Hurrikan Irma stellt ernsthafte Sturmflutbedrohung dar, aber der Weg bleibt "unsicher"

Die Winde des Hurrikan Irma gehören zu den höchsten, die je bei einem Hurrikan im Atlantik beobachtet wurden, und diese Winde bringen die Gefahr von starken Sturmfluten und hohen Wellen mit sich. Experten sagen jedoch, dass das Ausmaß dieser Bedrohung davon abhängt, wohin der Hurrikan geht und welche lokalen Merkmale die Küste und der Meeresboden haben.

Jeder von Florida Panhandle nach South Carolina sollte in Alarmbereitschaft sein, um "eine wirklich ernsthafte Sturmflut in Abhängigkeit von dieser Spur zu sehen", sagte Hal Needham, ein Sturmflutspezialist und Gründer von Marine Weather and Climate, einem privaten Unternehmen, das Gemeinden hilft, sich zu verbessern Widerstandsfähigkeit gegen Küstengefahren.

Gerade jetzt ist dieser Track unsicher, aber für einen einzelnen Spot "kann ein kleiner Wechsel in der Spur wirklich dein Potenzial verändern", sagte er Live Science. [Hurrikan Irma Fotos: Bilder eines Monstersturms]

Steigende Gewässer

Sturmflut ist der Anstieg des Meeresspiegels, der entlang einer Küste stattfindet, während die heulenden Winde eines Hurrikans eine Anhäufung von Wasser erzeugen. Intensive Stürme wie Irma, die in ihrem Kern Winde von 185 mph (298 km / h) packen und zu den stärksten Hurrikanen zählen, die je im Atlantik gemessen wurden, erzeugen mehr Druck als schwächere Stürme, da der Anstieg exponentiell mit den Winden zunimmt. Sturmfluten sind laut der National Oceanic and Atmospheric Administration für fast die Hälfte aller Hurrikan-bedingten Todesfälle verantwortlich.

Die Sturmgröße spielt ebenfalls eine Rolle. Größere Stürme verstärken die Überschwem- mungsintensität und erhöhen das Potenzial für Sturmfluten auf ein größeres Gebiet. Irma ist relativ groß für einen Sturm der Kategorie 5 - der höchste Rang auf der Saffir-Simpson-Skala der Stärke des Hurrikans - und stellt daher eine erhebliche Bedrohung dar, sagte Needham.

Aber wie groß die Sturmflut in einem bestimmten Gebiet ist, hängt auch von den lokalen Eigenschaften ab, sagte er. Die Sturmflut ist in Gebieten mit flachen Küstengewässern höher und dort, wo die Küstenlinie konkav ist, wird das ankommende Wasser konzentriert.

Umgekehrt tendieren die Winde, die die Winde eines Orkans aufwirbeln, dazu, dort wo es tiefe Küstengewässer gibt, am höchsten zu sein, sagte er.

Der Unterschied hat damit zu tun, wie Wasser in verschiedenen Tiefen auf die Energie eines Hurrikans reagiert. In tieferen Gewässern bricht die Energie, die der Sturm erzeugt, erst auf, wenn er das Land erreicht, "so dass es diese Monsterwellen bildet", die 15 Meter oder mehr erreichen können, sagte Needham. Im Gegensatz dazu bricht die Energie im seichten Wasser viele Male, bevor sie das Ufer erreicht, also sind die Wellen nicht so hoch und die Überspannung dominiert. [Hurrikan Irma: Alles, was Sie über diesen Monstersturm wissen müssen]

In Irmas Fadenkreuz

Die Gewässer vor den Inseln unter dem Winde und anderen Inseln in der Karibik sind relativ tief, und obwohl dort eine starke Welle erwartet wird, wird sie nicht so hoch sein, wie es an einer flacheren Küste der Fall sein könnte. Das National Hurricane Center prognostiziert eine Sturmflut von 7 bis 11 Fuß (2 bis 3 m) für die nördlichen Leeward Islands und die Britischen und US Virgin Islands und 4,5 bis 6 m für Turks and Caicos und die südöstlichen Bahamas .

"Diese super intensiven Stürme treiben eine gewaltige Sturmflut, so dass selbst Gebiete ohne seichte Bathymetrie [Tiefe] lokal hohe Stöße beobachten können", sagte Needham in einer E-Mail.

