Nilpferd Fakten

Nilpferde sind große, runde, wasserliebende Tiere, die in Afrika beheimatet sind. Obwohl sie manchmal als süß und kuschelig gelten, können Flusspferde tatsächlich ziemlich gefährlich sein; Sie töten ungefähr 3.000 pro Jahr, entsprechend der Nationalen Wildtierföderation.

Nilpferde sind sehr rundliche Tiere und sind nach Animal Planet die drittgrößten lebenden Landsäugetiere nach Elefanten und weißen Nashörnern. Sie werden 3,3 bis 5 Meter lang und bis zu 1,60 Meter hoch von den Hufen bis zu den Schultern. Der Schwanz fügt weitere 13,75 bis 19,75 Zoll (35 bis 50 Zentimeter) zu seiner Länge hinzu. Die durchschnittliche Frau wiegt etwa 3.000 Pfund. (1.400 Kilogramm), während Männer 3.500 bis 9.920 Pfund wiegen. (1.600 bis 4.500 kg) laut San Diego Zoo.

Nilpferde leben in Afrika südlich der Sahara. Sie können jedoch nur in Gebieten mit reichlich Wasser überleben und leben in Gebieten mit Flüssen und Seen. Nilpferde sind amphibische Tiere und verbringen laut National Geographic bis zu 16 Stunden pro Tag im Wasser. Das Wasser hält sie in der afrikanischen Hitze kühl. Sie verbringen den ganzen Tag im Wasser und jagen dann nachts nach Nahrung.

Sie sind sehr sozial und hängen in Gruppen herum, die als Schulen, Blähungen, Schoten oder Belagerungen bezeichnet werden. Flusspferdgruppen bestehen normalerweise aus 10 bis 30 Mitgliedern von Weibchen und Männchen. Einige dokumentierte Gruppen von Flusspferden hatten bis zu 200 Mitglieder. Unabhängig von der Größe wird die Schule normalerweise von einem dominanten Mann geführt.

Nilpferde sind sehr aggressive Kreaturen und sind sehr gefährlich. Sie haben große Zähne und Stoßzähne, mit denen sie andere abwehren, die sie als Bedrohung sehen, einschließlich Menschen. Manchmal sind ihre Jungen Opfer ihrer Laune. Während eines Kampfes zwischen zwei Erwachsenen kann ein junges Nilpferd verletzt oder zerdrückt werden.

Obwohl Flusspferde sich recht schnell durch das Wasser bewegen, können sie nicht schwimmen. Dem Zoo von San Diego zufolge bewegen sich Flusspferde durch das Wasser, indem sie sich von anderen Objekten abstoßen.

Ein Nilpferd isst ungefähr 80 lbs. (35 kg) Gras jede Nacht, nach National Geographic. Sie fahren bis zu 10 Kilometer in einer Nacht, um sich zu füllen. Sie essen auch Früchte, die sie bei ihrer nächtlichen Aufräumaktion finden.

Frauen haben eine Tragzeit von acht Monaten und haben nur ein Baby auf einmal, nach dem San Diego Zoo. Bei der Geburt ist das Baby, genannt ein Kalb, eine satte 50 bis 110 Pfund. (23 bis 50 kg). Seit 18 Monaten pflegt das Baby, während seine Mutter an Land ist, oder es schwimmt unter Wasser zum Saugen. Wenn es taucht, schließt das Kalb seine Nase und Ohren, um Wasser auszublenden. Alle Flusspferde haben diese Fähigkeit. Sie haben auch Membranen, die ihre Augen abdecken und schützen, während sie unter Wasser sind.

Mit 5 bis 7 Jahren ist das Nilpferdkalb laut dem San Diego Zoo voll ausgereift. Die mittlere Lebenserwartung eines Nilpferdes beträgt 36 Jahre.

Die Taxonomie von Flusspferden, gemäß dem Integrierten Taxonomischen Informationssystem (ITIS), ist:

  • Königreich: Animalia
  • Unterwelt: Bilateria
  • Infrakingdom: Deuterostomie
  • Stamm: Chordata
  • Subphylum: Wirbeltiere
  • Infraphylum: Gnathostomata
  • Oberklasse: Tetrapoda
  • Klasse: Mammalia
  • Unterklasse: Theria
  • Infraklasse: Eutheria
  • Auftrag: Artiodactyla
  • Familie: Nilpferde
  • Gattung: Nilpferd
  • Spezies: Nilpferd amphibius (gemeinsames Nilpferd)
  • Unterart: Hippopotamus amphibius amphibius, Nilpferd amphibius capensis, Nilpferd amphibius kiboko

Laut der IUCN ist die gemeinsame Nilpferdepopulation nicht gefährdet, aber sie ist anfällig, weil ihre Anzahl in den letzten 10 Jahren um 7 bis 20 Prozent zurückgegangen ist und wahrscheinlich weiter abnehmen wird. Die IUCN schätzt, dass zwischen 125.000 und 148.000 Nilpferde in freier Wildbahn leben.

Die Hauptbedrohungen für Flusspferde sind Wilderei (für ihre Elfenbeinstoßzähne und ihr Fleisch) und Verlust von Lebensraum, da mehr Wasser für die Landwirtschaft umgeleitet wird, so die IUCN.

Das Wort "Flusspferd" kommt vom griechischen Wort für "Wasserpferd" oder "Flusspferd". Nilpferde und Pferde sind jedoch nicht eng miteinander verwandt. Die nächsten lebenden Verwandten von Flusspferden sind laut dem San Diego Zoo Schweine, Wale und Delfine.

Ein Nilpferd muss feucht bleiben, denn wenn seine Haut austrocknet, wird es reißen. Seine Haut sondert auch eine rote Flüssigkeit ab, von der angenommen wird, dass sie ein Antibiotikum, Sonnencreme und Hautfeuchtigkeitsmittel ist. Die Leute dachten einmal, dass die roten Sekrete Blut sind und dass Nilpferde Blut schwitzen.

Nilpferde können nach Angaben von National Geographic bis zu fünf Minuten unter Wasser bleiben, ohne aufzutauchen. Wenn sie im Wasser schlafen, schwingen ihre Körper automatisch an die Wasseroberfläche, damit sie Luft holen können, und dann sinken sie wieder auf den Boden.

Hippos Augen und Nasenlöcher sind auf dem Kopf. So können sie atmen und sich umschauen, während der Rest ihres Körpers unter Wasser ist.

Flusspferde sind schnell für ihre Größe. Sie können laut dem San Diego Zoo bis zu 23 km / h schnell fahren.

Nilpferde sind sehr laute Tiere. Ihr Schnauben, Grummeln und Keuchen wurden laut dem Zoo von San Diego mit 115 Dezibel gemessen - ungefähr so ​​groß wie 4,6 m von den Lautsprechern bei einem Rockkonzert. Flusspferde verwenden auch Unterschallvokalisationen, um zu kommunizieren.

Flusspferde können Essen in ihren Mägen speichern und drei Wochen ohne Essen gehen.

Der Cousin des gewöhnlichen Nilpferdes, das Zwergflusspferd (Hexaprotodon liberiensis oder Choeropsis liberiensis) ist kleiner und weniger aquatisch. Sie sind auch seltener und gefährdet. Sie sind nur in Wäldern in Westafrika, hauptsächlich in Liberia, anzutreffen. Über ihre Gewohnheiten in der Wildnis ist wenig bekannt, so der San Diego Zoo. Sie wurden erst 1840 von westlichen Wissenschaftlern entdeckt.

Schau das Video: Nilpferd Furzt!

Lassen Sie Ihren Kommentar