Sonnenbrillen tragen schattige UV-Schutz Ansprüche, Studie enthüllt

Einige Hersteller von Sonnenbrillen sind so schattig wie die Produkte, die sie anbieten. Die Kennzeichnung kann hinsichtlich des UV-Schutzniveaus mehrdeutig sein, und selbst scheinbar eindeutige Proklamationen wie "100 Prozent Schutz" können nach einer neuen Studie völlig falsch sein.

Keine triviale Sorge, die unsichtbare ultraviolette Strahlung der Sonne kann Ihre Augen sonnenbaden, gerade so wie es Ihre Haut brennt und unmittelbare Beschädigung und langfristige Anblickprobleme, wie Katarakte und Netzhaut- und Makuladegeneration verursacht.

Doch die Sonnenbrillenindustrie ist locker geregelt. Sollten Hersteller bei ihrer Etikettierung lügen, wäre ihre Bestrafung, wenn überhaupt, ein knapp formulierter Brief der FDA, der sie warnt, ihre Gewohnheiten zu ändern.

Verbraucher haben wenig Garantie, dass der Schutz, den sie zu kaufen glauben, real ist. Das Beste, was Sie tun können, ist, sich an Marken vertrauenswürdiger Hersteller zu halten, wie etwa solche, die auf Outdoor-Ausrüstung spezialisiert sind, und die Sonnenbrille einem Augenarzt zum Testen zu überlassen.

Geblendet von der Lüge

Australien ist das einzige Land mit einem Gesetz, das geeignete Sonnenbrillenstandards definiert. Der Sonnenschutz ist ein ernstes Problem auf diesem Inselkontinent, auf dem die UV-Intensität mindestens 15 Prozent höher ist als in ähnlichen Breitengraden auf der Nordhalbkugel. Das liegt an klareren Himmel und der Nähe der Sonne zur Sonne während der Sommersaison von Dezember bis März. Die Hautkrebsraten gehören zu den höchsten in der Welt für diese weitgehend weiße Bevölkerung, die in diese sonnigen Gegenden wie vor ein paar hundert Jahren plumpste.

Wie in der Mai 2010 Ausgabe der Zeitschrift Ophthalmic and Physiological Optics berichtet, fanden Forscher von der Universität von New South Wales in Sydney, dass über 20 Prozent der in Europa hergestellten Sonnenbrillen fälschlich beschriftet waren und die angegebenen Schutzniveaus für UV-Polarisation nicht erfüllten oder andere Anforderungen für den australischen Markt.

Leider sind ähnliche Studien, die Sonnenbrillen testen, die in den Vereinigten Staaten hergestellt oder verkauft werden, eher klein oder nicht wissenschaftlich, wie sie von unerschrockenen Fernsehnachrichtenreportern durchgeführt werden. Doch die meisten dieser Studien haben gezeigt, dass die Etikettierung oft falsch ist und dass eine falsche Etikettierung unabhängig vom Preis der Sonnenbrille auftritt, von billigen $ 15 Sonnenbrillen bis zu $ ​​400 Designer Sonnenbrillen.

Worauf achten?

Wenn Sie das Problem der Fehlmarkierung vorerst ausschliessen möchten, suchen Sie für einen vollständigen Schutz nach einer Sonnenbrille, die einen UV-Schutz von 99 bis 100 Prozent bietet. Dieses Niveau impliziert 99 Prozent und 95 Prozent Schutz vor zwei Arten von UV-Strahlung - der kürzeren und schädlicheren UVB und längerwelligen, aber immer noch bedrohlichen UVA -, wie vom American National Standards Institute, einer Nichtregierungsorganisation, bestimmt.

Begriffe wie "UV-absorbierend" oder "blockt das meiste UV-Licht" bedeuten nichts; Das sind nur wackelnde Worte, um die lockeren FDA-Vorschriften zu umgehen. Der Ausdruck "UV 400" bedeutet einen Schutz gegen UVB und UVA und filtert Licht bis zur UVA-Grenzwellenlänge von 400 Nanometern. Aber Sie brauchen immer noch etwas, das in diesem vollen Bereich einen Schutz von 99 bis 100 Prozent bietet. Der so genannte 100-Prozent-Schutz könnte nur für eine schmale Scheibe des UV-Spektrums gelten.

Für den vollständigen Schutz sind Wrap-Around-Farben am besten geeignet. Wenn ungefiltertes Licht von den Seiten eindringt, muss Ihr 100-Prozent-Schutz mit einem Null-Prozent-Schutz gemittelt werden.

Polarisierte Gläser reduzieren die Blendung, bieten aber keinen zusätzlichen UV-Schutz. In ähnlicher Weise bedeutet die Dunkelheit der Linse wenig; Dunkelheit bezieht sich nur auf das Ausmaß, in dem du wie ein blinder Bluesmusiker aussehen willst. Sie können Brillen mit einer leichten Tönung mit 100-prozentigem UV-Schutz kaufen.

"Blue-Blocker" sind Gläser, die einen Schritt weiter gehen, um sichtbares Licht der blauen Wellenlänge zu filtern, gerade unterhalb der ultravioletten Strahlung des elektromagnetischen Spektrums. Dies könnte zu viel werden, aber der Schutz ist nicht völlig unberechtigt. Die Wissenschaftler sind sich unsicher, ob dieses UV-Licht schädlich ist. Diejenigen von uns mit der größten Sonneneinstrahlung - Skifahrer und Bootsfahrer (die Blendung ausgesetzt von Schnee und Wasser ausgesetzt sind) und Piloten - könnten dieses zusätzliche Schutzniveau wünschen.

Haustests

Wenn Sie genug Geeky haben, um einen UV-Laser zu besitzen, können Sie es durch Ihre Sonnenbrille glänzen, um das Niveau des Schutzes zu schätzen. Ein Augenarzt sollte die Ausrüstung haben, um genau zu prüfen, wie viel von welcher Wellenlänge durchkommt.

Ich selbst war überrascht, dass meine $ 15 Sonnenbrille, ein großer Kauf für mich, weniger als 50 Prozent Schutz bot. Der halbe Schutz ist jedoch schlechter als kein Schutz. Die Dunkelheit meiner Linsen bewirkte, dass sich meine Augen ausdehnten und noch mehr UV-Licht in meine Augäpfel eindringen konnte. Jetzt habe ich das Licht gesehen.

  • Du und die Sonne: 10 brennende Fragen
  • 7 Solide Gesundheitstipps, die nicht mehr gelten
  • Video - Intelligente Sonnenbrille

Lassen Sie Ihren Kommentar