Wenn der Hurrikan Irma auf Miami trifft, k├Ânnte Schaden "beispiellos" sein

Während der Hurrikan Irma in Richtung Florida flitzt, sieht es immer wahrscheinlicher aus, dass Südflorida, ein wichtiger Knotenpunkt der Bevölkerung, vom Monstersturm schwer getroffen werden könnte.

Aber wie schlimm wäre ein direkter Treffer von Hurrikan Irma?

Die Antwort ist wirklich, wirklich schlecht. Der Sturm könnte beispiellose Schäden verursachen, vor allem durch Sturmfluten oder hohe Wasserstände aufgrund von Wind und atmosphärischem Druck während eines Sturms, sagte Antonio Nanni, Bauingenieur an der Universität von Miami, der die Auswirkungen von Hurrikanen untersucht hat auf Infrastruktur in Florida.

Und ältere Immobilien, zusammen mit solchen, die nicht für "Code" gebaut wurden, könnten immer noch sehr anfällig für Hurrikan Irmas Monsterwinde sein, sagte Nanni. [Hurrikan Irma: Fotos eines Monstersturms]

Großes Risiko von Sturmfluten

Der größte Risikofaktor des Hurrikans Irma dürfte eine Sturmflut sein, sagte Nanni.

"Wenn Sie starken Wind haben, können Sie Fensterläden aufstellen. Wenn Sie eine Welle haben, können Sie sich nicht schützen, wenn Sie keine Erhöhung haben", sagte Nanni zu Live Science.

Und die Folgen des Anstiegs in Bezug auf langfristige Schäden könnten wirklich katastrophal sein, fügte er hinzu.

Wie die umfassenden Überschwemmungen vom Hurrikan Harvey, der letzte Woche in Texas tobte, gezeigt haben, "wird die Genesung zum Albtraum", sagte Nanni.

Eine Studie des Forschungsunternehmens CoreLogic aus dem Jahr 2017 ergab, dass ein wahrhaft katastrophaler Hurrikan fast 750.000 Haushalte allein in Miami in Gefahr bringen könnte, Sturmschäden in Höhe von insgesamt etwa 143 Milliarden Dollar zu verursachen. Eine andere Studie von Swiss Re, einer in der Schweiz ansässigen Rückversicherungsgesellschaft, fand heraus, dass Schäden von Irma 300 Milliarden Dollar erreichen könnten.

Diese Studie ergab, dass der Hurrikan Andrew der Kategorie 5 im Jahr 1992, der eine 32 km südlich von Miamis Kern gelegene Vorstadt flachte, 25.000 Häuser zerstörte und weitere 100.000 zerstörte, was Schäden in Höhe von 24,6 Milliarden Dollar verursachte. Aber Andrew war ein konzentrierterer Sturm, der Miami nicht direkt traf.

Die Federal Emergency Management Agency (FEMA) stellt Hochwasser- und Sturmflutkarten zur Verfügung, um vorhersagen zu können, welche Gebiete bei einem Hurrikan am wahrscheinlichsten überschwemmt werden. Aber diese Karten könnten mit steigendem Meeresspiegel veraltet sein, sagte Christina DeConcini, Direktorin für Regierungsangelegenheiten beim World Resources Institute, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für den Schutz der Umwelt für zukünftige Generationen einsetzt.

"Der Meeresspiegel ist gestiegen, und das ist zu einem großen Teil oder mehrheitlich dem Klimawandel zuzuschreiben", sagte DeConcini, der einen Bericht über die Auswirkungen des Anstiegs des Meeresspiegels in Gebieten wie Miami verfasste, gegenüber Live Science. "Das führt zu viel, viel mehr Sturmflut, ob du von einem tropischen Sturm oder einem Hurrikan sprichst."

Nanni sagte, dass diese Karten aufgrund von Stürmen wie Irma möglicherweise neu bewertet werden müssten.

"Viele stellen heute die Gültigkeit von FEMA Flutkarten in Frage", sagte Nanni.

Die Regionen, die am stärksten zerstört werden könnten, werden davon abhängen, wo die stärksten Teile des Hurrikans getroffen haben, aber einige Gebiete, wie Florida Key Biscayne und Miami Beach, sind besonders anfällig, sagte Nanni. Da sie so nahe am Meer liegen, werden diese Gebiete hohen Sturmfluten ausgesetzt sein, und unebenes Gelände wird nicht in der Lage sein, die Winde zu verlangsamen, weil sie so nahe am Wasser sind, sagte Nanni.

