Alte Ureinwohner-Beerdigungsstelle Entdeckt vor der K├╝ste von Florida

Im Golf von Mexiko vor der Küste von Venedig, Florida, wurde eine 7.000 Jahre alte Grabstätte der amerikanischen Ureinwohner entdeckt, teilten Staatsbeamte gestern (28. Februar) mit.

Die Unterwasserseite war nicht am Grund des Ozeans, als es erstellt wurde. Die küstennahe Begräbnisstätte war vor tausenden von Jahren ein Torfboden-Süßwasserteich im Landesinneren, bevor die fließende Küste Floridas sich verlagerte, als der Meeresspiegel stieg.

Staatsbeamte betonten, dass sie sich bemühen, das Gelände zu erhalten. [In Fotos: Menschliches Skelett wirft Licht auf die ersten Amerikaner]

"Aus Respekt vor den dort bestatteten alten Menschen und ihren lebenden Nachkommen ist es Tauchern und anderen Interessierten verboten, die Stätte zu stören. Die Stätte ist nach dem Florida-Recht geschützt und es ist illegal, Material oder menschliche Überreste auszugraben und / oder zu entfernen die Website ", nach einer Erklärung des State Department of Archaeological Research Department of Florida.

Divers entdeckte zuerst das mögliche Skelettmaterial des Menschen im Juni 2016 nach Angaben des Florida Department of State und berichtete über die Entdeckung, archäologische Beamte für weitere Studien zu benennen. Archäologen glauben, dass die Vorfahren der indigenen Floridianer ihre Toten auf dem Torfgrund des Teiches begraben haben, der "intakt" geblieben ist, nachdem er vom Golf von Mexiko bedeckt wurde.

Torf neigt dazu, organisches Material, einschließlich menschlicher Körper, zu konservieren. Diese "Moorkörper" sind in alten Torfmooren auf der ganzen Welt aufgetaucht - und manchmal waren sie auch nach 4.000 Jahren bemerkenswert intakt.

Florida-Beamte sagten, dass weitere Forschungen an dieser Begräbnisstätte neue Informationen über uralte indigene Floridianer enthüllen könnten, und eröffnet die Möglichkeit, weitere Orte zu entdecken, die nicht durch Erosion und Hurrikane zerstört wurden.

Lassen Sie Ihren Kommentar