Diese Tweets zeigen, wie verrückt Harvey's Regen und Überschwemmungen sind

Tropischer Sturm Harvey hat Houston und die Umgebung seit Freitag geschlagen, mit Niederschlagsmengen, die immer höher steigen - zuerst 12 Zentimeter (30 Zentimeter), dann 20 Zentimeter (51 Zentimeter) und jetzt 40 Zentimeter (102 Zentimeter). Und der Regen fällt immer noch.

Es ist zwar klar, dass es sich hier um außergewöhnliche Regenmengen handelt, aber es ist immer noch schwierig, das Gehirn zu umhüllen, vor allem, weil sie sich in einem so großen Gebiet abspielen.

Um die wahrlich verblüffende Natur dieser Veranstaltung in den Kontext zu bringen, hier sind einige Tweets von Wetterexperten, die Harvey's Regenfälle mit vergangenen Ereignissen in Houston, Regenfällen in anderen Teilen der USA und dem betroffenen Gebiet mit anderen Metro-Regionen vergleichen. [In Fotos: Hurrikan Harvey zielt auf Texas]

Houston war für Rekordregen kein Unbekannter, wie der Steuerfluttag von 2016, Hurrikan Ike im September 2008 und Tropical Storm Allison im Juni 2001 zeigten. Am Sonntag Nachmittag (27. August) hatte Harvey all diese Ereignisse schon weit übertroffen:

Bis heute Morgen (28. August) hatte die Menge an Regen, die von Harvey in die Gegend von Houston fiel, so extreme Summen erreicht, dass der National Weather Service seine Niederschlagslisten um neue Farben erweitern musste, um die höchsten Beträge zu zeigen:

Der Regen stellte jedoch nicht nur für einige Tage Rekorde auf. Dies war mit Abstand der nasseste August für Houston und sogar der nasseste Monat überhaupt. Nicht nur das, auch die Regenfälle, die noch kommen sollten, könnten Houston in sein feuchtes Jahr treiben.

Weil es schwer für diejenigen ist, die nicht aus einem überfluteten Gebiet sind - und manchmal sogar für diejenigen, die - wie hoch das Hochwasser ist, zeigt dieser Vorher-Nachher-Vergleich, wie Harvey's Gewässer die Landschaft von Houstons vielen Bayous völlig verändert haben:

Um die erstaunliche Gesamtsumme der Stürme im Vergleich zu anderen Regionen des Landes zu zeigen, nahm Brian Brettschneider, ein in Alaska ansässiger Klimatologe, die durchschnittliche Niederschlagsmenge aus Harvey am Montagmorgen um 11 Uhr Ortszeit und zeigte alle Gebiete in die USA, die bisher das ganze Jahr über weniger als die Regenmenge gesehen haben:

Das weite Gebiet der Stürme wurde in einem Tweet des Büros des National Weather Service in Boston hervorgehoben, das Harvey's Niederschlag in New England überlagerte und zeigte, dass er ganz Rhode Island, Connecticut und Massachusetts bedeckt hätte:

Stephen Stirling, ein Meteorologe und Datenreporter für NJ Advance Media, stellte Harvey in eine Perspektive für diejenigen, die die katastrophalen Überschwemmungen von Hurrikan Irene im Jahr 2011 erlebt haben, die Schäden in New Jersey (und 15,6 Milliarden US-Dollar in den USA) verursachten an die National Oceanic and Atmospheric Administration:

Aber das vielleicht erschütterndste Beispiel dafür, wie beispiellos ein Event von Harvey ist, war dieser Tweet des National Weather Service - eine Aussage, die praktisch beispiellos ist.

Schau das Video: Es ist an der Zeit - Hannes Wader

Lassen Sie Ihren Kommentar