Muskelmasse aufzubauen, gibt es Bedenken, dass es die Risiken für Prostatakrebs erhöhen kann. Und einige Studien, wie zum Beispiel eine Studie der Boston University, die letztes Jahr im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde - eine Studie, die aufgrund dieser Bedenken vorzeitig beendet wurde - haben ein erhöhtes Risiko für Herzprobleme bei Männern gezeigt, die die Therapie einnahmen.

"Im Großen und Ganzen ist die medizinische Gemeinschaft nicht sicher über den Nutzen von Testosteron", sagte Dr. John Amory, ein Internist, der die Auswirkungen von Testosteron an der Universität von Washington erforscht.

Testosteron und Muskeln

Forscher vom Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston maßen den Testosteronspiegel im Blut von 58 Männern und begannen mit der Testosterontherapie. Zu Beginn hatten 20 der Männer niedrige Testosteronspiegel und 38 hatten normale Werte, hatten aber andere Symptome, die mit niedrigem Testosteron in Verbindung standen, wie erektile Dysfunktion, verminderter Sexualtrieb und Müdigkeit. Sie wurden für ungefähr sechs Monate gefolgt und Testosteron als ein örtliches Gel oder als Einspritzungen gegeben.

Die Studie war retrospektiv, bemerkte Amory, was bedeutet, dass Patienten nicht randomisiert wurden, um Testosteron zu erhalten oder nicht. Stattdessen gruppierten die Forscher sie nach ihrem Testosteronspiegel - aber alle wurden trotzdem behandelt.

Während die Muskelmasse bei den Behandelten anstieg, sagte Amory, war es nur etwa 2,5 Pfund. "Der Effekt ist nicht so ausgeprägt", sagte er.

Aber der Senior Autor der Studie sagte, dass der Muskelaufbau und der Fettabbau mehr waren, als sie scheinen könnten.

"Das mag beeindruckend klingen oder nicht, aber für die meisten von uns würde es, wenn wir ein Pfund Muskelmasse gewinnen würden, tatsächlich ziemlich bedeutsam sein", sagte Dr. Abraham Morgentaler, Urologe und Gründer von Men's Health Boston, der Krankenhausklinik wo die Studie durchgeführt wurde.

Morgentaler ist ein Verfechter der Testosterontherapie und Autor von "Testosteron for Life: Lade deine Vitalität, deinen Sexualtrieb, deine Muskelmasse und deine allgemeine Gesundheit auf" (McGraw-Hill, 2009). Er sagte, dass Bedenken über die Therapie exzessiv sind.

Das Risiko der Entwicklung von Prostatakrebs oder eines bestehenden Krebswachstums, kann durch Testosteron gemildert werden, sagte Morgentaler und zitierte eine kürzlich durchgeführte kleine Studie, in der 13 Männer mit Prostatakrebs ihren Krebs während der Testosterontherapie nicht verschlechterten.

Während diese Studie zu klein war, um zu sagen, ob Testosteron harmlos war, sagte Morgentaler, dass "es sicherlich zeigt, dass die alte Befürchtung, dass höheres Testosteron notwendigerweise schnelles Prostatakrebswachstum verursacht, nicht wahr sein kann."

Über die Boston University Studie, die früh gestoppt wurde, sagte Morgentaler, dass, während die Anzahl der Herz-Ereignisse hoch war, waren sie nicht so streng, wie man erwarten könnte, und möglicherweise nicht wegen der Testosteron.

Diese Studie "kam überraschend und sorgte für Aufsehen, da wir in einer Gesellschaft leben, die sehr auf medizinische Risiken ausgerichtet ist", sagte er. "Es ist wichtig zu erkennen, was diese Studie gezeigt hat und was nicht."

Erstens, sagte er, die Patienten in der Studie seien ältere Männer und relativ gebrechlich. Was die Herzrisiken betrifft, sagte er. "Wenn wir von kardiovaskulären Risiken hören, denken wir normalerweise an Herzinfarkte und Schlaganfälle." In dieser Studie gab es nur zwei Herzinfarkte und ... einen Schlaganfall. "(Andere Herzbeschwerden beinhalteten Atemprobleme und unregelmäßigen Herzschlag.)

Diese Studie umfasste 209 Männer, deren Durchschnittsalter 74 Jahre betrug.

"Meiner Meinung nach waren diese Ergebnisse einfach eine Abweichung, was in der medizinischen Wissenschaft ständig passiert", sagte Morgentaler.

Vorerst geht die Debatte weiter.

"Es ist eine Risiko-Nutzen-Analyse. Es ist sehr ähnlich der Situation mit Östrogen für Frauen", sagte Amory. "Gutgläubige Doktoren können sich über Dinge hinwegsetzen, wenn Daten fehlen."

Eine Antwort?

Amory sagte, dass einige dieser Unstimmigkeiten durch eine laufende randomisierte klinische Studie geklärt werden sollten, die voraussichtlich 2015 abgeschlossen sein wird.

Diese Studie, die als Testosteron-Studie bekannt ist, soll 800 Männer umfassen und wird von Dr. Peter Snyder an der Universität von Pennsylvania geleitet und von den National Institutes of Health gesponsert.

Jeder Teilnehmer wird täglich ein topisches Testosterongel oder ein Placebo auf seine Brust oder seine Arme auftragen, und die Forscher werden Faktoren wie Gehgeschwindigkeit, Gedächtnis und sexuelle Aktivität überwachen, um zu sehen, ob die Behandlung ihre beabsichtigte Wirkung hat.

Morgentaler ist weniger optimistisch, der Prozess wird eine Antwort geben. Er sagte, dass, während es mit der Annahme der Therapie helfen kann, die Zeitlinie nicht lang genug für eine gründliche Untersuchung des Risikos ist, das mit Prostatakrebs verbunden ist.

"Ich denke, es ist eine wichtige Studie, aber es wird nicht in der Lage sein, alles anzugehen", sagte er.

Fürs Erste vergleicht Amory die Debatte mit der umgebenden Hormonersatztherapie. Ältere Frauen erhielten routinemäßig Östrogen, bis eine große Studie ergab, dass dies das Risiko von Brustkrebs erhöhte. So werden jetzt weniger Frauen behandelt, und sie sind auf diejenigen beschränkt, die stark davon profitieren.

Während es einige Fälle gibt, sagte Amory, bei denen Testosteron offenbar Vorteile hat, wie junge Männer, die aus medizinischen Gründen ihre Hoden entfernt haben und Testosteron brauchen, ist es weniger klar, wie weit die Behandlung bei älteren Männern, die zusätzliche Vitalität anstreben, angewendet werden sollte

"Was wir nicht wissen - bei dem 65-jährigen Mann, der sexuelle Probleme, Fettleibigkeit, vielleicht ein paar andere Probleme hat ... tut das Testosteron mehr Gutes als Schaden?"

Lassen Sie Ihren Kommentar