TL: DR: Hier sind die One Thing Wissenschaftler wollen Sie ├╝ber ihre Felder wissen

Kraken haben keine Tentakeln; ihre acht Anhängsel sind Arme. Alles, was wir um uns herum sehen, ist vor langer Zeit durch die Kernreaktionen in Sternen entstanden. Es gibt mehr als 200 Krebsarten, was bedeutet, dass es keine einzige "Heilung" geben wird.

Dies sind nur einige der Dinge, die Forscher in Bereichen von der Astrophysik bis zur Zoologie wissen wollen über ihre Wissenschaftsgebiete, nach Dutzenden von Antworten auf den Hashtag #MyOneScienceTweet auf Twitter.

Dalton Ludwick, ein Doktorand in Entomologie an der Universität von Missouri, startete den Hashtag am 27. Oktober, als er twitterte: "Wenn du die ganze Welt nur über dein Studienfach wissen lassen könntest, was wäre es dann? #MyOneScienceTweet "[Exquisite Leichen: Biologen teilen #BestCarcass Fotos]

Die Idee, erzählte er Live Science, kam zu ihm, während er über den Campus ging und darüber nachdachte, was die Leute sagen würden, wenn sie ihre Forschung auf einen einzigen Satz herunterkochen müssten.

"Ich denke, dass viele Leute wirklich einen Punkt haben, den sie herausbekommen wollen, zu dem sie nicht wirklich eine Chance bekommen", entweder weil ihnen die Zeit in einem Interview ausgeht oder weil sie primär mit anderen Wissenschaftlern kommunizieren, Sagte Ludwick.

Er sagte, er habe nicht mit den vielen Reaktionen gerechnet.

"Ehrlich, ich dachte nicht, dass es ein großer Hashtag sein würde", sagte er. Er gab am ersten Tag ein paar Antworten aus und dachte, dass der Hashtag am nächsten Tag, einem Samstag, seinen Lauf genommen hätte. Aber am Sonntag gingen die Antworten wieder hoch, und am Montag (30. Oktober) gingen die Twitter-Benachrichtigungen auf seinem Telefon durch die Decke.

"Mein Telefon war nicht sehr glücklich", sagte er.

Einige Wissenschaftler tweeteten auffällige Fakten über Tiere, Pflanzen und Mikroben.

Ludwick sagte, obwohl er aufgrund seines wissenschaftlichen Hintergrunds etwas über Pilze wusste, war er überrascht von einem Tweet, dass einige Pilze mehr als 20.000 Geschlechter haben.

Einige Tweets berührten immer populärwissenschaftliche Themen wie Dinosaurier und Weltraum, während andere sich mit eher obskuren Bereichen der Wissenschaft befassten oder mit Feldern, die nicht immer als Teil der Wissenschaft anerkannt sind, wie beispielsweise der Linguistik.

Ein paar Tweets behandelten das Verständnis der Menschen für sich selbst.

Andere Antworten befassten sich mit der Erde und den Auswirkungen, die Menschen auf sie haben, von gestörten Ökosystemen auf das sich verändernde Klima.

Ein paar Hochtöner nutzten den Hashtag, um etwas zu entlüften und verbreitete Mythen und Missverständnisse zu zerstreuen.

Einige Wissenschaftler haben sich für einen humorvollen Ansatz entschieden.

Andere haben einen breiteren Blick darauf geworfen, wie die Wissenschaft funktioniert und wie sie für alle, die neugierig sind, einbezogen werden sollte.

Ludwick hat auch im Mai einen Twitter-Hashtag-Hit gemacht, als Wissenschaftler sich und ihre Arbeit dem Fernsehstar und Wissenschafts-Populäristen Bill Nye mit dem Hashtag #BillMeetScienceTwitter vorstellten. Diese Kampagne entstand, weil viele Wissenschaftler beklagten, dass so genannte Science-Prominente oft nicht die Grenzen ihres eigenen Wissens anerkennen oder es versäumt haben, sich mit Wissenschaftlern in den Schützengräben zu engagieren, um das öffentliche Verständnis zu verbessern.

Aber durch Twitter Bemühungen wie diese können Wissenschaftler besser lernen, wie diese Kommunikation mit der Öffentlichkeit selbst zu tun, sagte Ludwick.

Schau das Video: Probing the Holocaust: The Horror Explained (Part 1)

Lassen Sie Ihren Kommentar