Hurrikan Irma Siphons Wasser vom Ufer, Stränge 2 Seekühe

Als der Hurrikan Irma am Wochenende über Florida hinwegflog, brachte er starke Regenfälle und historische Überschwemmungen durch den Bundesstaat, insbesondere entlang der Küste.

Aber in der Sarasota Bay in Manatee County wurden ein paar massive Seekühe zeitweise hoch und trocken gelassen.

Eine einzigartige Kombination von Sturmbedingungen erlaubte Irma, das Wasser vom Ufer in Richtung des Zentrums des Sturms abzusaugen. Sie strandeten ein paar Seekühe im Sand, wo sie sich hilflos wälzten, bis ihnen eine Gruppe von Menschen zu Hilfe kam, heißt es in Berichten in sozialen Medien. [Fallen katastrophale Katastrophen häufiger auf?]

Irma landete in Florida als Sturm der Kategorie 4 mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 195 km / h. Die Winde des Hurrikans waren so stark, dass sie das Wasser von den Stränden wegdrängten, zuerst auf den Bahamas und später an der Golfküste, während der niedrige Druck in Irmas Zentrum noch mehr Wasser aus den Küstenbereichen absaugte und weite Weiten des Meeresgrundes freiließ Washington Post berichtet.

Aufnahmen von der Tampa Bay zeigten eine große Weite von ausgesetztem Sand, mit zwei Hunden, die in einem Gebiet herumtollten, das normalerweise unter Wasser wäre, sagte der Einwohner Tim Scheu in einem Tweet.

Die Szene war in Sarasota Bay grimmer. Gestern (10. September) um 12:46 Uhr EDT, der ortsansässige Michael Sechler teilte ein Foto auf Instagram eines gestrandeten Seekühe und erklärte, dass er und einige Freunde in die Bucht gingen, wo das Wasser normalerweise sein würde, um zwei geheimnisvolle Formen zu untersuchen, die auf dem Sand lagen ein Paar gestrandeter Seekühe, berichtete er.

Seekühe, die eine geschützte Art in Florida Gewässern sind, können bis zu 13 Fuß (4 Meter) lang und wiegen bis zu 1.300 Pfund (590 Kilogramm). Es überrascht nicht, dass Sechler und seine Freunde nicht in der Lage waren, die kräftigen Seekühe ins tiefere Wasser zu verlegen.

"Meine Freunde und ich konnten diese riesigen Tiere nicht selbst bewegen, und wir riefen jeden Service an, den wir uns vorstellen konnten, aber niemand antwortete. Wir gaben ihnen so viel Wasser wie möglich und hofften, dass der Regen und die Sturmflut bald genug kommen würden, um zu retten." sie ", schrieb Sechler.

Mehr als 4.000 Menschen teilten den Beitrag auf Facebook und erregten schließlich die Aufmerksamkeit der Florida Fish and Wildlife Conservation Commission (FWC) und zwei Manatee County Deputies, die ankamen, um den gestrandeten Tieren zu helfen, berichtete die Herald-Tribune.

Unter der Aufsicht der FWC-Experten wurden die Tiere auf große Planen gerollt und bis auf 300 Fuß (91 Meter) vom Wasser gezogen, wo die aufsteigenden Gezeiten sie in ihr wässriges Gebiet zurückführten. Jeder Mensch, der in der Flut einer wiederkehrenden Sturmflut gefangen ist, wäre jedoch nicht so glücklich. Die Beamten vor Ort rieten den Menschen, die die Seekühe gefunden hatten, das Gebiet zu ihrer eigenen Sicherheit zu verlassen, so die Herald-Tribune.

Lassen Sie Ihren Kommentar