Honigbienen wissen viel über nichts

Der Mensch ist nicht die einzige Spezies, die über abstrakte mathematische Konzepte wie Nichtexistenz nachdenken kann. Neben einigen anderen Tieren verstehen Honigbienen, dass die Zahl Null laut einer neuen Studie weniger als 1 beträgt.

Auch Delfine, Graupapageien und nichtmenschliche Primaten verstehen die Idee der "Null", aber die Forscher waren überrascht, dass Honigbienen dieses Konzept auch in Anbetracht der winzigen Gehirne der Insekten verstehen, so eine Aussage der RMIT University in Melbourne, Australien.

Honigbienen haben weniger als 1 Million Neuronen, verglichen mit den 86 Milliarden Neuronen in Menschen - und dennoch begreifen sie ein Konzept, das Menschen nach einigen Maßnahmen vor dem Kindergarten nicht verstehen, so NPR.

Die Forscher stellten zwei Karten auf, von denen jede eine Reihe von Symbolen enthielt, wie Dreiecke oder Kreise. Dann trainierten sie eine Gruppe der Bienen, um zu der Karte mit der niedrigeren Anzahl von Symbolen zu fliegen. (Die Bienen lernten schnell, was die Menschen von ihnen verlangten, um ihre köstlichen, zuckerhaltigen Belohnungen zu erhalten).

Den trainierten Bienen wurde dann eine Karte gezeigt, die leer war gegen eine mit Symbolen. Ohne vorheriges Training flogen die Bienen häufiger zur leeren Karte - und zeigten damit, dass sie verstanden, dass "Null" eine Zahl weniger war als die anderen, so die Studie, die am Donnerstag (7. Juni) in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde.

Obwohl sie häufiger auf eine leere Karte als auf eine mit einem Symbol flogen, wurde es für sie leichter, zu unterscheiden, wenn die Anzahl der Karten der Symbole anstieg. Zum Beispiel flogen sie häufiger auf die Null, wenn die andere Karte vier Symbole hatte, als wenn sie eine hatte, laut NPR.

Vielleicht werden diese Ergebnisse Licht auf den Mechanismus des Gehirns hinter dem, was uns erlaubt, das Konzept des "Nichts" zu verstehen, sagte Adrian Dyer, ein Forscher an der RMIT University und Senior Autor der Studie, in der RMIT-Erklärung. Dieses Verständnis wiederum könnte bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz helfen, die dieses Konzept ebenfalls versteht.

"Wenn Bienen Null mit einem Gehirn von weniger als einer Million Neuronen wahrnehmen können, deutet das darauf hin, dass es einfache, effiziente Wege gibt, AI neue Tricks beizubringen", sagte Dyer in der Erklärung.

Schau das Video: Die Honigmacher - Kein Leben ohne die Biene

Lassen Sie Ihren Kommentar