HIV-Patient Null wird fälschlicherweise für AIDS-Epidemie verantwortlich gemacht

Ein Mann, von dem man annahm, er habe HIV nach Nordamerika eingeschleppt - der Mann, der manchmal als "Patient Zero" bezeichnet wird - war auf diesem Kontinent nicht die erste Quelle des Virus, wie neue Forschungen zeigen.

Vielmehr war dieser Mann einer der Tausenden von Menschen in Nordamerika, die in den Jahren vor der offiziellen Anerkennung des Virus mit HIV infiziert waren, so die heute veröffentlichten Ergebnisse (26. Oktober) in der Zeitschrift Nature.

Der Mann, Gaétan Dugas, war ein kanadischer Flugbegleiter, und man dachte, er habe HIV in eine oder mehrere US-Großstädte eingeführt, indem er seine Sexualpartner infiziert habe, was die AIDS-Krise der USA in den 1980er Jahren ausgelöst habe. Dugas starb 1984 an AIDS.

"Gaétan Dugas ist einer der am meisten dämonisierten Patienten in der Geschichte und einer von vielen Menschen und Gruppen, die in dem Glauben verunglimpft wurden, dass sie Epidemien mit böswilligen Absichten anheizen", sagt Co-Autor Richard McKay, ein Historiker an der Universität von Cambridge in England, sagte in einer Erklärung. [Top 10 stigmatisierte gesundheitliche Störungen]

Die ersten AIDS-Patienten wurden 1981 in San Francisco und anderen Orten in Kalifornien anerkannt. Doch die neuen Ergebnisse zeigen, dass das Human Immunodeficiency Virus (HIV), das AIDS verursacht, wahrscheinlich erst 1970 in den USA in New York City eintraf Forscher sagten.

HIV in Nordamerika

In der Studie untersuchten die Forscher historische und genetische Beweise, um genau herauszufinden, wie und wann das HIV-Virus in Nordamerika auftauchte. Sie führten Gentests von Blutproben durch, die in den Jahren 1978 und 1979 von Männern in New York und San Francisco gesammelt wurden, von denen später festgestellt wurde, dass sie mit HIV infiziert waren.

Die Forscher verwendeten eine neue Technik namens "RNA jackhammering", die es ihnen ermöglichte, das genetische Material des Virus in den Blutproben in kleinere Stücke zu zerlegen und eine der wichtigsten Komponenten des Virus, die RNA, zu extrahieren. Sie verwendeten die Informationen, die sie fanden, um einen evolutionären "Stammbaum" des Virus zu konstruieren.

Die Ergebnisse zeigten, dass das in den USA zirkulierende HIV in den späten 1970er Jahren bereits überraschend genetisch vielfältig war, so die Forscher.

Die Ergebnisse zeigten auch, dass es die Ankunft von HIV in New York war, die die nordamerikanische HIV-Epidemie auslöste, sagten die Forscher. Die Stadt sei der entscheidende Knotenpunkt, von dem aus sich das Virus über den ganzen Kontinent verbreitet habe, auch nach San Francisco. [Die 9 tödlichsten Viren auf der Erde]

"Unsere Analyse zeigt, dass die Ausbrüche in Kalifornien, die zuerst die Alarmglocken läuteten und zur Entdeckung von AIDS führten, wirklich nur Ausläufer des früheren Ausbruchs waren, den wir in New York City sehen", Co-Autor Michael Worobey, a Professor für Ökologie und Evolutionsbiologie an der Universität von Arizona, sagte in einer Erklärung.

Darüber hinaus untersuchten die Forscher genetisches Material von Dugas und fanden heraus, dass er nicht die Quelle der Epidemie des Virus in den USA war. "Diese Person war einfach eine von Tausenden, die infiziert wurden, bevor HIV / AIDS erkannt wurde", sagte McKay während einer Pressekonferenz Ergebnisse.

Dugas wurde in den 1980er Jahren von Ermittlern als Patient "O" (wie in dem Buchstaben "O") bezeichnet, der eine frühe Studie über AIDS-Fälle in Kalifornien durchführte. Die Bezeichnung wurde verwendet, weil Dugas von "Out-of-California" stammte. Dieser "O" -Nickname wurde jedoch später als "0" (wie in der Zahl Null) falsch interpretiert und trug zur Etikettierung des Mannes als "Patient 0" bei, was Leute dachten, dass er der erste Fall in dem Ausbruch war, fanden die Forscher.

Die neuen Ergebnisse zeigen, dass, wenn es um den Beginn der HIV-Epidemie in Nordamerika geht, "es kein einziger schlechter Schauspieler war", sagte Dr. Bruce Hirsch, ein behandelnder Arzt für Infektionskrankheiten am North Shore University Hospital in Manhasset, New York, der nicht an der Studie beteiligt war.

Insgesamt seien die Ursprünge von Epidemien in der Regel auf Gemeinschaften von gefährdeten Personen zurückzuführen, aber nicht auf eine einzelne Person, sagte er zu Live Science. "Ich denke, das ist ein wichtiger Weg, HIV und andere Epidemien zu verstehen", sagte er.

Lassen Sie Ihren Kommentar