Wer war Hippokrates?

Hippokrates von Kos war ein griechischer Arzt, der von etwa 460 v. Chr. Lebte. bis 375 v. Zu einer Zeit, als die meisten Menschen dem Aberglauben und dem Zorn der Götter Krankheit zuschrieben, lehrte Hippokrates, dass alle Formen von Krankheit eine natürliche Ursache haben. Er gründete die erste intellectual Schule, die dem Lehren der Praxis der Medizin gewidmet ist. Dafür ist er weithin bekannt als der "Vater der Medizin".

Ungefähr 60 medizinische Dokumente, die mit seinem Namen verbunden sind, einschließlich des berühmten hippokratischen Eides, haben bis heute überlebt. Diese Dokumente wurden schließlich in einer Sammlung gesammelt, die als Hippokratisches Korpus bekannt ist. Während Hippokrates sie nicht alle selbst geschrieben haben mag, spiegeln die Zeitungen seine Philosophien wider. Durch das Beispiel von Hippokrates wies die medizinische Praxis in eine neue Richtung, die sich zu einer rationelleren und wissenschaftlicheren Sicht der Medizin hin bewegte.

Die vier Humors

Hippokrates wird oft zugeschrieben, die Theorie der vier Humors oder Flüssigkeiten zu entwickeln. Die Philosophen Aristoteles und Galen trugen ebenfalls zum Konzept bei. Jahrhunderte später fügte William Shakespeare die Humors in seine Schriften ein, als er menschliche Qualitäten beschrieb.

Laut "The World of Shakespeare's Humors", einer Ausstellung der National Institutes of Health (NIH), handelte es sich um gelbe Galle, schwarze Galle, Blut und Schleim. Jeder Humor wurde mit einem bestimmten Element (Erde, Wasser, Luft oder Feuer), zwei "Qualitäten" (kalt, heiß, feucht, trocken), bestimmten Körperorganen und bestimmten Altersstufen (Kindheit, Jugend, Reife, hohes Alter) assoziiert.

Die Wechselwirkungen zwischen den Säften, Qualitäten, Organen und Altersstufen - sowie der Einfluss der Jahreszeiten und Planeten - bestimmten die körperliche und geistige Gesundheit sowie die Disposition oder Persönlichkeit des Menschen. (Galen verwendete den Begriff "Temperament" und bedeutete wörtlich, dass Gesundheit und Persönlichkeit von Temperatur beeinflusst wurden - kalt, heiß, trocken oder nass. Diese Vorstellung spiegelt sich in den Idiomen "Erkältung" oder "trockener Sinn für Humor" wider. )

Nach der Theorie:

  • Gelbe Galle bezieht sich auf die cholerische Disposition und die Qualitäten von heiß und trocken. Es ist verbunden mit Feuer, Sommer, Gallenblase und Kindheit.
  • Schwarze Galle steht im Zusammenhang mit der melancholischen Veranlagung und den Eigenschaften von Kälte und Trockenheit. Es ist mit der Erde, dem Winter, der Milz und dem Alter verbunden.
  • Blut ist mit der sanguinischen Disposition und den Qualitäten von heiß und feucht verbunden. Es ist mit Luft, Frühling, Herz und Jugend verbunden.
  • Schleim bezieht sich auf die phlegmatische Disposition und die Eigenschaften von kalt und feucht. Es ist verbunden mit Wasser, Gehirn und Reife.

Unterschiede in Bezug auf Alter, Geschlecht, Emotionen und Disposition könnten laut der NIH-Ausstellung den Wechselwirkungen der Humors zugeschrieben werden. Hitze stimulierte Aktion; kalt drückte es nieder. Jemand mit cholerischer Veranlagung war mutig, aber Schleim verursachte Feigheit. Die Jugend war heiß und feucht; Das Alter war kalt und trocken.

Nach der alten Theorie bestand der Schlüssel zu guter Gesundheit darin, die Körpersäfte im Gleichgewicht zu halten; ein Übermaß oder Mangel an einer oder mehreren der Körperflüssigkeiten war mit einer Krankheit verbunden. Essen war einer der wichtigsten Wege, um das Verhältnis dieser Humors auszugleichen. In der Tat ist eines der berühmtesten Zitate von Hippokrates: "Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung." Manchmal würde der Arzt Blut fließen lassen (eine Vene öffnen und das Blut des Patienten ablassen) oder Brechmittel (Arzneimittel, die Erbrechen verursachen) verschreiben, um die Körperflüssigkeiten auszugleichen, so Liam A. Faulkner, Autor von "Ancient Medicine: Sickness and Health in Greece und Rom ", in einer Kolumne für die Serie Geschichte in einer Stunde.

Obwohl diese Praktiken und das Konzept der vier Humors heute seltsam und unwissenschaftlich klingen mögen, stellten diese Ideen den ersten Schritt weg von der überwiegend übernatürlichen Sichtweise der Krankheit und einen Schritt hin zu einer neuen Idee dar, dass Krankheit mit der Umwelt und dem, was vor sich geht, zusammenhängt Im Körper.

Hippokratisches Korpus

Der Hippokratische Korpus, der weithin als der älteste Satz medizinischer Dokumente gilt, ist eine Sammlung von etwa 60 Texten oder "Büchern", die Vorlesungen, Lehrbücher, Forschung, Fälle und philosophische Aufsätze zu einer Vielzahl von medizinischen Themen enthalten. Einige der Schriften sind kurz, wie nur ein Absatz, während andere laut Faulkner mehrere Bände haben. Die Stile unterscheiden sich in der gesamten Kollektion stark und unterstützen die Idee, dass es mehrere Autoren hatte. Historiker glauben, dass die Texte die Arbeit zahlreicher Ärzte sein können, die während der Lebenszeit von Hippokrates und später, gemäß Biography.com, Medizin praktizieren.

