Sucht-Droge konnte Binge-Essen einschränken

Ein Medikament, das dazu verwendet wird, das Verlangen nach drogen- oder alkoholabhängigen Menschen zu lindern, kann ebenfalls dazu beitragen, Essattacken einzudämmen, wie eine neue Studie an Tieren nahelegt.

Für die Studie wurden Ratten zu Binge-Essern verarbeitet, die etwa viermal so viel Nahrung wie andere Ratten zu sich nahmen, indem sie eine Stunde lang täglich mit einer zuckerreichen Diät gefüttert wurden. Aber nachdem das Medikament Naltrexon in den Teil der Rattengehirne, den präfrontalen Kortex, injiziert worden war, aßen Binge-Esser viel weniger - fast so viel, wie Ratten bei einer normalen Diät konsumieren, sagte Studienforscher Angelo Blasio vom Labor of Addictive Disorders an der Boston University School of Medicine.

Naltrexon blockiert die Opioidrezeptoren des Gehirns, die durch Medikamente wie Morphin und Heroin aktiviert werden, und es wird auch angenommen, dass Naltrexon am Nahrungsaufnahmeverhalten beteiligt ist, sagte Blasio. Es wird Menschen mit Alkohol- und Drogenmissbrauch verabreicht, um ihnen zu helfen, auf Drogenkonsum zu verzichten.

Da die Studie an Ratten durchgeführt wurde, ist es zu früh, um zu wissen, ob die Ergebnisse für Menschen gelten. Die Befunde weisen jedoch darauf hin, dass der präfrontale Kortex eine wichtige Rolle im Essverhalten spielt, sagte Blasio. Es ist bekannt, dass der präfrontale Kortex an der Entscheidungsfindung und Verhaltenssteuerung beteiligt ist.

Blasio stellte fest, dass Naltrexon diese Art von Opioidrezeptoren überall im Gehirn blockieren könnte, und in zukünftigen Studien sollte untersucht werden, ob ein Medikament, das spezifisch auf Rezeptoren im präfrontalen Kortex abzielt, eine noch größere Wirkung auf das Essverhalten haben könnte.

Die Studie fand auch heraus, dass die binge-eating Ratten Veränderungen im präfrontalen Kortex in den Genen hatten, die für die Gehirnproteine ‚Äč‚Äčkodieren, die an Opioidrezeptoren binden. Die Bedeutung dieses Befundes ist nicht bekannt, aber es ist möglich, dass diese Veränderungen in den Kontrollverlust involviert sind, den Patienten mit Binge-Eating-Störung erfahren, sagte Blasio.

Die Studie, die im Labor des Universitätsprofessors Pietro Cottone durchgeführt wurde, wurde am 14. Oktober in New Orleans auf der Jahrestagung der Society for Neuroscience präsentiert.

Weitergeben: Ein Medikament, das Alkohol- und Drogenabhängigen hilft, kann auch für Binge Esser nützlich sein.

Schau das Video: Das Jenke Experiment 2016 RTL Doku | Essstörung | Magersucht | Anorexia | Binge Eating

Lassen Sie Ihren Kommentar