Riesensphinx aus dem Film "Zehn Gebote" wurde 91 Jahre spÀter ausgegraben

Seit mehr als 90 Jahren unter den rollenden Sanddünen von Guadalupe, Kalifornien, versteckt, wurde eine riesige Gipssphinx aus dem Blockbusterfilm "Die Zehn Gebote" aus dem Jahr 1923 wiederentdeckt und ist nun oberirdisch.

Die Öffentlichkeit wird in der Lage sein, die Sphinx bereits im nächsten Jahr zu sehen, sobald sie wieder aufgebaut wurde - eine Notwendigkeit, da sie während ihrer Zeit unter dem Sand verwittert wurde, sagte Doug Jenzen, der Geschäftsführer der Guadalupe-Nipomo Dunes Center, der die jüngsten Ausgrabungen überwachte.

Die etwa 15 Fuß hohe (4,6 Meter) große Sphinx ist eine von 21, die 1923 unter Cecil B. DeMille den stillen Hit von "Pharaoh's City" einleiteten. Später drehte er den Film mit Charlton Heston als Moses im Jahr 1956 wieder. [Siehe Fotos von den Riesen-Spinxen und Ausgrabungen]

"[Der Film von 1923] war einer der größten Filme, die jemals gedreht wurden, weil sie keine Spezialeffekte hatten", sagte Jenzen gegenüber Live Science. "Also alles, was sie groß aussehen lassen wollten, mussten sie groß bauen." Die Fassade zur Pharao-Stadt war schätzungsweise 12 Stockwerke hoch und etwa 219 Meter breit. "Es ist riesig", sagte Jenzen.

Die Filmcrew baute ursprünglich die Körperteile der Sphinxe in Los Angeles und transportierte sie etwa 266 Kilometer nach Guadalupe, wo sie zu riesigen, hohlen Statuen zusammengesetzt wurden. Die Crew baute sogar eine zusätzliche Sphinx, so dass die Schauspieler, die Sklaven spielten, sie während der Dreharbeiten herumschleppen konnten, sagte Jenzen.

Die Legende besagt, dass die Filmcrew nach dem Ende der Dreharbeiten das Set gesprengt und die Sphinxe in einem Graben vergraben hat, aber Jenzen hat keine Beweise für ein solch dramatisches Ende gefunden. Stattdessen stürzten Wind, Regen und Sand wahrscheinlich zusammen und bedeckten einen großen Teil des Sets unter den sich ständig verändernden Dünen. Die Sphinxe sind ungefähr an der gleichen Stelle wie während der Dreharbeiten, sagte er.

Tatsächlich half der Film 2012 bei der Ausgrabung des Geländes.

"Wir würden tagsüber arbeiten, und wir würden uns den Film nachts ansehen, um herauszufinden, was wir gefunden haben", sagte M. Colleen Hamilton, ein Historienarchäologie-Programm-Manager und Senior Historical Archaeologist bei Applied EarthWorks in Kalifornien.

Die erste Ausgrabung fand in den 1990er Jahren statt, als das Dunes Center, damals ein Teil des Naturschutzgebietes, Archäologen durch die verlassene Filmkulisse kämmen ließ. Sie fanden Dutzende von kleinen Artefakten, darunter Tabakdosen und Hustensaftflaschen - wahrscheinlich ein Ersatz für Alkohol während der Prohibitionszeit, die von 1920 bis 1933 dauerte, sagte Jenzen.

"Was uns so erzählt, ist, dass es bei der Entstehung dieses Films nicht viel zu tun gab", sagte er. "Diese Jungs hatten eine Menge wirklich gute Zeiten vor dem nehmen."

Geheimnisvolle Sphinx

Im Jahr 2012 lud das Dunes Center eine Archäologengruppe ein, das Set nochmals zu besichtigen. Diesmal fanden die Archäologen den Kopf einer Sphinx über "die Größe eines Billardtisches", die in den Dünen vergraben ist, sagte Jenzen.

Die Archäologen haben den zerbrechlichen Gips-Kopf ausgegraben, der jetzt im Dunes Center ausgestellt ist, aber sie hatten keine Zeit, ihren Körper zu exhumieren. Jetzt, zwei Jahre später, kehrte Applied EarthWorks mit dem Ziel zurück, das Projekt zu beenden.

Aber es sollte nicht sein, sagte Hamilton. Obwohl die Archäologen den Körper im Jahr 2012 in Sand vergraben hatten, um ihn zu schützen, hatte der Wind die Überreste der Sphinx entdeckt und hinterließ ein graues, zerbröckelndes Chaos.

"Der Standort wird im Wesentlichen durch Erosion zerstört", sagte Hamilton. "Es ist wichtiger geworden, einige Materialien zu retten, bevor sie verschwinden." [Sand Scenes: Kaliforniens Shifting Dunes]

Der Wind half ihnen jedoch, den Körper einer anderen Sphinx zu finden. Sand hatte seine hohlen Innenseiten gefüllt, und die Exposition der feuchten Strandluft hatte seine roten und ockerfarbenen Farben gedämpft, so dass eine sorgfältige Ausgrabung im Vordergrund stand.

Vom 6. bis 14. Oktober grub das Archäologenteam unter der Leitung von Applied EarthWorks-Archäologen Kholood Abdo Hintzman langsam den Körper der Sphinx aus. Um den hauchdünnen Putz von Paris vor dem Reißen zu bewahren, wickelten sie ihn in ein mit Konservierungsmitteln getränktes Tuch. Dann schoben sie vorsichtig Sand aus der hohlen Statue und ersetzten den leeren Raum mit expandierendem Isolierschaum, sagte Hamilton.

Das Team konnte nur ein paar Stunden pro Tag arbeiten. Am Morgen verhinderte der dicke, feuchte Nebel ihre zerbrechliche Arbeit, und starke Winde am Nachmittag verhinderten ebenfalls ihren Fortschritt. Aber nach acht Tagen haben sie die Leiche schließlich entfernt und in ein Gebäude außerhalb des Gebäudes gebracht, um dort zu trocknen und auf die normale Größe zu schrumpfen.

Fans des alten Hollywoods werden Mitte bis Ende 2015 im Dunes Center den rekonstruierten Körper der Sphinx sehen können, zusammen mit dem Kopf der anderen rekonstruierten Sphinx, so Jenzen. Der Film selbst ist ein Stück Geschichte, denn er war der teuerste Film seiner Zeit und kostete mehr als eine Million Dollar. Einige Szenen wurden in Technicolor gefilmt, und die Crew verwendete Wackelpudding als besonderen Effekt während der biblischen Trennung vom Roten Meer.

"Ich denke, es ist ein großartiges Stück Americana", sagte Jenzen. "Aber du musst dich bücken, um die ganze Sache zu sehen, denn es ist mehr als drei Stunden lang und es ist still."

Lassen Sie Ihren Kommentar