Giant Huntsman Spider: Größte Spinne der Welt von Leg Span

Huntsman Spinnen sind große, schnelle Spinnen in warmen Klimazonen auf der ganzen Welt verteilt. Sie sind bemerkenswert für die Art, wie sie ihre Beute fangen.

Huntsman-Spinnen "bauen keine Netze, um Beute zu fangen", erklärte Entomologin Christy Bills, Leiterin der Wirbellosen Sammlungen im Naturhistorischen Museum von Utah. Vielmehr jagen sie ihre Beute, eine Gewohnheit, die ihnen ihren gemeinsamen Namen gibt.

Es gibt Tausende von Unterarten in dieser Familie (Sparassidae). Die durchschnittliche Jägerspinnenart ist ungefähr 1 Zoll (2,5 Zentimeter) lang mit einer Beinspannweite von bis zu 5 Zoll (12,7 cm). Die riesige Jägerspinne hat jedoch eine Beinspanne von bis zu 12 Zoll (30 cm) und ist damit die größte Spinne im Durchmesser; es wird oft als "die Größe eines Teller" beschrieben. Peter Jäger, Leiter der arachnologischen Abteilung des Senckenberg Forschungsinstituts in Frankfurt, entdeckte 2001 den riesigen Jäger in einer Höhle in Laos, so der WWF (World Wide Fund for Nature). Nur wenige Menschen auf der Welt haben diesen Riesenspinnen gesehen.

Die größte Spinne nach Gewicht ist wahrscheinlich die Goliath Birdeater Tarantula, nach dem Conservation Institute.

Aufgrund ihrer Größe werden Jägerspinnen manchmal fälschlicherweise als Taranteln identifiziert. Eine Möglichkeit, einen Jäger von einer Tarantel zu unterscheiden, ist die Position der Beine der Kreatur. Die Beine der meisten Spinnen beugen sich vertikal unter dem Körper. "Huntsman Spinnen haben normalerweise Beine, die an den Seiten gespreizt sind, wie Krabben", sagte Bills. In der Tat werden Jägerspinnen auch als Riesenkrabbenspinnen bezeichnet.

Die Beine der Huntsman-Spinnen haben verdrehte Gelenke, die es den Fortsätzen erlauben, sich wie bei einer Krabbe nach vorne zu erstrecken. Ihre Ausrichtung erlaubt ihnen, sich von einer Seite zur anderen zu bewegen, was den Spitznamen der Krabbe weiter erklärt. Männer haben längere Beine, obwohl Frauen größere Körper haben. "Farben und Muster variieren", sagte Bills. Die Beine der Spinnen sind typischerweise grau oder braun und gebändert.

Die Körper vieler Jäger haben eine abgeplattete Erscheinung, die sich laut australischem Museum ideal für das Zusammendrücken an engen Stellen eignet.

Laut dem Integrierten Taxonomischen Informationssystem (ITIS) ist die Taxonomie der Riesenjägerspinnen:

  • Königreich: Animalia
  • Unterwelt: Bilateria
  • Infrakingdom: Protostomie
  • Superphylum: Ecdysozoa
  • Stamm: Arthropoda
  • Subphylum: Chelicerata
  • Klasse: Arachnida
  • Auftrag: Araneae
  • Familie: Sparassidae
  • Gattung und Arten: Heteropoda Maxima

Der Riesenjäger wurde in Laos gefunden, und die meisten Jägerarten sind in Asien beheimatet. Sie sind laut BBC auch in Afrika, Australien und Südamerika verbreitet. Sie leben in einigen warmen amerikanischen Staaten wie Florida, Kalifornien und Texas und es wird vermutet, dass sie, so das Conservation Institute, aus Asien eingeführt wurden. Es wird manchmal gesagt, dass sie aus Asien in Kisten mit Bananen reisten, und deshalb werden sie manchmal Bananenspinnen genannt.

Bills pries die Geschwindigkeit des Jägers: "Sie können oft ziemlich groß und sehr schnell sein." In der Tat kann die Jägerspinne bis zu einem Meter (fast 1 Meter) pro Sekunde bewegen, sagte sie. Die Spinne lebt typischerweise unter lockerer Rinde an Bäumen, unter Steinen, in Spalten und unter Laub. Huntsman-Spinnen, insbesondere australische Arten, sind berüchtigt dafür, dass sie Häuser und Autos betreten. Laut dem australischen Museum wurden sie "gefunden, sich hinter Sonnenblenden versteckend oder über das Armaturenbrett rennend." Diese Spinnen können sozial sein, und Dutzende sitzen manchmal zusammen auf toten Bäumen oder Stümpfen.

Der Jäger rennt hinterher oder überfällt seine Beute und tötet sie mit Gift und starken Mundwerkzeugen. Das Texas Invasive Species Institute wies darauf hin, dass der Jäger eine wertvolle Spinne sein kann, weil er neben anderen Spinnen und Insekten Kakerlaken frisst.

Laut dem Australian Reptile Park kann der Biss des Hunters für den Menschen schmerzhaft sein, verursacht aber nichts Ernsteres als leichte Übelkeit oder Kopfschmerzen. In der Regel lokalisierte Schwellungen und Schmerzen sind die einzigen Symptome.

Im Vergleich zu anderen Spinnenarten, die ihre Partner fressen, sind Jägerspinnen geradezu romantisch. Laut dem Australischen Museum kann ihr Paarungsritual mehrere Stunden dauern und beinhaltet langanhaltende Streicheleinheiten und andere Demonstrationen von Interesse. Das Männchen trommelt seine Pedipalpen - antennenartige Fortsätze in der Nähe des Mundes - gegen Baumstämme, bevor er sie in das Weibchen einführt, um ihre Eier zu befruchten.

Nach der Paarung legt das Weibchen bis zu 200 Eier und umhüllt sie in einem großen, ovalen, spinnseidenen Sack. "Einige Jäger sind engagierte Mütter", sagte Bills. Sie "passen auf ihre Eiersäcke auf und bewachen sie wild." Laut der Entomologie- und Nematologie-Abteilung der Universität von Florida tragen einige Frauen den Beutel mit ihnen unter ihren Körpern, was ihre Bewegungen stark einschränkt. Andere legen den Sack unter einen Felsen oder ein Stück Rinde und stehen darüber, ohne zu essen, für bis zu drei Wochen. In beiden Fällen können Frauen aggressiv werden, wenn sie ihre Eiersäcke schützen.

Laut dem Australian Reptile Park kann die Mutter während der Geburt den Eiersack öffnen, um ihren Jungen beim Austreten zu helfen. Sie wird dann für mehrere Wochen bei den Babys bleiben. Babyjäger sind blass und verdunkeln sich bei jeder Häutung.

Huntsman-Spinnen können länger als zwei Jahre leben.

Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema wünschen, empfehlen wir Ihnen folgendes Buch:

National Audubon Society Feldführer
Auf Amazon

Schau das Video: World's Biggest Spiders - Huntsman Spider!

Lassen Sie Ihren Kommentar