Hypertonie: Symptome und Behandlung

Hoher Blutdruck oder Bluthochdruck ist eine ernste Krankheit, die mit der Zeit die Blutgefäßwände beschädigen und das Risiko einer Person für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Zustände erhöhen kann.

Der Blutdruck wird als zwei Zahlen aufgezeichnet und als Verhältnis geschrieben: Die obere Zahl, der so genannte systolische Druck, ist der Druck, wenn das Herz schlägt. Die untere Zahl, der diastolische Druck, ist das Maß, wenn sich das Herz zwischen Schlägen entspannt. Laut Richtlinien, die im November 2017 von der American Heart Association (AHA) angekündigt wurden, fallen die Blutdruckmessungen in folgende Kategorien:

  • Normal: Weniger als 120 Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg) für systolisches und 80 mm Hg für diastolisches.
  • Erhöht: Zwischen 120-129 für systolische und weniger als 80 für diastolische.
  • Bluthochdruck der Stufe 1: Zwischen 130-139 für systolische oder zwischen 80-89 für diastolische.
  • Stufe 2 Hypertonie: Mindestens 140 für systolische oder mindestens 90 mm Hg für diastolische.

Ursachen

Die meiste Zeit, Ärzte können nicht eine bestimmte Ursache für Bluthochdruck finden, und dies ist bekannt als essentielle Hypertonie. Bestimmte Faktoren erhöhen das Risiko der Entwicklung von Bluthochdruck, einschließlich Fettleibigkeit, zu viel Alkohol zu trinken, viel Salz zu essen, Rauchen und Diabetes. Altern erhöht auch das Risiko von Bluthochdruck, weil Blutgefäße mit zunehmendem Alter steifer werden, das NIH sagt. Ungefähr 65 Prozent der US-amerikanischen Erwachsenen im Alter von 60 Jahren und älter haben laut dem National Heart, Lung and Blood Institute (NHLBI) Bluthochdruck.

Stress kann vorübergehend den Blutdruck erhöhen, Stress ist jedoch kein erwiesener Risikofaktor für Bluthochdruck. Dennoch haben einige Studien psychischen Stress und Depression mit dem Risiko von Bluthochdruck in Verbindung gebracht. Eine 2003 im Journal of the American Medical Association veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen, die sich gedrängt fühlten oder stationär waren, höhere Wahrscheinlichkeit hatten, über einen Zeitraum von 15 Jahren einen hohen Blutdruck zu entwickeln, als Menschen, die keinen solchen Zeitdruck verspürten.

Bestimmte medizinische Bedingungen und Medikamente können auch den Blutdruck erhöhen, und dies ist als sekundäre Hypertonie bekannt. Erkrankungen wie chronische Nierenerkrankungen, Präeklampsie während der Schwangerschaft und Störungen der Nebenniere können zu Bluthochdruck führen.

Symptome

Menschen mit hohem Blutdruck haben in der Regel keine Symptome, und so können Patienten die Bedingung für Jahre haben, ohne es zu wissen, entsprechend NHLBI.

"Wir nennen es den" stillen Killer "", weil Patienten oft asymptotisch sind, sagte Dr. Andrew Freeman, ein Kardiologe bei National Jewish Health in Denver ... In seltenen Fällen haben einige Menschen mit hohem Blutdruck Kopfschmerzen.

Obwohl viele Patienten zu Beginn keine Symptome haben, kann hoher Blutdruck im Laufe der Zeit zu "Abnutzungserscheinungen" am Körper führen, sagte Freeman. Zum Beispiel kann Bluthochdruck Blutgefäße dehnen und beschädigen, was wiederum das Risiko von Gesundheitsproblemen erhöhen kann, so die American Heart Association. Ausgedehnte Blutgefäße können Schwachstellen aufweisen, die eher reißen, was zu hämorrhagischen Schlaganfällen oder Aneurysmen führt, sagt AHA. Das Dehnen der Blutgefäße kann auch Tränen und Narben verursachen, die Cholesterin oder Blut aufbauen.

Diagnose

Bluthochdruck wird aus einem Blutdruck-Test diagnostiziert. Üblicherweise legen Ärzte eine Blutdruckmanschette auf den Arm, der eine Druckmessung in den Blutgefäßen aufweist. Patienten sollten vermeiden, vor dem Test 30 Minuten lang Kaffee zu trinken oder Zigaretten zu rauchen, da solche Verhaltensweisen vorübergehend den Blutdruck erhöhen können, sagt die NHLBI.

Da der Blutdruck einer Person abhängig von einer Reihe von Faktoren variieren kann, einschließlich der Tageszeit, wird der Arzt in der Regel den Blutdruck mehrmals und verschiedene Termine überprüfen, bevor er eine Person mit hohem Blutdruck diagnostiziert.

