Kind stirbt fast, nachdem es großen Bissen des Hotdogs genommen hat

Bei einem großen Bissen eines Hotdogs wäre ein 9-jähriger Junge in der Türkei beinahe getötet worden, aber es war eine seltene Herzerkrankung, die nicht erstickt war, was den engen Ruf ausgelöst hat, wie ein neuer Fallbericht zeigt.

Der Junge erlitt einen plötzlichen Herzstillstand nach dem Mund, wurde von den Rettungsdiensten wiederbelebt und wurde später mit dem Brugada-Syndrom diagnostiziert, einer Herzrhythmusstörung, die normalerweise keine Symptome hat, so ein Bericht des Falls, der am 6. September in der Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlicht wurde .

Brugada-Syndrom ist eine seltene Erkrankung, die in der Regel vererbt wird; es unterbricht die elektrischen Impulse zwischen den Ventrikeln oder den unteren Herzkammern, was dazu führt, dass sie abnormal schlagen, laut der Nationalen Organisation für Seltene Krankheiten. [27 Oddest Medical Case Berichte]

Menschen mit Brugada-Syndrom können einen schnellen und gefährlichen Herzrhythmus entwickeln, bekannt als Kammerflimmern, der verhindert, dass das Herz genügend Blut in den Rest des Körpers pumpt. Manchmal gehen die ersten Anzeichen eines Brugada-Syndroms, ein plötzlicher schneller Herzschlag oder sogar plötzlicher Tod, nach der Mayo Clinic.

Der Junge im letzten Fall fiel in Ohnmacht und erlitt einen plötzlichen Herzinfarkt während des Mittagessens in seiner Schule.

Erstickungsgefahr?

Es ist nicht ungewöhnlich für Kinder, an einem Hot Dog oder sogar an Popcorn zu ersticken, wenn sie herumlaufen und essen diese Lebensmittel zum Beispiel bei einem Ballspiel, und einige Kinder sterben vielleicht sogar daran, an diesen Lebensmitteln zu ersticken, sagte Dr. Elizabeth Saarel, Vorsitzende der Kinderkardiologie an der Cleveland Clinic Children's in Ohio.

Kinderärzte haben normalerweise angenommen, dass diese Todesfälle auf ein Problem der Atemwege zurückzuführen sind, was bedeutet, dass die Nahrung die Fähigkeit des Kindes zum Atmen blockiert, sagte Saarel.

In diesem Fall könnte es einen Herzgrund gegeben haben, die Art und Weise zu erklären, wie sein Körper reagiert hat, nachdem er einen großen Bissen gegessen hat, sagte Saarel.

Ein großer Biss irritierte seinen Vagusnerv, der hinter dem Hals verläuft, sagte Saarel zu Live Science. Wenn der Vagusnerv durch einen großen Bissen von Nahrung stimuliert wird, der über den Hals einer Person rutscht, verlangsamt sich die Herzfrequenz und der Blutdruck fällt ab, sagte sie.

Aber bei einer Person mit einem Brugada-Syndrom, wie diese 9-jährige, kann eine langsamere Herzfrequenz einen lebensbedrohlichen und abnormal schnellen Herzrhythmus auslösen, erklärte Saarel. Dies könnte zu Ohnmacht, plötzlichem Herzstillstand oder plötzlichem Tod führen, fügte sie hinzu.

Brugada-Muster

Nachdem der Sanitäter den Jungen erfolgreich wiederbelebt hatte, wurde er auf die Intensivstation des Kinderkrankenhauses zur Untersuchung geschickt. Er hatte normale Ergebnisse bei einem Elektrokardiogramm (EKG) und Belastungsbelastungstest. Aber seine Ärzte bemerkten eine verdächtige Erhöhung in einem seiner Herzrhythmusmuster, und der Junge wurde zu einem Spezialisten geschickt, gemäß dem Fallbericht.

Herzspezialisten entdeckten ein Typ-1-Brugada-Muster auf dem EKG des Jungen, die verräterische Anomalie, die zur Diagnose des Brugada-Syndroms verwendet wurde.

Benannt nach den spanischen Kardiologen, die das Leiden 1992 beschrieben haben, ist das Brugada-Syndrom bei Männern häufiger und bei Menschen asiatischer Herkunft häufiger. Manchmal wird dieser abnormale Herzrhythmus zuerst bei Kindern beobachtet, nachdem sie hohes Fieber erfahren haben, was das Herz irritieren kann, so der Fallbericht.

Dieser gefährliche Herzrhythmus kann auch auftreten, wenn zu viel Alkohol getrunken wird, wenn bestimmte Medikamente eingenommen werden, oder häufiger, während Menschen schlafen, laut Fallbericht.

Um zukünftigen Herzinfarkten vorzubeugen, wurde der 9-jährige Junge mit einem implantierbaren Kardioverter-Defibrillator unter der Haut behandelt. Dieses kleine Gerät überwacht den Herzrhythmus und liefert einen kleinen elektrischen Schock, um einen anormalen Herzschlag zu kontrollieren, so die Mayo Clinic.

Da das Brugada-Syndrom vererbt werden kann, wurden die Eltern und der Bruder des Jungen ebenfalls auf diese Krankheit untersucht. Nur sein Bruder wurde laut dem Fallbericht mit diesem abnormalen Herzrhythmus diagnostiziert, aber dieser Junge erhielt keinen implantierbaren Defibrillator, weil er keine Symptome hatte.

Es ist selten zu diagnostizieren Brugada-Syndrom bei Kindern, und in der Regel Kinder werden zuerst diagnostiziert, nachdem die Bedingung in einem ihrer Eltern gesehen wird, sagte Saarel. Und obwohl die Störung in Familien verläuft, ist es sehr selten, dass Brugada-Syndrom bei den Eltern nicht zu sehen ist, sondern bei zweien ihrer Kinder gefunden wird, wie in diesem Fall, sagte sie.

Gegenwärtig hat sich kein Medikament als vollständig schützend für Menschen mit Brugada-Syndrom erwiesen, aber die implantierbaren Defibrillatoren funktionieren im Allgemeinen gut für Menschen mit dieser Erkrankung, sagte Saarel. Die Geräte werden normalerweise nicht in Kinder gesteckt, es sei denn, die Maßnahme wird wirklich benötigt, erklärte sie.

Schau das Video: Fly vs Jerk 8 - EPISODE 2 - Kanalgratis.se (with German, French & Dutch subtitles)

Lassen Sie Ihren Kommentar