Kalifornische Hepatitis A Ausbrüche: Warum verbreitet sich der Virus?

Fast 450 Menschen in San Diego haben sich in den letzten zehn Monaten mit Hepatitis A infiziert und sind damit seit Jahrzehnten der größte Ausbruch der Krankheit in Kalifornien.

Am Dienstag (19. September) sagten Beamte in San Diego, dass die Zahl der Hepatitis-Fälle in der Stadt von 441 auf 444 gestiegen war. Von den Infizierten wurden 305 ins Krankenhaus eingeliefert und 16 sind gestorben. (Zum Vergleich, die Stadt hatte 2015 nur 22 Fälle von Hepatitis A.)

Auch diese Woche hat Los Angeles seinen eigenen Hepatitisausbruch gemeldet, mit 10 bisher gemeldeten Fällen. Und Santa Cruz County im Norden Kaliforniens hat seit April 69 Fälle des Virus gemeldet. Die Ausbrüche in allen drei Bereichen betreffen vor allem Menschen, die obdachlos sind oder illegale Drogen konsumieren. Aber was verursacht Hepatitis in diesen Bereichen zu verbreiten? [27 Verheerende Infektionskrankheiten]

Im Allgemeinen werden Menschen durch den "fäkal-oralen" Weg mit Hepatitis A infiziert - das heißt, wenn kleine Mengen Stuhl von einer kranken Person Gegenstände, Nahrungsmittel oder Getränke kontaminieren, die dann von einer anderen Person berührt und eingenommen werden, so die Zentren zur Krankheitskontrolle und -prävention (CDC).

San Diego Beamte sagen, dass der Ausbruch dort von Person zu Person "durch den Kontakt mit einer fically kontaminierten Umgebung verbreitet wird." Diese Art von Kontamination kann auftreten, wenn sich Menschen mit der Krankheit nicht richtig waschen, nachdem sie auf die Toilette gegangen sind, so die CDC.

Mehr als 50 Prozent der Hepatitis-Fälle in San Diego sind in Obdachlosen, von denen bekannt ist, dass sie ein erhöhtes Risiko für Hepatitis A haben, zum Teil weil Obdachlosigkeit eine Herausforderung für die Aufrechterhaltung guter Hygiene darstellt, wie eingeschränkter Zugang zu Toiletten und Handwascheinrichtungen. Laut einem 2009 in der Zeitschrift Public Health Reports veröffentlichten Papier. Cluster von Hepatitis-A-Fällen sind auch in einigen Einrichtungen mit gemeinsamen Toiletten aufgetreten, einschließlich Gefängnissen und häuslichen Drogenbehandlungseinrichtungen, sagten San Diego Beamte. Die Infektion kann sich auch durch die gemeinsame Nutzung von Geräten im Zusammenhang mit dem illegalen Drogenkonsum ausbreiten, nach dem Los Angeles County Department of Public Health.

Am 1. September erklärte San Diego wegen des Hepatitis-Ausbruchs einen lokalen Gesundheitsnotstand. Die Stadt hat mehrere Schritte unternommen, um den Ausbruch zu bekämpfen, einschließlich der Impfung von etwa 19.000 Menschen gegen Hepatitis A, um zukünftige Krankheiten zu verhindern, berichtete die San Diego Union-Tribune. Beamte haben außerdem 40 Handwaschstationen in der Innenstadt installiert und einige Stadtstraßen mit Bleichmittel desinfiziert.

Der Stamm der Hepatitis, der an dem Ausbruch in San Diego beteiligt ist, ist der gleiche wie der im Ausbruch von Santa Cruz, was darauf hindeutet, dass die Ausbrüche entsprechend der Abteilung für öffentliche Gesundheit des Bezirks San Diego zusammenhängen. (Die Belastung durch den LA-Ausbruch wurde nicht gemeldet, aber fünf der LA-Fälle betrafen Menschen, die vor Beginn ihrer Infektion entweder San Diego oder Santa Cruz besuchten, sagten Beamte.)

Das Hepatitis-A-Virus kann die Leber infizieren und nach Angaben des National Institutes of Health (NIH) Entzündungen und Schäden am Organ verursachen. Symptome können dunkelgelber Urin, Fieber, Gelenkschmerzen, Übelkeit und Erbrechen sein. Menschen mit der Infektion werden in der Regel ohne Behandlung besser, sagt das NIH. In einigen Fällen kann die Infektion jedoch zu Leberversagen führen, insbesondere bei älteren Erwachsenen oder Menschen mit anderen Lebererkrankungen.

Im Allgemeinen wird der Hepatitis-A-Impfstoff für Kinder im Alter von 1 empfohlen; Reisende in Länder mit hohen Hepatitis-A-Raten; Benutzer von illegalen Drogen; Menschen mit chronischen Lebererkrankungen, wie Hepatitis C; Männer, die sexuellen Kontakt mit anderen Männern haben; und Leute, die mit Tieren arbeiten, die mit Hepatitis A infiziert sind, nach der CDC.

Wegen des Ausbruchs in San Diego empfehlen die Beamten dort auch, dass die Menschen den Impfstoff bekommen, wenn sie obdachlos sind, engen Kontakt zu Obdachlosen oder illegalen Drogenkonsumenten haben oder in Berufen arbeiten, in denen sie mit Lebensmitteln umgehen. Es wird auch empfohlen, dass jede Person, die Immunität gegen Hepatitis A erhalten will, den Impfstoff bekommen, sagten San Diego Beamte.

Lassen Sie Ihren Kommentar