Große Wellen werden auf diese Welle wirken, warnte der NHC. Solche Wellen können das Wasser auch weit ins Landesinnere drücken, sagte Needham, und Wellen können sich aufeinander stapeln, wobei eine Welle bricht, bevor das Wasser von einem vorherigen wieder ins Meer gespült wird.

Wellen und Wellenschlag können auch einen Sturm überholen, wie es geschah, als Hurrikan Ike 2008 Texas und Louisiana schlug, sagte Needham. Viele Menschen warteten darauf, evakuiert zu werden, bevor die schlimmsten Winde einschlugen, wurden aber erwischt, als Wellen das Gebiet überschwemmten und Fluchtwege unterbrachen.

Für Hurricane Irma ist das Hauptfragment für Sturmflut Florida, da es unsicher ist, welche Spur der Sturm nehmen wird, während er sich dem Festland USA nähert.

"Alle Augen richten sich auf Florida, wo wir einen beträchtlichen Anstieg sehen konnten", sagte Needham.

Vorhersage für Florida

Gerade jetzt scheinen die Florida Keys der wahrscheinlichste Teil des Staates zu sein, um etwas zu sehen. Aber wie bei den Leeward Islands würden die relativ tiefen Gewässer um die Florida Keys eine geringere Sturmflut bedeuten, sagte Needham, obwohl es nicht sehr anstrengend sei, die tiefliegenden Straßen zu überfahren und die Evakuierungsrouten abzuschneiden. [Eine Geschichte der Zerstörung: 8 Große Hurricanes]

Wenn Irma seine erwartete nördliche Richtung früher entlang seines Pfades macht, könnte es entlang der Ostküste von Florida harken. Dies würde, so Needham, wahrscheinlich zu dem Worst-Case-Sturmflut-Szenario führen, da die Zirkulation des Sturms gegen den Uhrzeigersinn dazu führen würde, dass die Winde das Wasser für längere Zeit an Land treiben würden. Im Gegensatz dazu würde die gleiche Zirkulation, wenn der Sturm Floridas Westküste parallel würde, bedeuten, dass die Winde entlang der Küste sich in Richtung Küste bewegen und Wasser wegdrängen würden.

Die Küste südlich von Palm Beach hat tiefere Gewässer, aber es gibt einige Gebiete, wie zum Beispiel die Biscayne Bay, wo die Form der Küste den Anstieg konzentriert, sagte Needham. In diesem Gebiet kam es zu der höchsten Sturmflut, als der Hurrikan Andrew 1992 an Land kam und der letzte Sturm der Kategorie 5 in den USA landete.

Nördlich von Palm Beach ist das Wasser flacher; Dieses Gebiet wird wahrscheinlich die größte Bedrohung durch Sturmfluten haben, wenn Irma auf diese Weise vorrückt, sagte Needham. Besonders besorgniserregend sind die Küsten von Georgia und South Carolina, wo die Küstenlinie wie in der Biscayne Bay dazu neigt, den Anstieg zu verstärken.

Es ist auch möglich, dass Irma in Südflorida landen und sich durch die Mitte des Staates bewegen könnte, was die größte Sturmflut an der Südspitze des Staates bedeuten würde.

Die Experten sind auch besorgt, weil die Bevölkerung Floridas in den letzten zehn Jahren erheblich gewachsen ist und die Küsten des Staates wesentlich mehr gebaut sind als während der höchsten Steigerungen, die viele Flecken zuvor gesehen haben.

In Palm Beach zum Beispiel war der höchste Anstieg seit 1947 11 Fuß (3 m). Wenn Irma einen ungünstigsten Weg einschlägt, könnte der Sturm dort leicht einen Anstieg von 17 Fuß (5 m) verursachen, sagte Needham .

In der Nähe von Miami war der höchste jemals verzeichnete Anstieg 15 Fuß (4,5 m) im Jahr 1926. Needham zitierte ein Bild von diesem Hochwasser, das zeigt, was eine solche Welle bewirken kann.

"Sie sehen nur die Wipfel der Palmen herausragen", sagte er.

Lassen Sie Ihren Kommentar