Diese Pouched Ratte kann Tuberkulose in den Kindern heraus riechen

Ratten können anscheinend Tuberkulose riechen.

In der Tat können sie nicht nur riechen, sondern sie sind auch wesentlich besser darin, die Krankheit zu erkennen als existierende Tests, die Ärzte verwenden, um die Krankheit bei Kindern zu testen. Aktuelle pädiatrische Tuberkulose (TB) -Tests haben eine Empfindlichkeit von nur 30 bis 40 Prozent, was bedeutet, dass, wenn ein Arzt ein Kind mit Tuberkulose für die Krankheit prüft, gibt es nur eine 30 bis 40 Prozent Chance, dass der Test ein positives Ergebnis zurückgeben wird.

Aber fügen Sie in einem Schnüffler von einer ausgebildeten Ratte hinzu, entsprechend einer Veröffentlichung, die am 4. April in der Zeitschrift Pediatric Research veröffentlicht wurde, und die Empfindlichkeit des Tests springt um fast 40 Prozent.

Das ist eine große Sache, denn obwohl TB bei Kindern sehr schwierig zu testen ist, ist es immer noch eine der Haupttodesursachen weltweit und schwer zu behandeln, wenn man nicht früh genug erwischt wird. Von den 1,3 Millionen Menschen, die 2016 an Tuberkulose starben, schrieben die Forscher, 130.000 davon Kinder, viele davon in Afrika südlich der Sahara. Es ist schwierig, auf Tuberkulose zu testen, schreiben sie, weil junge Kinder Schwierigkeiten haben, genug Sputum (eine Mischung aus Schleim und Speichel) zu produzieren, um die Bakterien zu kultivieren, oder eine Probe davon wachsen lassen, um sie zu testen. [27 Verheerende Infektionskrankheiten]

Die geringe Sensitivität des Tests macht es für Ärzte schwierig, TB auszuschließen, wenn die Patienten sie gar nicht haben oder wenn ein Kind TB hat, aber Ärzte nicht sicher sind, dass es da ist

(Während der TB-Test eine geringe Empfindlichkeit hat, hat er eine hohe Spezifität. Das heißt, wenn jemand ein positives Testergebnis hat, hat er fast sicher TB und nicht eine andere Krankheit, was nicht für alle medizinischen Fälle der Fall ist Tests.)

Die Forscher mit Sitz in Tansania und Mosambik entschieden sich für die Studie, nachdem sie von bestimmten Lungenkrankheiten mit starken, erkennbaren Gerüchen gehört hatten. Also trainierten sie afrikanische Riesen-Pouch-Ratten (Cricetomys ansorgei) bestimmte Verbindungen von TB zu erschnuppern. Dann fuhren die Ärzte Motorräder zu örtlichen Krankenhäusern, sammelten Sputumproben von Patienten und bewerteten, wie der Schnüffeltest die Ergebnisse verbesserte.

Leider hat das Papier nicht genau berichtet, wie die Ratten ausgebildet wurden, um den Geruch von TB zu identifizieren. Aber die Studie stellte fest, dass sie mit Essen belohnt wurden und dass sie in ihrer Auszeit mit Rädern versorgt wurden.

Die 40-prozentige Steigerung der Sensitivität hat für die Patienten einen großen Unterschied gemacht. Die Forscher berichteten, dass, nachdem bestehende TB-Tests die Krankheit bei 34 Kindern im Alter von 1 bis 5 nachgewiesen hatten, die Ratten weitere 23 Fälle (alle später bestätigt durch Wiederholen, in einigen Fällen mehrmals, den Sputum-Test) feststellten. Als die bestehenden Tests 94 Fälle von Tuberkulose bei Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren erfaßten, erfaßten die Ratten zusätzlich 35 Fälle. Bei Jugendlichen erfasste der bestehende Test 775 Fälle, und die Ratten fügten 177 hinzu. Bei Erwachsenen wurden bei den bestehenden Tests 7.448 Fälle erfasst, und die Ratten fügten 2.510 bestätigte TB-Fälle hinzu.

Mit anderen Worten, die Ratten wurden weniger nützlich, als die Patienten älter wurden, aber in jeder Altersgruppe verbesserten sich die Nagetiere signifikant gegenüber bestehenden Tests.

Dies ist nicht das Ende des Weges für diese Forschungslinie. Die Autoren des Artikels schrieben, dass mehr Forschung benötigt wird, um festzustellen, wie empfindlich Rattennasen TB sind und wie man die Tiere am besten einsetzt.

Lassen Sie Ihren Kommentar