"Ich wache in einer Blutlache auf": Diese Horrorgeschichten wurden von einer KI geschrieben

"Ich wache in einer Blutlache auf." "Ich war in diesem Krankenhausbett gefangen." "Ich glaube, ich werde verfolgt."

Solche Sätze zaubern in Horrorgeschichten Szenen herauf, die dein Blut erkalten lassen oder dein Herz schneller schlagen lassen. Aber der Autor dieser Worte hat weder Herzschlag noch Blut zum Frieren.

Treffen Sie "Shelley", ein neuronales Netzwerk, das auf einer Diät aus Horrorliteratur basiert. Shelley nimmt die erschreckenden Lehren, die aus diesen Geschichten gelernt wurden, und schreibt ihre eigenen gruseligen Erzählungen mit künstlicher Intelligenz (AI) zusammen mit ein wenig Hilfe von gleichgesinnten menschlichen Kollaborateuren. [5 faszinierende Anwendungen für künstliche Intelligenz (die keine Killerroboter sind)]

Shelley teilt ihren Namen mit der bahnbrechenden viktorianischen Horror-Autorin Mary Wollstonecraft Shelley - der Autorin von "Frankenstein" - und die KI wurde am MIT Media Lab ins Leben gerufen, wo sie von der Gruppe gebaut wurde, die zuvor die Nightmare Machine 2016 programmiert hatte Das neuronale Netzwerk hatte auch ein Talent, die kreative Arbeit zu verunsichern - es verwandelte gewöhnliche Fotos in albtraumhafte Höllenlandschaften.

Aber während die Nightmare Machine mit gruseligen Bildern trainiert wurde, wurde Shelley von Wörtern entwöhnt - furchterregende Worte - "lernend" von über 140.000 Horrorgeschichten, die im Reddit-Forum geschrieben wurden, Pinar Yanardag, Postdoktorand am MIT Media Lab, erzählte Live Science in einer E-Mail.

Sobald Shelley in der Lage war, die Arten von erzählerischen Elementen zu erkennen, die in Horrorgeschichten auftauchen - unheimliche Bilder, Stichwörter und Szenarien - könnte sie ihr eigenes schreiben, "ausgehend von einem zufälligen Seed oder einem kurzen Textschnipsel", sagte Yanardag.

Manchmal sind die Ergebnisse geradezu abschreckend, wie dieser Tweet: "Ich saß ein paar Minuten alleine, bevor ich endlich den Mut hatte, mir selbst zu sagen, dass nichts passiert ist. Ich lag falsch."

Aber Shelley kann auch unbeabsichtigte Komödie liefern, wie in diesem Tweet: "Ich schaute ihn an und lächelte ihn wissend an, dann warf ich einen riesigen Schmetterling auf ihn."

Aber was diese KI wirklich einzigartig macht, ist ihre Fähigkeit zur Zusammenarbeit. Shelley erstellt jede Stunde eine neue Geschichte auf Twitter, und jeder kann seine eigenen Sätze hinzufügen, um die unheimliche Geschichte zu drehen. In einem Tweets-Tweet vom 30. Oktober schrieb Shelley über leere Türöffnungen und "eine schwache Welle von Unbehagen", die mit dem Hashtag "#Yourturn" endete. Ein anderer Twitter-Nutzer meldete sich zu einem wachsenden Gefühl, von etwas Unsichtbarem beobachtet zu werden, und fügte hinzu: "Meine Haut kroch, als diese Präsenz immer näher kam."

Shelleys Oktober-Debüt war kein Zufall, denn ihre Programmierer sind große Fans von Halloween - und natürlich von Horror, sagte Manuel Cebrian, ein Forschungsleiter am MIT Media Lab, Live Science in einer E-Mail.

"Da wir daran interessiert sind, wie KI Emotionen auslöst - Angst in diesem speziellen Fall - ist Halloween immer ein großartiges Timing, um einen Massen-KI-Agenten auszurollen, der seine Emotion-induzierende Fähigkeit testet", erklärte er.

Angesichts der anhaltenden Popularität von Horrorfilmen, Büchern, Videospielen und Fernsehshows, lieben Menschen es, Angst zu haben - solange sie wissen, dass sie keine wirkliche Gefahr darstellen. Diese viszerale Emotion in einem Publikum zu erzeugen, ist eine besondere kreative Herausforderung für Autoren, Filmemacher und Spieleentwickler - und jetzt, für Programmierer, die mit KI arbeiten, hat Iyad Rahwan, Associate Professor am MIT Media Lab, Live Science in einer E-Mail erzählt. [Die 10 schrecklichsten Horrorfilme aller Zeiten]

"Diese Herausforderung ist besonders wichtig in einer Zeit, in der wir uns fragen, was die Grenzen der künstlichen Intelligenz sind. Können Maschinen lernen, uns zu erschrecken?" Fragte Rahwan.

Vielleicht können sie, nach den Daten, die nach der Veröffentlichung der Nightmare Machine im letzten Jahr und ihren beängstigenden Fotos gesammelt wurden, Rahwan hinzufügen.

"Folgestudien zeigen, dass die Bilder, die wir erschaffen, tatsächlich Menschen auf psychologischen Skalen erschrecken", sagte er. "Wir arbeiten gerade an einem Forschungsartikel, der diese Daten untersucht, eine Studie, die als eine der ersten Angst durch KI untersucht."

Lassen Sie Ihren Kommentar