"Junge, das wird ein Albtraum, egal was passiert", sagte Nanni. "Du bist im Grunde auf offenem Wasser."

Biscayne Bay ist eine seichte Bucht, in der die Wellenhöhe höher werden kann, sagte Brian Soden, Meeres- und Atmosphärenwissenschaftler an der Universität von Miami. Inzwischen, nördlich der Innenstadt entlang der Küste, ist der Kontinentalschelf tiefer, so Sturm Sturmhöhen können niedriger sein, fügte er hinzu.

Winde durch Bauvorschriften gemildert

Der andere große Faktor ist die Windgeschwindigkeit. Irma wird nach den jüngsten Vorhersagen wahrscheinlich als Sturm der Kategorie 4 nach Südflorida kommen.

"Klar, wenn Sie eine Kat. 4 in einem städtischen Gebiet haben, wird es ein Desaster werden, egal wie wir es sehen", sagte Nanni.

Der Schaden an Immobilien wird jedoch durch die Einführung steiferer Bauvorschriften im Zuge des Hurrikans Andrew im Jahr 1992, der viele Häuser südlich von Miami einbüßte, etwas verringert. Diese Bauvorschriften, die Leistungsanforderungen der High-Velocity Hurricane Zones genannt, erfordern die Stärkung von drei Hauptschwachgebieten: Dachsysteme, Schutz von Öffnungen wie Fenstern und Türen (mit Dingen wie Fensterläden) und Dachbefestigung, nach Miami-Dade County. Spätere Ergänzungen dieser Codes erfordern eine Verstärkung der Gebäudehülle oder der Grundstruktur des Gebäudes.

"Miami-Dade County hat hervorragende Arbeit geleistet, um die Einhaltung des Kodex durchzusetzen, aber ich denke, es gibt so viele Unbekannte", sagte Nanni.

Zum Beispiel kann der Baucode ein stoßresistentes Fenster diktieren, aber es ist jedermanns Vermutung, ob diese Fenster richtig installiert wurden, sagte Nanni. Und während die Fenster stoßfest sein könnten, hat ein Nachbar es versäumt, Fensterläden zu bauen, was bedeutet, dass Schutt von seinem Haus zu anderen fliegen könnte. Und es gibt keine Möglichkeit, vorherzusagen, ob ein Baum vor einem Haus mit Hurrikan-Kraftstürmen brechen wird, fügte Nanni hinzu. Sobald die Fenster durchbrochen sind, können die hartnäckigen Hurrikan-Regen große Wasserschäden verursachen, sagte Nanni.

Verlust des Lebens

Das größte Risiko für den Verlust von Menschenleben besteht nicht in Eigentumswohnungen oder Hochhäusern, die größtenteils strengeren Bauvorschriften unterliegen, sondern in älteren Gebäuden, die vor dem Hurrikan Andrew errichtet wurden, so Nanni.

Aber während Sachschäden katastrophal sein könnten, sind hohe Todesgebühren unwahrscheinlich, sagte Nanni. Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Notfallmanager die Evakuierungen gut unterstützt haben, sagte Nanni.Der Staat hat eine obligatorische Evakuierung für die Florida Keys erlassen, und bestimmte überschwemmungsgefährdete Gebiete von Miami-Dade County unterliegen ebenfalls einer verpflichtenden Evakuierungsanweisung.

"Der Staat und die lokalen Behörden haben hervorragende Arbeit geleistet", sagte Nanni.

Zum Beispiel erklärte Nannis Institution, die Universität von Miami, am Dienstag den Ausnahmezustand und drängte Studenten, die Stadt zu verlassen. Am Mittag des Mittwochs waren in den Schlafsälen der Universität, die normalerweise rund 4.300 Studenten beherbergen, nur noch 180 Studenten übrig geblieben (hauptsächlich internationale Studenten, die nirgendwohin gehen konnten), sagte Nanni.

Was Nanni betrifft, so befindet sich sein Haus in einer Evakuierungszone, aber er hat gesagt, dass er vorhat zu bleiben - für den Moment. Er hat einige sichere Orte, um nur ein paar Meilen entfernt zu sein, wenn die Überschwemmung wahrscheinlicher wird, aber er denkt nicht, dass das nötig sein wird, sagte er.

"Ich bin einer von denen, die versuchen, es auszuhalten", sagte Nanni. "Ich denke, ich bin in einer ziemlich sicheren Wohnung."

Lassen Sie Ihren Kommentar