Pod Reisen mit 201 MPH gewinnt Elon Musk Hyperloop Competition

Ein Team von Studenten aus Deutschland schickte am vergangenen Wochenende eine Carbon-Kunststoff-Pod mit 324 km / h durch eine Röhre und sicherte sich damit den ersten Platz in Elon Musks zweitem Hyperloop-Wettbewerb.

Musk, der Gründer von SpaceX, Tesla und Gehirn-Interface-Unternehmen Neuralink, zielt darauf ab, Transport mit seinem Hyperloop-Konzept zu revolutionieren, das er als eine Reihe von unterirdischen Vakuumröhren sieht, durch die von Luft schwebende Transportbehälter mit fast der Schallgeschwindigkeit zoomten.

Im Januar veranstaltete SpaceX seinen ersten Hyperloop-Wettbewerb für Schüler, um Prototypen von Pods zu testen. Das Siegerteam, WARR Hyperloop von der Technischen Universität München, gewann erneut den ersten Preis beim zweiten Hyperloop Pod-Wettbewerb, der vom 25. bis 27. August stattfand. Der Pod war einer von nur drei, die die technischen Kriterien für das Testen im Inneren erfüllten die 1,28 km lange Röhre in der SpaceX-Zentrale in Hawthorne, Kalifornien. [Hyperloop, Jetpacks & More: 9 futuristische Transit Ideen]

Der WARR Hyperloop-Pod war eine komplette Neugestaltung der ersten Gewinnstruktur des Teams, schrieben die Studenteningenieure auf ihrer Website. Die Kapsel besteht aus kohlefaserverstärktem Kunststoff und wiegt nur 176 lbs. (80 Kilogramm) und kann in nur 12 Sekunden von null auf 217 Meilen pro Stunde (350 km / h) beschleunigen.

Die Kapsel ist ein Prototyp, da das Reagenzglas von SpaceX nur 1,8 Meter Durchmesser hat. Aber Musk sieht Tunnel, die 6.800-lb aufnehmen können. (3.100 kg) Schoten mit bis zu 28 Personen, wie er in einem Weißbuch schrieb, in dem das Konzept 2014 vorgestellt wurde. Musks Vision ist, dass der Hyperloop einen schnellen Transport zwischen Städten bieten würde, die weniger als 1.500 Kilometer voneinander entfernt sind. Er behauptet, das Hyperloop-System könnte Menschen in etwa 30 Minuten von San Francisco nach Los Angeles oder von München nach Berlin bringen. Das würde Geschwindigkeiten von etwa 1.220 km / h (760 mph) erfordern.

Die Gewinner des WARR-Teams werden von einem Elektromotor und Lithium-Polymer-Batterien angetrieben. Pneumatische Bremsen sorgen für Bremsleistung und Stabilisatoren dämpfen Vibrationen bei hohen Geschwindigkeiten. Beim SpaceX-Test verlangsamten die Bremsen den Pod in 3 Sekunden von seiner Höchstgeschwindigkeit von 100 km / h. Auf Twitter merkte Musk an, dass schnelle Beschleunigungen und Verzögerungen wegen der kurzen Länge des Reagenzglases notwendig seien, aber ein reales System würde die Geschwindigkeitsänderungen über Meilen verteilen, "also keine verschütteten Getränke", sagte er. Musks Pläne sehen vor, die Systeme durch die Installation von Solarzellen über den Tunneln vollständig energieautark zu machen.

Die SpaceX-Teststrecke ist nicht die einzige, in der futuristische Transportbehälter getestet wurden. Seit Musk sein Hyperloop-Manifest veröffentlicht hat, hat eine Reihe von unabhängigen Unternehmen und akademischen Gruppen die Herausforderung angenommen, dieses futuristische Transportkonzept in die Realität umzusetzen. Hyperloop One hat Anfang 2017 seine 650 Meter lange (500 m) Nevada-Teststrecke vorgestellt. Die erste europäische Teststrecke, die ebenfalls in diesem Jahr eröffnet wurde, wurde von der Firma Hardt Global Mobility gebaut. Ein anderes Unternehmen, Hyperloop Transportation Technologies, hat 2015 einen Vertrag über den Bau einer 5-Meilen-Teststrecke an der Interstate 5 in Kalifornien geschlossen. Nach Angaben des Unternehmens von Inverse vom Januar 2017 gab es jedoch nur geringe Fortschritte bei Genehmigungen und Bauarbeiten Innovation.

Wie die Begeisterung dieser Unternehmen zeigt, hat Musks Hyperloop-Konzept eine gewisse Dynamik. Aber die Technologie ist weit davon entfernt, kugelsicher zu sein, sagte James Powell, der Miterfinder der supraleitenden Magnetschwebebahn-Systeme, gegenüber Live Science im Jahr 2015. Sicherheit ist ein besonderes Problem, sagte Powell: Ein leichter Knick in den Tunneln - vielleicht verursacht durch einen von Kaliforniens häufigen Erdbeben - könnte das System ruinieren. Der Luftkompressor, der die Reisekapseln schwebe, und die Ausrüstung, die den niedrigen Luftdruck in den Tunneln aufrechterhält, müssten beide ausfallsicher sein, fügte er hinzu, weil ein Luftdruck- oder Vakuumverlust einen sofortigen Absturz bedeuten würde.

Schau das Video: Elon Musk on Instagram ÔÇťHyperloop WARR pod run 324 kmph

Lassen Sie Ihren Kommentar