Freeman sagte, dass er oft Patienten ein Gerät ambulante Blutdruckmessgerät verwenden, die Patienten zu Hause tragen, und die eine Blutdruckmessung etwa alle 30 Minuten nimmt. Dieses Gerät kann zeigen, ob eine Person wirklich Bluthochdruck hat, und wie gut sie auf die Behandlung ansprechen, sagte er. Wenn ein Patient kein ambulantes Blutdruckmessgerät verwenden möchte, kann er auch einen Blutdruckmessgerät zu Hause verwenden, um seinen Blutdruck manuell zu überprüfen. "Man bekommt eine viel bessere Vorstellung von dem, was vor sich geht", sagte Freeman, wenn man mit einem dieser Geräte den Blutdruck misst.

Ärzte können Blutdruck in beiden Armen messen, um zu sehen, ob es einen Unterschied in Lesungen gibt, sagt die Mayo Klinik. Eine 2014 im American Journal of Medicine veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen, deren systolische Blutdruckwerte zwischen ihrem rechten und linken Arm um 10 mmHg oder mehr differierten, um fast 40 Prozent wahrscheinlicher kardiovaskuläre Probleme, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall, hatten ein 13-Jahres-Zeitraum.

Ärzte können auch andere Tests empfehlen, um nach Indikatoren der Herzkrankheit, wie hoher Cholesterinspiegel zu suchen, sagt die Mayo Klinik

Behandlung und Medikation

"Hoher Blutdruck ist wirklich eine Krankheit der westlichen Welt, und wenn wir unser Bestes geben können, um an Ernährung und Bewegung und Stressabbau zu arbeiten, könnten wir einen großen Teil dieser Belastung abbauen", sagte Freeman.

Änderungen des Lebensstils - einschließlich Änderungen in Ernährung und körperlicher Aktivität - und Medikamente werden zur Behandlung von Bluthochdruck empfohlen.

Aber viele Menschen mit Bluthochdruck müssen Medikamente nehmen, sowie Lebensstil Änderungen vornehmen, sagt die NHLBI. Die neuen Leitlinien empfehlen beispielsweise, dass Ärzte Blutdruckmedikamente nur für Patienten mit einer Hypertonie im Stadium I verschreiben, wenn sie bereits ein kardiovaskuläres "Ereignis" wie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten; oder wenn sie ein hohes Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall aufgrund anderer Faktoren, wie das Vorhandensein von Diabetes, haben.

Menschen mit einer Hypertonie im Stadium 1, die diese Kriterien nicht erfüllen, sollten mit Änderungen des Lebensstils behandelt werden. Dazu gehören: Start der "DASH" Diät, die reich an Obst, Gemüse und Ballaststoffen ist und wenig gesättigte Fette und Natrium enthält (weniger als 1.500 mg pro Tag); für mindestens 30 Minuten pro Tag, dreimal pro Woche trainieren; und Beschränkung der Alkoholaufnahme auf weniger als zwei Getränke pro Tag für Männer und ein Getränk pro Tag für Frauen, sagte der stellvertretende Vorsitzende der neuen Leitlinien, Dr.Robert Carey, Professor für Medizin und Dekan emeritus an der Medizinischen Fakultät der Universität von Virginia.

Darüber hinaus können Stressabbau Praktiken, wie Meditation oder andere Entspannungstechniken, auch bei der Senkung des Blutdrucks hilfreich sein, vor allem in Kombination mit anderen Veränderungen des Lebensstils, sagte Freeman.

Für Patienten, die Medikamente nehmen müssen, gibt es viele Arten zur Verfügung, und die Patienten müssen möglicherweise mehr als ein Medikament nehmen, um ihren Blutdruck zu senken, NIH sagt. Freeman sagte, dass Patienten in der Regel zwei oder drei Medikamente benötigen, um ihren Blutdruck angemessen zu kontrollieren.

Einige der häufigsten Arten von Blutdruckmedikationen sind:

  • Diuretika: Diese Medikamente entfernen etwas Salz aus dem Körper, wodurch die Flüssigkeit in den Blutgefäßen reduziert wird und der Blutdruck sinkt.
  • Beta-Blocker: Lassen Sie das Herz langsamer schlagen, mit weniger Kraft, was zu einem niedrigeren Blutdruck führt
  • Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer (auch ACE-Hemmer genannt): Blockiert die Bildung eines Hormons, das die Blutgefäße verengt und Blutgefäße öffnet
  • Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker (ARBs): Diese Medikamente sind neuer, aber ähnlich wie ACE-Hemmer zur Erweiterung der Blutgefäße
  • Kalziumkanalblocker: Verhindert das Eindringen von Kalzium in die Muskelzellen des Herzens und der Blutgefäße, wodurch die Blutgefäße entspannt werden

Nebenwirkungen von Blutdruck Medikamente sind in der Regel gering, und können Husten, Durchfall, Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen und unbeabsichtigte Gewichtsverlust und Hautausschlag, nach der NIH umfassen. Patienten sollten ihren Arzt benachrichtigen, wenn sie Nebenwirkungen haben, und oft nimmt der Arzt Änderungen an der Dosis oder der Art des Medikaments vor, um Nebenwirkungen zu reduzieren.

Iris Tse hat zu diesem Artikel beigetragen.

Schau das Video: Bluthochdruck (Hypertonie)

Lassen Sie Ihren Kommentar