Das Korpus wurde schließlich in Alexandria, Ägypten, während des 3. Jahrhunderts B.C. Nach Faulkner wurde sie schließlich zur Standardreferenz für aufstrebende Ärzte in der westlichen Welt. Viele der Lehren wurden bis ins 19. Jahrhundert verwendet.

Hippokratischer Eid

Im hippokratischen Corpus ist oft der hippokratische Eid enthalten, ein alter Ethikkodex für Ärzte. Obwohl der Eid Hippokrates weithin zugeschrieben wird, ist es noch unbekannt, ob er es tatsächlich schrieb. Heute wird der Eid eher als ein historisches Beispiel für medizinische Ethik und Prinzipien gewertet, als dass man ihn wörtlich nehmen könnte.

Unter den Anachronismen im ursprünglichen Eid schwören Ärzte auf die griechischen Götter und Göttinnen der Gesundheit, um dem Bund nach besten Kräften zu folgen. Es führt dann einige scheinbar seltsame Regeln für Ärzte auf, die in unserer heutigen Zeit ziemlich schwierig anzuwenden wären.Zum Beispiel fordert es kostenlosen Unterricht für Medizinstudenten, drängt Ärzte, niemals das "Messer" (Operation) zu benutzen und schlägt vor, dass sie ihren Lehrer wie einen Elternteil behandeln - mit anderen Worten, seine Kinder als Brüder zu betrachten und ihm zu geben Geld, wenn nötig.

Heute sprechen viele Medizinstudenten immer noch moderne Variationen des Eids, so Peter Tyson, Autor einer Kolumne für NOVA mit dem Titel "Der Hippokratische Eid heute". Das Folgende ist eine moderne Version des Eides, die 1964 von Dr. Louis Lasagna geschrieben wurde, damals Professor für Medizin an der Johns Hopkins Universität und später Dekan der Sackler School of Graduate Biomedical Sciences an der Tufts University:

Ich schwöre, dieses Bündnis nach bestem Wissen und Gewissen zu erfüllen:
Ich werde die hart erkämpften wissenschaftlichen Errungenschaften jener Ärzte respektieren, in deren Schritten ich wandle, und gern dieses Wissen teilen, das mir gehört, mit denen, die folgen sollen.
Ich werde zum Wohle der Kranken alle erforderlichen Maßnahmen anwenden, um diese Zwillingsfallen der Übertherapie und des therapeutischen Nihilismus zu vermeiden.
Ich werde mich daran erinnern, dass es sowohl in der Medizin als auch in der Wissenschaft Kunst gibt und dass Wärme, Sympathie und Verständnis das Messer des Chirurgen oder die Droge des Chemikers überwiegen können.
Ich werde mich nicht schämen zu sagen "Ich weiß es nicht", noch werde ich es versäumen, meine Kollegen zu rufen, wenn die Fähigkeiten eines anderen für die Genesung eines Patienten benötigt werden.
Ich werde die Privatsphäre meiner Patienten respektieren, denn ihre Probleme werden mir nicht offenbart, die die Welt vielleicht weiß. Vor allem muss ich in Sachen Leben und Tod vorsichtig sein. Wenn es mir gegeben wird, um ein Leben zu retten, alles dank. Aber es kann auch in meiner Macht sein, ein Leben zu nehmen; Diese furchtbare Verantwortung muss mit großer Demut und dem Bewusstsein meiner eigenen Schwäche konfrontiert werden. Vor allem darf ich nicht auf Gott spielen.
Ich werde mich erinnern, dass ich nicht eine Fieberkurve, ein krebsartiges Wachstum behandle, sondern ein krankes menschliches Wesen, dessen Krankheit die Familie und wirtschaftliche Stabilität der Person beeinträchtigen kann. Meine Verantwortung beinhaltet diese damit verbundenen Probleme, wenn ich mich angemessen um die Kranken kümmern soll.
Ich werde Krankheiten vorbeugen, wann immer ich kann, denn Vorbeugen ist besser als heilen.
Ich werde mich daran erinnern, dass ich ein Mitglied der Gesellschaft bleibe, mit besonderen Verpflichtungen gegenüber allen meinen Mitmenschen, diesen Köpfen von Körper und Geist sowie den Gebrechlichen.
Wenn ich diesen Eid nicht verletze, möge ich das Leben und die Kunst genießen, respektiert werden, während ich lebe, und mich danach mit Zuneigung erinnern. Möge ich immer handeln, um die besten Traditionen meiner Berufung zu bewahren, und möge ich die Freude erfahren, diejenigen zu heilen, die meine Hilfe suchen.

Viele der heutigen Ärzte glauben, dass der Eid nicht ausreicht, um die heutigen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Herausforderungen anzugehen - zum Beispiel legalisierte Abtreibung, ärztlich assistierter Suizid und andere Praktiken, die zu Hippokrates 'Zeiten laut Tyson unbekannt waren. Dennoch halten Ärzte ihre Prinzipien immer noch heilig: Behandeln Sie die Kranken nach besten Kräften, bewahren Sie sie vor Schaden und Ungerechtigkeit, bewahren Sie die Privatsphäre der Patienten und lehren Sie die Geheimnisse der Medizin der nächsten Generation.

Schau das Video: Hippokrates von Kos

Lassen Sie Ihren Kommentar