Nahrungsmittelallergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit?

"The Healthy Geezer" beantwortet in seiner wöchentlichen Kolumne Fragen zu Gesundheit und Altern.

Frage: Fruchtsäfte geben mir Magenschmerzen. Denkst du, ich bin allergisch auf sie?

Antworten: Ich diagnostiziere nie, weil ich Journalist bin, kein Arzt. Wenn Sie Probleme mit der Verdauung von Fruchtsäften haben und dies Ihr Leben beeinträchtigt, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen.

In der Zwischenzeit möchten Sie vielleicht ein Tagebuch über alle Lebensmittel führen, die Sie essen. Dadurch werden diejenigen Lebensmittel isoliert, die ausgelöst werden
Verdauungsprobleme. Die Intensität Ihrer Reaktion kann darüber entscheiden, ob Sie allergisch auf bestimmte Nahrungsmittel reagieren oder eine Nahrungsmittelintoleranz haben.

Eine Nahrungsmittelallergie ist eine abnormale Reaktion auf eine Nahrung, die durch das körpereigene Immunsystem ausgelöst wird. Diese Art von Reaktion tritt schnell auf - manchmal innerhalb weniger Minuten. Zu den Reaktionen gehören Juckreiz im Mund, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen. Sie können einen Blutdruckabfall, Asthma und Hautreaktionen wie Nesselsucht oder Ekzeme erleben. Eine allergische Reaktion auf Lebensmittel kann zu schweren Erkrankungen und in einigen Fällen zum Tod führen.

Manchmal ist eine Reaktion auf Nahrung keine Allergie, sondern eine "Nahrungsmittelintoleranz". Nahrungsmittelintoleranz ist häufiger als Nahrungsmittelallergie. Das Immunsystem verursacht nicht die mit einer Nahrungsmittelintoleranz verbundenen Symptome, obwohl sie denen einer Nahrungsmittelallergie ähnlich sein können.

Viele Leute denken, dass sie Nahrungsmittelallergien haben. Die meisten Symptome werden jedoch durch Intoleranzen gegenüber Lebensmitteln wie Weizen und anderen Getreidearten, Zucker in Früchten und Honig, Milchprodukten und Maisprodukten verursacht.

Wenn Fruchtsäfte Ihnen Bauchschmerzen bereiten, besteht die Möglichkeit, dass Sie eine Fruktoseintoleranz haben. Fruktose ist ein Zucker, der in Früchten, Honig und einigen Sirupen gefunden wird. Es ist auch eine grundlegende Komponente in Tischzucker (Saccharose), und es wird verwendet, um viele verarbeitete Lebensmittel und Getränke zu süßen.

Außerdem wird Sorbit - ein Zuckeralkohol - während der Verdauung in Fructose umgewandelt. Sorbit ist ein Zuckerersatzstoff, der häufig in Diätgetränken, Eiscreme, Pfefferminzbonbons, Hustensäften und zuckerfreiem Kaugummi verwendet wird.

Sie sollten Lebensmittel vermeiden, die Fructose enthalten. Achten Sie neben Obst, Honig, Sirup und Haushaltszucker auf Maissirup mit hohem Fructosegehalt, Zuckerpulver, normale Limonaden, aromatisiertes Wasser, Sportgetränke und gesüßte Milch. Lesen Sie Lebensmitteletiketten sorgfältig, um Fructose zu vermeiden.

Der Begriff Fruktoseintoleranz umfasst zwei Bedingungen: erbliche Fruktoseintoleranz und Fruktosemalabsorption. Menschen mit hereditärer Fruktoseintoleranz, einer seltenen Erbkrankheit, fehlt ein Enzym, das Fructose abbaut. Dies ist eine ernste Erkrankung, die zu Leber- und Nierenschäden führen kann.

Menschen mit einer Fructose-Malabsorption haben Schwierigkeiten, Fructose zu verdauen. Während Fructose-Malabsorption keine Organschäden verursacht, kann es Bauchschmerzen, Blähungen, Blähungen und Durchfall verursachen. Ein Arzt kann bestätigen, wenn Sie eine dieser Bedingungen haben.

Wenn Sie mehr Kolumnen lesen möchten, können Sie eine Kopie von "Wie man ein gesunder Geezer sein" unter http://www.healthygeeezer.com bestellen.

Schau das Video: IgG4-Test, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Reizdarm

Lassen Sie Ihren Kommentar